Im April 2017 ereignete sich ein Unfall in einem niederländischen Pharmaunternehmen, das Impfstoffe herstellt: es kam zu einem Verschütten von Poliovirus-haltigem Material, wodurch zwei Mitarbeiter exponiert wurden, einer von beiden wurde infiziert (CDTR 2017).

Wie die WHO am 01.09.2015 mitteilte, sind in der Ukraine 2 im Sommer mit akuten Lähmungen aufgefallene Kinder an Kinderlähmung (Poliomyelitis) erkrankt (WHO 2015).

Prinzipiell werden bei der Kinderlähmung 2 verschiedene Impfstoffe unterschieden

  • der oral verabreichte Impfstoff (OPV, "Schluckimpfung), der abgeschwächte, aber lebende und vermehrungsfähige Polioviren enthält und

  • der per Injektion verabreichte Impfstoff (IPV), der nur abgetötete Polioviren enthält.

Nachdem die Kinderlähmung (Poliomyelitis) jetzt über ein Jahrzehnt in Europa ausgerottet und auf ferne Länder wie Indien und Pakistan begrenzt war, wurden in den letzten Monaten Polioviren wieder in deutlich näheren Regionen nachgewiesen.

Epidemiologie

  • 2012 wurden von der WHO noch 223 Fälle von Kinderlähmung weltweit erfasst (WHO 2013).

  • Endemisch kommt die Poliomyelitis 2013 weltweit nur noch in 3 Ländern vor: in Afghanistan, Nigeria und Pakistan (WHO 2013).