Um Ladezeiten zu optimieren, finden Sie die älteren Blog-Einträge hier - weiterhin in chronologischer Sortierung (mit Ausnahme der Videos, die sind vornangestellt....).

 

 
 
 

 
 
 

Zu der gerade angelaufenen Aktion #allesaufdentisch durfte ich mit einem Interview einen Beitrag leisten - unbedingt die anderen klugen Beiträge auf allesaufdentisch.tv anschauen - es lohnt sich!

 

 

 

 

Der Verein Ärzte für individuelle Impfentscheidung hat unter dem hashtag #2Ggehtgarnicht eine neue Aktion gestartet, um dem Protest gegen die Abschaffung zentraler Grundrechte in unserem Land ein Gesicht, nein: viele Gesichter zu geben.

Machen Sie mit und zeigen auch Sie Gesicht!

2ggehtgarnicht.de

DANKE!

 

 

 

 

 

 


 

 


 

 

 

Eine insgesamt - und besonders bei den Beiträgen von Fred Zepp und Philipp Hennecke - sehr sehenswerte Pressekonferenz des SMC vom 26.11.2021

so das Ergebnis einer Studie der Universität Frankfurt/M Ärztezeitung 26.11.2021

RKI ID D nach KW

Wichtiger Hinweis: diese Grafik soll natürlich nicht spektakulär beweisen, dass der Anteil der Impfdurchbrüche ständig ansteigt - das muss er tun bei immer noch ansteigenden Durchimpfungsquoten... hätten wir belastbare Zahlen zu den Durchimpfungsquoten, wäre es interessant zu schauen, welche Kurve steiler ansteigt... aber wir haben ja nur das RKI.

Die Grafik soll lediglich klar machen, dass der politische Narrativ von der "Pandemie der Ungeimpften", davon, dass "auf den Intensivstationen praktisch nur Ungeimpfte" lägen eben völlig unhaltbar ist... nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.

Für Neugierige hier die nach Altersgruppen aufgeschlüsselten "Rohdaten" des RKI aus dem jeweils aktuellen Wochenbericht:

RKI ID D nach KW roh

Der Altersmedian der COVID-Fälle im Krankenhaus steigt derzeit wieder stark an (in der KW 46 liegt er laut dem RKI Wochenbericht vom 25.11.2021 bei 70 Jahren), d.h. es sind ganz überwiegend eben nicht die Jüngeren, sondern die "klassischen Risikogruppen" hospitalisiert. In dieser Altersgruppe sind weit mehr als zwei Drittel der symptomatischen Fälle, deutlich mehr als die Hälfte der Intensivpatienten und ebenfalls mehr als die Hälfte der COVID-Todesfälle Impfversager.

So das Ergebnis einer niederländischen Studie - hochspannend zu einem Zeitpunkt, wo gerade die nächste neue Variante die Welt erneut in Panik versetzt....

"We find evidence for an increased risk of infection by the Beta (B.1.351), Gamma (P.1), or Delta (B.1.617.2) variants compared to the Alpha (B.1.1.7) variant after vaccination. […] In contrast to vaccine-induced immunity, no increased risk for reinfection with Beta, Gamma or Delta variants relative to Alpha variant was found in individuals with infection-induced immunity." Vennema 2021

laut einer Studie aus Qatar, die allerdings zwei Einschränkungen unterliegt: die Aussagekraft ist eher historisch, da der Studienzeitraum vor der Delta-Dominanz lag und die Konfidenzintervalle der Studienergebnisse sind sehr groß. NEJM Abbu-Raddad 2021, Ärzteblatt 25.11.2021

... schließlich geht es nur um die millionenfache Impfung gesunder Kinder und Jugendlicher:

„Ich glaube einfach, dass das sehr wichtige Instrument der Ständigen Impfkommission keines ist für Pandemie-Zeiten“, sagte Spahn. Die Stiko leiste eine unheimlich wichtige Arbeit. „Die Frage ist nur, ob es in einer Pandemie und Gesundheitskrise einen anderen Mechanismus braucht für Empfehlungen zum impfen als den herkömmlichen.“ WELT 26.11.2021

 

"This is the most significant variant we have encountered to date and urgent research is underway to learn more about its transmissibility, severity and vaccine-susceptibility," UKHSA Chief Executive Jenny Harries said. reuters 26.11.2021

tagesschau 26.11.2021

tagesschau 25.11.2021

"The expert health panel advising Israel's government believes that another COVID wave is on the horizon in light of waning vaccine effectiveness,..." Haaretz 24.11.2021

Dies zeigte eine relativ große (fast 20.000 Datensätze) retrospektive Kohortenstudie der Universität Oxford - es ließ sich kein statistisch bedeutsamer Schutz durch die Impfungen vor LongCovid nachweisen und der Schutz vor schweren Verläufen bei Durchbruchsinfektionen Älterer war ebenfalls nicht statistisch belastbar - Taquet 2021.

"In people over age 60 with breakthrough infections, vaccines protected against COVID-19 complications only weakly or not at all, Taquet noted. 'Vaccines are still an excellent way to prevent any complication of COVID-19 (including long COVID) since they prevent infection in the first place,' Taquet said. 'However, these findings show that those who get infected despite being vaccinated should remain vigilant about potential complications of their illness.'" reuters 24.11.2021

hochnotwendig und längst überfällig - leider nur mit geplanter Nachbeobachtung von 12 Monaten... die Sterblichkeit ist nach einer Myokarditis aber über viele Jahre erhöht... PEI 24.11.2021

von der Uni Oxford im TimesRadio 21.11.2021

Hier ein statement des ehemaligen Ethikrat-Vorsitzenden Peter Dabrock zur Impfpflicht gegen COVID-19 und mein Kommentar dazu...

MDR aktuell 23.11.2021

so Dr. Friedrich Pürner in einem lesenswerten Interview auf multipolar 22.11.2021

Nicht in jedem Punkt streng wissenschaftlich, aber lesenswert: Toby Roger 25.10.2021

so ein Vortragsbeitrag, der in "Circulation", einem der Journale der American Heart Association" erschien Gundry 2021

... und Impfdurchbruchsinfektionen haben bei älteren Erwachsnen immer noch eine höhere Sterblichkeit als z.B. eine normale Influenza Al-Aly 2021

Dies legt eine Studie mit staatlichen Daten des Israelischen Flughafens nahe:

"Vaccinated cohort throughout August-October is only 1.54-fold smaller than the one among the Unvaccinated cohort (about 35% relative protection). […] The analysis suggests that the relative protection of the booster shot against infection is likely to be significantly smaller than the initial estimates of 10-11-fold (over 90%) reported by the MOH, probably around 60% at best. This also implies that the absolute number of infected individuals in the Vaccinated group is likely to be at least as high as in the Unvaccinated […]"

Koren 2021

... scheint ein Ladenhüter, derzeit... (kein Wunder) tagesschau 19.11.2021

Vielleicht könnte man den Hausärzten Moderna moderner schmackhaft machen mit einem Bonuspaket: z.B. für je 100 Ampullen Moderna die Garantie auf einen praxisreservierten Krankenhausplatz für die Behandlung der Myokarditis...

Der deutsche Professor für Hygiene und Umweltmedizin verwehrt sich in einem Brief, der immerhin im Lancet erschien, gegen die in Deutschland gerade übliche Stigmatisierung der Ungeimpften Lancet 18.11.2021

Aktueller Stand und Vergleich mit dem Sommer 2020 hier.

... man erwartet also auch sehr langfristig profitable Impfstrategien reuters 18.11.2021

Interessantes Interview mit Eugen Brysch, Stiftung Patientenschutz, auf BR2

Kluge Gesamteinschätzung des Chefs der Kassenärztlichen Vereinigung in der Augsburger Allgemeinen 18.11.2021

Die Initiative freie Impfentscheidung hat mit sehr erfahrenen Juristen gemeinsam eine Popularklage in Bayern gegen die 2G-Regelungen auf den Weg gebracht (in Bayern geht so einiges, was in der zivilisierten Welt nicht geht....).

Bitte unbedingt unterstützen, wenn Sie in Bayern wohnen! Und nein - das ist nicht die (thematisch wohl ähnlich gelagerte) Popularklage der AfD...

Eine Studie aus Norwegen (Whittaker 2021), die Daten der dortigen nationalen Register verwendet, vergleicht die Dauer von Krankenhausaufenthalten, das Risiko von Intensivbehandlung und von Tod im Krankenhaus zwischen Geimpften und Ungeimpften, die wegen COVID-19 in norwegischen Krankenhäusern zwischen dem 01.02. und dem 30.09.2021 behandelt wurden.

Die Ergebnisse zur Dauer der Krankenhausbehandlung sind nicht spektakulär: bezieht man die Patienten der Intensivstationen mit ein, schneiden in der Gruppe der 18 - 79-Jährigen die geimpften etwas besser ab, lässt man die Intensivpatienten bei der Analyse weg, findet sich kein Unterschied.

Beim Risiko, im Krankenhaus zu versterben irritiert die Studie jedoch: So findet sich im Abstract der Studie die Formulierung "We observed no difference […] of in-hospital death between vaccinated and unvacccinated patients", und im Volltext dann:

"There was no difference in the adjusted odds of in-hospital death between vaccinated and unvaccinated patients in any age group (Table 3)."

Schaut man dann diese Tabelle an, findet sich jedoch in den nicht adjustierten Rohdaten in praktisch allen Altersgruppen ein teilweise deutlich erhöhtes Sterblichkeitsrisiko der Geimpften, das nach "Adjustierung" (Alter, Geschlecht, zuständige Gesundheitsbehörde (?), ...) zwar in den einzelnen Altersgruppen nivelliert wird, in der Gesamtgruppe der 18 - 79-Jährigen jedoch weiterhin bestehen bleibt: das Risiko, mit COVID im Krankenhaus zu versterben ist bei Geimpften im Mittel um den Faktor 2,5 höher (vor Adjustierung: Faktor 7,5).

Whittacker 2021

Einschränkend muss gesagt werden, dass dies eine relativ kleine Studie ist, die z.B. lediglich 183 vollständig Geimpfte umfasste (dementsprechend groß sind z.B. die angegebenen Vertrauensbereiche...).

Aber nicht einmal die Autoren selber können irgendwie ausrechnen, dass das Risiko, im Krankenhaus an COVID zu versterben, durch die Impfung verringert würde.... .

 

Förderung der Firmen aus öffentlichen Mitteln: mindesten 8.000.000.000 (in Worten acht Milliarden) Dollar...

Oxfam 16.11.2021

Der DIVI-Vorsitzende gestern im Bundestags-Ausschuss:

tagesschau 15.11.2021

Hier im Originalton aus dem Bundestags-TV

KVBW 12.11.2021 - da der Originallink mittlerweile in's Leere läuft (honi soit, qui mal y pense...), hier ein screenshot vom 12.11., 06.30 Uhr:
KVBW 20211112

Noch einmal bestätigt in einer sehr großen, sehr gut gemachten Studie des Teams um Russel Viner, erschienen in nature am 11.11.2021

Noch ein kluger Artikel, auf multipolar, von Marcus Klöckner - 13.11.2021

 Ein die aktuelle Situation sehr klug zusammenfassender Artikel von Philipp von Becker in der Berliner Zeitung vom 13.11.2021

Wenn die Studie von Walter (Walter 2021) schlussfolgert: "A Covid-19 vaccination regimen consisting of two 10-μg doses of BNT162b2 administered 21 days apart was found to be safe, immunogenic, and efficacious in children 5 to 11 years of age." dann bleiben alle wesentlichen Fragen offen:

Zu "safe": Eine Studie an 1517 Kindern, die den Impfstoff erhielten, kann nichts über die Sicherheit der Impfstoffe aussagen - eine vermutete Häufigkeit z.B. der Myokarditis bei Jugendlichen von 1/3000 - 1/5000 ist dramatisch und würde durch eine solch kleine Studie dennoch nicht aufgedeckt werden können.

Zu "efficacious": Bei Kindern, bei denen die überwältigende Mehrzahl der Infektionen unbemerkt und annähernd alle Infektionen unkompliziert verlaufen, "efficacious" an den reinen Infektionszahlen festmachen zu wollen, ist lächerlich (und selbst da ist die die absolute Risikoreduktion nur 2,2%). Aber wie sollte eine überzeugende Verringerung schwerer Verläufe im Kindesalter auch nachgewiesen werden, wenn es diese so gut wie gar nicht gibt?

Kinder brauchen keine COVID-Impfungen!

Liu 2021, immerhin erschienen in nature. Deutschsprachige Zusammenfassung auf corona-transition

Ein exzellenter Artikel des NZZ Chefredaktors Eric Gujer

interessant zusammengestellt in einem Artikel der BZ vom 08.11.2021

Steile Lernkurve - kaum vergehen knapp 2 Jahre... WELT 12.11.2021

 Ein kluger Artikel über die Forschungswüste Deutschland Windeler 2021

... kluge Worte eines STIKO-Urgesteins in der BZ 10.11.2021

Hier im Original-Wortlaut ab Min 5:00 im Video.

eine außergewöhnlich kluge Zusammenfassung des aktuellen Wissenstandes von Bert Ehgartner auf multipolar

Kluge Worte in Video und Übersetzung corona-transition 09.11.2021

"Aktuelle Meldeanalysen zeigen, dass Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen bei Jungen und jungen Männern sowie bei Mädchen und jungen Frauen unter 30 Jahren nach der Impfung mit Spikevax häufiger beobachtet wurden als nach der Impfung mit Comirnaty." RKI 10.11.2021

so der Chef-Coronoiker in seinem aktuellen podcast - na, dann hat sich das Impfen ja richtig gelohnt....

Zumindest für BioNTech: 3.000.000.000 (in Worten: drei Milliarden) Euro Nettogewinn... nur im dritten Quartal tagesschau 09.11.2021

"The findings of this cross-sectional analysis of a large, population-based French cohort suggest that persistent physical symptoms after COVID-19 infection may be associated more with the belief in having been infected with SARS-CoV-2 than with having laboratory-confirmed COVID-19 infection."

Eine sehr große französische Studie untersuchte fast 40.000 Probanden mit einem ELISA-Test auf SARS-CoV-2-Antikörper. Unabhängig davon wurden die Teilnehmer gefragt, ob sie überzeugt waren, COVID durchlebt zu haben und ob und wenn ja an welchen Symptomen sie über mindestens 8 Wochen nach dieser Episode gelitten hätten.

Es zeigte sich, dass viele berichtete Symptome einen statistischen Zusammenhang zur selbstberichteten COVID-Erkrankung hatten. Nach einer serologisch nachgewiesenen COVID-Erkrankung war jedoch nur eine Anosmie (Geruchsverlust) statistisch signifikant häufiger. Die meisten üblicherweise als "Long-Covid" bezeichneten Symptome sind - so die Autoren - in der Gesamtbevölkerung eben sehr häufig und werden dann eher aus der entsprechenden Erwartenshaltung nach einer (nicht wirklich durchlebten) COVID-Erkrankung dieser als Folgeproblem zugeordnet (Matta 2021).

Ein logischer Schritt, nachdem immer mehr kluge Länder die Anwendung bei jungen Erwachsenen wegen des hohen Myokarditis-Risikos unterbinden, müssen die übrig gebliebenen Impfdosen ja irgendwo hin... RND 09.11.2021

... war ja nur eine Frage der Zeit (sic), bis diese Forderung mal formuliert wird - natürlich Markus der I., in der WELT vom 09.11.2021

Uriu 2021, auf deutsch im Dt. Ärzteblatt

Ein sehr lesenswertes Interview mit Detlev Krüger, dem Vorgänger Drostens an der Charité, bezeichnenderweise in der BILD vom 08.11.2021

so Hendrik Streeck gegenüber dem RND am 07.11.2021

und immerhin im BMJ veröffentlicht.

Ein deutschsprachiger Kommentar in der PZ vom 03.11.2021

Wie beruhigend, dass die gleiche Firma auch die Comirnaty-Kinder und -Schwangeren-Studien durchgeführt hat...

Natürlich ein Einzelfall, aber er zeigt, dass das Impfrisiko für Kinder real ist - NDR 03.11.2021

So Prof. Jeremy Brown, Mitglied des JCVI heute früh auf BBC4. Guardian 03.11.2021

US-Präsident Biden übt sich weiterhin in nationalistischer Kriegsrhetorik: "Es ist ein wichtiger Schritt nach vorn für unsere Nation in unserem Kampf, das Virus zu besiegen" tagesschau 03.11.2021

reuters 02.11.2021

FDA’s fraudulent modelling to justify vaccinating 5-11 year olds - HART-Group 01.11.2021

Women’s reproductive concerns are brushed aside - HART-Group 01.11.2021

"Geimpfte sind in den ersten Monaten besser geschützt als Genesene" titelt das Deutsche Ärzteblatt vollmundig zu einer US-amerikanischen Studie der CDC (Bozio 2021), die einen besseren Schutz vor (Re-)Infektion durch die Impfung verglichen mit einer vorangegangenen COVID-19-Erkrankung  findet. Einen der methodischen Schwachpunkte formuliert das Ärzteblatt selbst: es ist eine Test-negative-Fall-Kontroll-Studie, die methodisch eher am unteren Ende der wissenschaftlichen Aussagekraft rangiert. Zusätzlich zeigt ein Blick in die Originalarbeit, dass die vorangegangene Infektion oft nur durch Antigen-Schnelltests festgestellt wurde... dünnes Eis für große Behauptungen, denen dann eine methodisch stärkere israelische Studie auch prompt widerspricht (worauf das DÄ ausführlich hinweist): hier fanden die Forscher klar eine Überlegenheit der natürlichen Infektion (Gazit 2021): "This study demonstrated that natural immunity confers longer lasting and stronger protection against infection, symptomatic disease and hospitalization caused by the Delta variant of SARS-CoV-2, compared to the BNT162b2 two-dose vaccine-induced immunity."

RKI ID D nach KW

"Eine Infektion mit SARS-CoV-2 löst bei Kindern ohne kardiale Vorerkrankungen keine Herzmuskelentzündungen aus. Das ist das Ergebnis einer Studie des DHZB und des Instituts für kardiovaskuläre Computer-assistierte Medizin der Charité." DHZB 29.10.2021

Eine schwedische Studie findet ein Nachlassen des Schutzes vor schweren Verläufen nach 9 Monaten vor allem bei Älteren, Vorerkrankten (also den beiden Hauptzielgruppen der Impfung) und Männern.

"Vaccine effectiveness against symptomatic Covid-19 infection wanes progressively over time across all subgroups, but at different rate according to type of vaccine, and faster for men and older frail individuals. The effectiveness against severe illness seems to remain high through 9 months, although not for men, older frail individuals, and individuals with comorbidities."

Nordström 2021

... so dass Ergebnis einer israelischen Studie, die den deutlichen Anstieg des Risikos schwerer Verläufe in Abhängigkeit vom Abstand zur zweiten Impfdosis für 40- bis 59-Jährige und für Über-60-Jährige nachweisen konnte.

Für die 16- bis 39-Jährigen ließ sich dieser Effekt nicht berechnen - schwere Verläufe sind in diesem Alter zu selten "owing to small numbers, the rate ratio could not be calculated among persons 16 to 39 years of age."

Dass das Nachlassen des Impfschutzes in Israel deutlicher ausgeprägt ist, als in vergleichbaren Studien z.B. in Großbritannien führen die Autoren u.a. auf den in Israel üblichen kurzen Abstand zwischen den beiden BioNTech-Dosen zurück.

Goldberg 2021

... obwohl die Zulassungsstudien erklärtermaßen keine Aussage über ein mögliches Myokarditis-Risiko machen können - sie sind zu klein. reuters 30.10.2021

"...fully vaccinated individuals with breakthrough infections have peak viral load similar to unvaccinated cases and can efficiently transmit infection in household settings, including to fully vaccinated contacts." Singanayagam 2021

In dieser Studie des berüchtigten Imperial College London wurde die Ansteckungsraten von Haushaltsmitgliedern infizierter Ungeimpfter und infizierter Geimpfter verglichen - der Unterschied war gering:

Ob der so genannte Index-Fall - also derjenige, von dem die Ansteckung ausging - geimpft war oder nicht, machte praktisch gar keinen Unterschied: die so genannte secondary attack rate (sie beschreibt das Risiko, Kontaktpersonen anzustecken), betrug bei geimpften Index-Fällen 25%, bei Ungeimpften 23%. Die Impfung der primär infizierten Person ("Index-Fall") hat das Risiko, andere Haushaltsmitglieder ("Kontaktpersonen") anzustecken, nicht wirklich verringert.

Bei den Angesteckten war der Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften erstaunlich gering: geimpfte Kontaktpersonen steckten sich zu 25% beim Index-Fall an, ungeimpfte zu 38% (wobei die 95%-Vertrauensbereiche beider Werte sich spürbar überlappen. Es könnte also durchaus sein, dass der Unterschied noch deutlich kleiner ist oder gar nicht existiert).

Zusammengefasst schützte in dieser Studie die Impfung praktisch nicht davor, als Index-Fall die eigene Infektion an andere weiterzugeben und unter Haushalts-Bedingungen sind Kontaktpersonen durch eine eigene Impfung sehr schlecht vor eigener Ansteckung geschützt gewesen.

"Man habe befürchten müssen, dass wegen der Impfreaktionen jetzt am langen Wochenende mehr Personal ausfalle, als die Dienstpläne vertragen." antennemünster 29.10.2021

Nachdem Weimar ja zunächst entschieden hatte, keine Zahlen mehr zu Impfdurchbrüchen mit stationärer Behandlung zu veröffentlichen (s. Video "Pandemie der Ungeimpften) hat wohl ein herbstlicher shitstorm hier zu einem Umdenken geführt: künftig veröffentlicht Weimar einen Wochenbericht, der mit beispielhafter Transparenz den Mythos von der Pandemie der Ungeimpften widerlegt - die Zahlen sprechen für sich...

Die SIKO (nicht: STIKO) teilt die Skepsis der skandinavischen Länger bezüglich des Myokarditis-Risikos durch Moderna für junge Erwachsene und Jugendliche und schränkt dessen Empfehlung ein Freie Presse 27.10.2021

"Aufgrund aktueller Sicherheitsdaten zum häufigeren Auftreten der (Peri)myocarditis unter Spikevax (hier insbesondere bei der zweiten Impfung) bei jungen Impflingen aus den USA  und Canada  hat sich die SIKO auch bei fehlenden Hinweisen in sächsischen (Daten der LUA Sachsen; Stand: 14. Oktober 2021) und zunächst als entsprechendem Trend anzusehenden deutschen Daten (PEI Sicherheitsberichte zur SARS- CoV-2-Impfung vom 27.12.2020 bis 30.09.2021) entschlossen, als Vorsichtsmaßnahme für die Impfung von Menschen im Alter von <30 Jahren derzeit ausschließlich Comirnaty zu empfehlen. Die Zulassung der EMA besteht nach wie vor bei einem Alter von ≥12 Jahren. Die SIKO wird hier weitere Daten aus dem europäischen Raum regelmäßig sichten und die Empfehlungen gegebenenfalls kurzfristig erneut anpassen." SIKO Empfehlung vom 01.11.2021

Waren in den Sicherheitsberichten des PEI bis Anfang September 2021 die im Zusammenhang mit COVID-Impfungen gemeldeten Todesfälle noch eigens aufgeführt, fehlt diese Übersicht in den letzten beiden Berichten. Es finden sich zwar in den Graphiken die jeweiligen Prozentzahlen, diese müssen dann aber eigenhirnig umgerechnet werden... 0,8% klingt ja auch netter als 1500... transparenztest

Wohl gemerkt: die Inzidenz/100.000 - das kann also nicht daran liegen, dass es einfach mehr Geimpfte gäbe mittlerweile... .

Das hat natürlich auch unmittelbare Auswirkungen darauf, von welcher Gruppe aktuell das größere Ansteckungsrisiko ausgeht: wenn von 100.000 Geimpften mehr infiziert und damit ansteckend sind, als von 100.000 Ungeimpften, dann ist das Risiko, sich bei einer/m Geimpften anzustecken größer, als bei einer/m Ungeimpften...

PHE Inzidenz KW 42 PHE, Vaccine-Surveillance KW 42

So das résumée eines "meeting-document" der US-amerikanischen FDA im Vorfeld eines Treffens am 26.10.2021 zum Thema Kinderimpfungen (FDA briefing document, S.11)

"The number of participants in the current clinical development program is too small to detect any potential risks of myocarditis associated with vaccination. Long-term safety of COVID-19 vaccine in participants 5 to <12 years of age will be studied in
5 post-authorization safety studies, including a 5-year follow-up study to evaluate long term sequelae of post-vaccination myocarditis/pericarditis."

Man impft dann erstmal und bestimmt das Risiko hinterher...

Die Stadt Weimar teilte gestern auf ihrer Internetseite mit, sie werde künftig keine Zahlen mehr zu Impfdurchbrüchen veröffentlichen, diese spielten den Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände... möge der shitstorm den Verantwortlichen ihre totalitären Phantasien aus den Hirnen wehen...

Weimar 20211022

Quelle stadt.weimar.de/coronavirus

Für interessierte Nachfragen zum Thema: E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., Faxnummer des OB ist übrigens 03643 762-605

 

Stand heute:

  • 23% der COVID-Intensivpatienten in den letzten 4 Wochen werden vom RKI als Impfdurchbruch klassifiziert (29,9% bei den > 60-Jährigen) - Vorwoche: 20%

  • 39% der COVID-Todesfälle in den letzten 4 Wochen werden vom RKI als Impfdurchbruch klassifiziert (41,4% bei den > 60-Jährigen) - Vorwoche: 32%

RKI Wochenbericht vom 21.10.2021

RKI ID D nach KW

spoiler: Deutschland ist nicht auf der Liste - Deutschland ignoriert es....

reuters 21.10.2021

mit der gleichen "eindrucksvollen" relativen (!) Risikoreduktion wie die CDC-Studie (und mit den gleichen Schwächen wie diese - s. CDC-Eintrag von gestern) Reis 2021.
Immerhin liefert hier sogar die Tagesschau einen wesentlichen Kommentar: es ginge nur um die Häufigkeit asymptomatischer oder symptomatischer Infektionen "Wie sich die Impfung auf das Risiko auswirkt, schwer zu erkranken, ins Krankenhaus zu müssen oder zu sterben, konnten die Wissenschaftler nicht angeben. Solche Fälle seien bei Jugendlichen zu selten." tagesschau 21.10.2021

Eine sehr kleine australische Studie fand bei Kinder (n=57) nach mildem COVID-Verlauf verglichen mit Erwachsenen häufiger das Fehlen einer Antikörper-Bildung ("Serokonversion") Toh 2021. Dass dies nicht automatisch einen fehlenden Schutz vor einer (Wieder-)Ansteckung bedeutet, betont der Autor der Studie reuters gegenüber: "Whether this means children are susceptible to re-infection is not known." reuters 20.10.2021.

Hier braucht es dringend größere Studien und solche, die das tatsächliche Reinfektionsrisiko untersuchen, bevor hieraus (wie in der Studie geschehen) dem allgegenwärtigen Narrativ folgend gleich die Forderung nach einer Kinderimpfung abgeleitet wird... (schließlich hatten die Kinder schon bei ihrer ersten Infektion nur einen ausdrücklich milden Verlauf...). Bis auf weiteres hat dieser Befund nur (begrenzte) Bedeutung für Seroprävalenzstudien bei Kindern.

Levin 2021 - "Six months after receipt of the second dose of the BNT162b2 vaccine, humoral response was substantially decreased, especially among men, among persons 65 years of age or older, and among persons with immunosuppression."

Zusammenfassung auf deutsch: PZ 20.10.2021

Chemaitelly 2021 - "BNT162b2-induced protection against SARS-CoV-2 infection appeared to wane rapidly following its peak after the second dose" - und immer im Hinterkopf behalten: wenn Geimpfte mit Delta infiziert werden, sind sie genauso ansteckend wie infizierte Ungeimpfte...

Zusammenfassung auf deutsch: PZ 20.10.2021

Die US-amerikanischen CDC veröffentlichten am 18.10. in ihren MMWR eine Studie zu Wirksamkeit des BioNTech-Impfstoffs bei Jugendlichen unter "real world" Bedingungen. Knapp 500 mit COVID-Symptomen und/oder einer PCR stationär behandelten Jugendlichen wurde im so genannten Test-Negativ-Design eine vergleichbare Kontrollgruppe zugeordnet und daraus die relative Risikoreduktion für eine stationäre Aufnahme durch die Impfung berechnet: eindrucksvolle 93% mit akzeptablen Vertrauensbereichen...

Bei der Interpretation dieser Daten ist mehreres zu beachten:

  • es fällt auf, dass von den in den USA wegen COVID stationär behandelten Jugendlichen 72% (also fast drei Viertel) "mindestens eine Vorerkrankung/einen Risikofaktor" hatten, u.a. auch Übergewicht und Diabetes (Diabetes war darüber hinaus in der "Fallgruppe" signifikant häufiger als in der "Kontrollgruppe")

  • diese Studie blufft wieder einmal mit einer "Relativen Risikoreduktion", sie kann methodisch begründet auch nichts anderes liefern, da durch das Studiendesign (Fall-Kontroll-Gruppe) das absolute Risiko mit oder ohne Impfung gar nicht berechnet werden kann.

  • damit ist die "real world"-Relevanz der Impfstoffwirksamkeit selbst für die USA völlig unklar: wenn ein ohnehin verschwindend kleines Risiko noch einmal um 90% verringert wird, dann ist das unter Umständen wenig bedeutsam.

  • Für Deutschland hilft hier immer wieder der Blick auf die Daten der DGPI: von den etwa 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland sind in den letzten 1 3/4 Jahren 1900 mit (ausdrücklich "mit", nicht "wegen"!) einem positiven PCR-Test und der darauf gründenden Diagnose COVID-19 im Krankenhaus behandelt worden, 91 (in Worten einundneunzig) mussten auf einer Intensivstation behandelt werden (DGPI COVID-Survey, Stand 17.10.2021).

Hintergrund ist, dass Sputnik V bei der zweiten Impfdosis das Adenovirus 5 verwendet, das schon bei einem experimentellen HIV-Impfstoff zum Einsatz kam, der das Risiko einer HIV-Infektion erhöht, nicht verringert hatte, reuters 18.10.2021

In einer Pressemitteilung weist der Hersteller darauf hin, dass im Rahmen der laufenden Phase III-Studie tatsächlich Antikörper gegen SARS-CoV-2 entstanden sind... das ist methodisch noch einmal ein Schritt abwärts nach den Zulassungsstudien z.B. der mRNA-Impfstoffe wo immerhin (wenn auch viel zu wenig) COVID-Erkrankungen zu Grunde lagen. Zusätzlich ist diese Phase III-Studie mit nur etwas 4000 Teilnehmern auch nur etwa ein Zehntel so groß, wie die Phase III-Studien der bisherigen COVID-Impfstoffe. Valneva PM 18.10.2021

Zwei Impfungen böten den gleichen Schutz wie eine natürliche Infektion - titeln sowohl das englische ONS als auch brav danach der Guardian... Gemessen wurde allerdings nicht der Schutz vor (geschweige denn schwerer) Erkrankung, sondern nur die Häufigkeit positiver PCRs...

vom Redaktionsnetzwerk Deutschland rnd 17.10.2021

Damit entpuppt sich das "eine Dosis genügt" endgültig als reiner Marketing-gag der Herstellerfirma... reuters 15.10.2021

Anlass war der Antrag auf Zulassung der booster-Dosis - die Kritik ist sehr fundamental (zu kleine Studien, zu wenig Patienten unter Delta, ...) und betrifft natürlich nicht nur die Studien von J&J reuters 13.10.2021

Nachdem Meldungen aus England in den letzten Tagen erneut eine Angstkampagne vor schweren COVID-Verläufen bei Schwangeren zündeten (z.B. Guardian 11.10.2021) erschien heute eine kluge, differenzierte und fachkundige Relativierung der vermeintlichen Schreckenszahlen durch ebenfalls englische Experten (Hart-Group 13.10.2021)

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft AkdÄ versandte heute gleich zwei dringliche Warnungen vor Nebenwirkungen des AZ- und des J&J-Impfstoffs: beobachtet wurden wiederholt Verminderungen der Blutplättchen (Thrombopenie), teilweise sehr starke, teilweise mit tödlichem Ausgang (AkdÄ 13.10.2021)

Bezieht die Tagesschau sich in der unten genannte Meldung noch auf eine Anfrage aus dem Bundestag, ergeben die aktuellen Zahlen des RKI (mit der gebotenen Vorsicht, die man allen Zahlen des RKI gegenüber walten lassen sollte) ein noch klareres Bild, hier für die KW 36 - 39:

RKI  KW 36 39

Die Zahlen für die einzelnen Altersgruppen sind eigens aufgeführt und eindrucksvoll genug für die Hauptzielgruppe der Impfstrategie, die Über-60-Jährigen. Berechnet man die Anteile der Impfdurchbrüche für die KW 36-39 über alle erfassten Altersgruppen, zeigt sich, dass 17% aller Patienten, die wegen COVID-19 auf einer Intensivstation behandelt werden und 30% aller Menschen, die aktuell durch COVID-19 sterben nach RKI-Definition vollständig geimpft sind.

Neue Daten der englischen Statistikbehörde ONS zeigen für 2021 eine deutliche Übersterblichkeit junger Männer parallel zur COVID-19-Impfkampagne in England - junge Frauen sind nicht betroffen (Hartgroup 11.10.2021). Dies betrifft damit die Hauptrisikogruppe für kardiale Nebenwirkungen der Impfstoffe und erinnert an Zahlen, die der Datenexperte Rezev Levi im Sommer aus Israel präsentierte (s. hier, Eintrag vom 13.08.2021)

Ein zutiefst beunruhigendes Risikosignal...

Ein Bericht der Weltbank geht davon aus, dass durch die anhaltende Verringerung des medizinischen Angebots in der Pandemie vor allem für Kinder und Frauen in einigen Ländern doppelt so viele Menschen gestorben sind, wie durch COVID-19 selbst (Global financing facility 29.09.2021):

"Emerging evidence from the Global Financing Facility (GFF) shows that persistent and large reductions in the utilization of essential health services due to COVID-19 are likely to have far-reaching and devastating consequences for women and children. Across some of the poorest countries, the estimated increase in mortality caused by drops in the use of essential health services is more than double the officially reported COVID-19 death toll."

Die aktuell in den Medien gehypete Studie zur Impfstoffwirksamkeit aus Frankreich (tagesschau 11.10.2021) ist wiederum mehr historisch zu verstehen: sie umfasst nur etwa einen Monat, nachdem Delta in Frankreich aufgetaucht ist (! - nicht etwa: die dominierende Variante war) - daher fordern die Forscher selbst eine Nachfolgestudie, um die aktuell einzig relevanten Effekte auf Delta wirklich wissenschaftlich zu untersuchen (Epi-Phare 11.10.2021)

1/6637 für männliche Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren nach der zweiten Dosis. Mevorach 2021

... in einer israelischen Studie, mit weniger als 80% "milden Verläufen", mit einem Fall eines kardiogenen (herzbedingten) Schocks und einer Häufigkeit von etwa 1/9000 für die bekannte Risikogruppe junger Männer (wobei hier Fälle mit nur einer Impfung einbezogen wurden, das Risiko bekanntermaßen aber vor allem nach der zweiten Impfung besteht) Witberg 2021

"After vaccinating over 85% of its population, Singapore finally flattened the curve, but along the wrong axis:"

Singapur flattened the curve

Dr. Eli David

tritt wohl deutlich häufiger auf, als nach BioNTech - dies ist der Hintergrund, warum die Skandinavischen Länder derzeit die Moderna-Impfung in der Bevölkerungsgruppe mit dem höchsten Risiko für diese Komplikation, den Unter-30-Jährigen, aussetzen (s.u.). Der konkrete Anlass ist wohl eine noch unveröffentlichte Registerstudie dieser Länder, die zunächst der EMA zur Beurteilung vorgelegt wird ("Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern..." Thomas de Maizière, 2015).

Diese Studie bestätigte damit Hinweise aus Kanada, wo ebenfalls bei 18 - 24-Jährigen Männern die Myokarditisrate nach Moderna mit 1/3800 deutlich höher lag, als nach BioNTech mit 1/27.000 (Public Health Ontario 25.08.2021).

Auch englische Daten weisen in die gleiche Richtung (MHRA 30.09.2021)

Homepage des PEI zu Covid-19-Impfstoffen:

Bis 15. August „COVID-19-Impfstoffe schützen vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus.“ 

https://web.archive.org/web/20210815002224/https:/www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

07. September: „COVID-19-Impfstoffe schützen vor einem schweren Verlauf einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus“ 

https://web.archive.org/web/20210907135421/https:/www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

23. September „COVID-19-Impfstoffe sind indiziert zur aktiven Immunisierung zur Vorbeugung der durch das SARS-CoV-2 Virus verursachten COVID-19-Erkrankung.“  

https://web.archive.org/web/20210923035157/https:/www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

 

Schüler, die Symptome eines Luftwegsinfektes aufweisen... weil "auch nach einer Impfung oder überstandenen Infektion eine Ansteckung und damit eine Infektionsübertragung möglich sei". BR 07.10.2021

 

"Wer mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, sollte laut der Ständigen Impfkommission (STIKO) eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis für einen besseren Schutz erhalten. Dies könne ab vier Wochen nach der Johnson & Johnson-Impfung erfolgen, teilte das Expertengremium mit.

Zur Begründung verwies die STIKO auf sogenannte Impfdurchbrüche: Im Verhältnis zur Zahl der verabreichten Dosen würden in Deutschland die meisten dieser Ansteckungen bei Geimpften mit Johnson & Johnson verzeichnet. Die Wirksamkeit gegen die hierzulande vorherrschende Delta-Variante sei im Unterschied zu den anderen Corona-Impfstoffen vergleichsweise gering, hieß es. Die STIKO spricht letztlich von ungenügendem Impfschutz."

tagesschau 07.10.2021

 

so auch das Ergebnis einer Metaanalyse:
"Of the 5 studies which included children and adolescents without SARS-CoV-2 infection as controls, 2 did not find persistent symptoms to be more prevalent in children and adolescents with evidence of SARS-CoV-2 infection. This highlights that long-term SARS-CoV-2 infection–associated symptoms are difficult to distinguish from pandemic-associated symptoms."

Zimmermann 2021

 

Simone 2021

Deutsch paraphrasiert: Ärzteblatt 06.10.2021

 

... dass das RKI ein - sagen wir es freundlich - nicht spannungsfreies Verhältnis zu Zahlen und Daten rund um Corona hat, ist einer der roten Fäden der Pandemie - dass dies jetzt sogar dem SPIEGEL auffällt, ist allerdings neu

SPIEGEL 05.10.2021

 

"The Swedish health agency said data pointed to an increase of myocarditis and pericarditis among youths and young adults that had been vaccinated. 'The connection is especially clear when it comes to Moderna's vaccine Spikevax, especially after the second dose,' it said in a statement."

reuters 06.10.2021

 

"Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof erklärt die von Bayerns Staatsregierung im März 2020 verhängte Ausgangssperre für unwirksam. Die Richter bescheinigen Söders Regierung ein fragwürdiges Menschenbild."

WELT 06.10.2021

 

so der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts in einem Interview der WELT vom 05.10.2021

 

... das ist so schön formuliert vom Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, dass es hier zitiert werden muss. Jakob Maske watscht damit die Kanzler-Intima Brinkmann ab - zu Recht, wenn mir das zu schreiben nachgesehen wird. Und Maske fährt fort, die Virologen (wie Brinkmann und der Chef-Coronoiker Drosten) sähen "ihre Viren und nicht die Menschen, die dahinter stecken". touché...

Berliner Zeitung 05.10.2021

 

Fachkundig kommentiert vom Zentrum für Risikokompetenz als "Unstatistik des Monats":

"D.h. die Wahrscheinlichkeit, sich NICHT zu infizieren, steigt mit der dritten Dosis von 9745/10.000 auf 9976/10.000; das ist eine Erhöhung des Schutzes um knapp über 2 Prozentpunkte. Die Wahrscheinlichkeit, NICHT schwer zu erkranken, steigt mit der dritten Dosis von 9982/10000 auf 9998/10000; das ist eine Erhöhung des Schutzes um knapp 0,2 Prozentpunkte."

Schüller 2021

 

Man hält es auf den ersten Blick für einen üblichen Tagesschau-Fehler, hatten die doch schon bisher regelmäßig Schwierigkeiten Zulassungsbehörden wie die EMA von Empfehlungsgebern wie der STIKO zu unterscheiden...

Tagesschau EMA 20211004

 

aber offensichtlich hat die EMA die gleichen Probleme: die ensprechende Pressemitteilung der EMA von heute lautet: "Comirnaty and Spikevax: EMA recommendations [!] on extra doses and boosters".

Das aber, eine Impfempfehlung, ist überhaupt keine Aufgabe der EMA: "Die EMA gewährleistet die wissenschaftliche Evaluierung, Überwachung und Sicherheitsüberprüfung von Human- und Tierarzneimitteln in der EU." - die Empfehlung obliegt klar den entsprechenden Institutionen der Nationalstaaten (wie bei uns: der STIKO). Auf deutsche Verhältnisse heruntergebrochen entspräche die EMA viel eher dem Paul-Ehrlich-Institut...

Hier wird also im Schatten der Coronoia eine Europäische Impfkommission installiert - ohne jede rechtliche Grundlage.

Die Hintermänner und - frauen dieses Husarenstücks dürften leicht zu finden sein: ist es doch für die Politiker viel einfacher, wenn sie zukünftig europaweit nur noch ein Gremium beschimpfen, unter Druck setzen und mit dessen Auflösung bedrohen müssen...

 

 

"At the country-level, there appears to be no discernable relationship between percentage of population fully vaccinated and new COVID-19 cases in the last 7 days. In fact, the trend line suggests a marginally positive association such that countries with higher percentage of population fully vaccinated have higher COVID-19 cases per 1 million people."

Subramanian 2021

 

"Delta erodes vaccine-associated protection against transmission by both making infection more common and increasing the likelihood of transmission from vaccinated individuals who become infected." Eyre 2021

 

  • "Die nachgewiesene Dauer des Schutzes nach durchgemachter SARS-CoV-2 Infektion beträgt mindestens ein Jahr. Aus immunologischer Sicht ist von einer deutlich längeren Schutzdauer auszugehen, die auf Grund des begrenzten Beobachtungszeitraum aber noch nicht durch entsprechende Studien belegt ist.

  • Auf Grund dieser aktuellen Erkenntnisse sollten Genesene bei Regelungen zur Pandemie-Bekämpfung (z.B. Testpflicht) den vollständig Geimpften zunächst für mindestens ein Jahr gleichgestellt werden.

  • Eine Überprüfung des empfohlenen Zeitpunktes einer Impfung nach überstandener SARS-CoV-2 Infektion wird angeraten."

DGV 30.09.2021

 

"We found no significant difference in cycle threshold values between vaccinated and unvaccinated, asymptomatic and symptomatic groups infected with SARS-CoV-2 Delta."

Acharya 2021

 

In Israel wurde die Gültigkeitsdauer des green pass, der Grundrechtsentzug für Geimpfte aufhebt, von der Politik mal eben über Nacht deutlich verkürzt

tagesschau 01.10.2021

 

Nostalgie pur: AZ-Impfstoff war mal durchaus effektiv... - 30.09.2021

Die Medien feiern heute die Auswertung der Phase III-Studie von AZ, mit 74% Effektivität gegen symptomatische Infektionen mit COVID-19 (z.B. tagesschau 30.09.2021). Was gerne verschwiegen wird: Studienzeitraum war August 2020 - Januar 2021 - das war noch vor Alpha, geschweige denn Delta... (Falsey 2021).

Ist das noch Nostalgie, oder schon bewusste Irreführung der Leserschaft?

Singapur: Höchste Zahl von "Neuinfektionen" seit Pandemiebeginn - bei einer Impfquote von > 80% - 29.09.2021

reuters 29.09.2021

Slowenien setzt nach dem Tod einer 20-Jährigen die J&J-Impfung aus - 29.09.2021

Tagesschau 29.09.2021

COVID statt Fußball: Bremen schafft das double - 28.09.2021

... den Titel als Stadt mit der höchsten Impf- und gleichzeitig der höchsten Infektionsquote in Deutschland - wir sind beeindruckt.... .

Focus 28.09.2021

COVID-Impfstoffe: Sanofi steigt aus.... - 28.09.2021

reuters 28.09.2021

Corona-Neusprech... - 27.09.2021

Härting 26.09.2021

Kinder und COVID-19 - eine kluge Zusammenfassung aus dem Hessischen Ärzteblatt - 27.09.2021

von den ehemaligen Leitern des Frankfurter Gesundheitsamtes (HAEBL 10/2021):


HAEBL 10 2021 1

HAEBL 10 2021 2

"Der beste Tag für einen Freedom Day war gestern" "Der Staat ist keine Supernanny"- 25.09.2021

klug von Milosz Matuschek in der Berliner Zeitung von heute.

Gleicher Tenor, anderes Blatt: Alexander Neubacher im SPIEGEL.

Kinder und COVID-19 - ins Verhältnis gesetzt - 25.09.2021

Dem statement einer US-amerikanischen Epidemiologin vor dem US-Repräsentantenhaus entstammen die folgenden beiden in meinen Augen hilfreichen Relativierungen:

Das Risiko ungeimpfter Kinder und Jugendlicher bis 18 Jahre, innerhalb von 28 Tagen nach einem positiven PCR-Test stationärer Behandlung zu bedürfen ist immer noch geringer, als das mindestens zweimal geimpfter Erwachsener im Alter von 40 - 49 Jahren (und die sind auch keine Risikogruppe... - Stand KW 38).

PHE KW 38

(Quelle PHE 2021)

Und so problematisch es ist, Todesursachen miteinander zu vergleichen, ohne zynisch zu werden: es hilft der Einordnung des COVID-Risikos und des Hinterfragens der Priorisierung medizinischer und sozialer Maßnahmen, sich klar zu machen, dass in den USA etwa 7 - 8 mal so viel 5 - 14-Jährige jedes Jahr durch Suizid zu Tode kommen, wie durch COVID-19 (angegeben sind die Todesfälle/Jahr/100.000).

NYT Suizid CYP

Altersabhängige Häufigkeiten für Krankenhaus, Intensivstation und Tod durch COVID-19 - 25.09.2021

liefert diese Studie, die schon Ende Juli 2021 erschien (Herrera-Esposito 2021) und Seroprävalenzdaten verschiedener Staaten als Grundlage verwendet - es steht hier ISR für die Häufigkeit schwerer Verläufe ("severe infection"), ICR ("critical infektion") die Notwendigkeit intensivmedizinischer Behandlung und IFR ("infection fatality rate") für Todesfälle, jeweils bezogen auf die Zahl der Infizierten.

Herrera Esposito 2021

Es zeigt sich gerade für Kinder Altbekanntes: Das Risiko, im Falle einer SARS-CoV2-Infektion im Krankenhaus behandelt zu werden, ist für Kinder bei etwa 1/1000, bei Jugendlichen bei etwa 1/500 - das für intensivmedizinische Behandlung noch einmal eine Zehnerpotenz niedriger... .

Es fällt jedoch auf, dass die Zahlen teilweise deutlich über denen liegen, die z.B. Ioannidis für die IFR errechnet hat (oft um den Faktor 2 - 3) ... naturgemäß sind hier aufgrund der unverändert völlig unzureichenden Datenlage Unschärfen anzunehmen, es kann hier nur um Größenordnungen gehen... .

"Long Covid is overblown and often something else... the incidence is much, much lower than people had anticipated" - 25.09.2021

so Prof. John Bell, Regius-Professor an der Universität Oxford. The Times 24.09.2021

Die Tagesschau mal wieder... "STIKO empfiehlt Auffrischimpfung"... eigentlich kaum und nur für wenige Ausnahmefälle... - 24.09.2021

Die Schlagzeile erzählt hier jedenfalls eine ganz andere Geschichte als die eigentliche Meldung über die bisher noch sehr zurückhaltende Differenziertheit der STIKO

Tagesschau STIKO 20210923

Sebastian Rushworth on Covid Mania - 23.09.2021

Rushworth 23.09.2021

UK: COVID entspannt betrachtet - bei 35.000 Neuinfektionen heute .... - 23.09.2021

von Prof. John Bell von der Universität Oxford im Times Radio:

"If you look at the trajectory we’re on, we’re a lot better off than we were six months ago.

So the pressure on the NHS is largely abated. If you look at the deaths from Covid, they tend to be very elderly people, and it’s not entirely clear it was Covid that caused all those deaths. So I think we’re over the worst of it now.

And I think what will happen is, there will be quite a lot of background exposure to Delta [variant], we can see the case numbers are quite high, that particularly in people who’ve had two vaccines if they get a bit of breakthrough symptomatology, or not even symptomatology - if they just are asymptomatically infected, that will add to our immunity substantially.

We have to get over the winter to get there but I think it should be fine."

Durchimpfungsrate etwa drei Prozentpunkte über der deutschen...

BioNTech-Studie an Schwangeren lahmt... - 23.09.2021

... zu wenig Teilnehmerinnen, keine(r) will Placebo, .... WSJ 22.09.2021

Gähn.... die nächste Wirksamkeitsstudie unter historischen Alpha-Bedingungen... - 23.09.2021

Pilishvili 2021 - derzeit scheint Alpha-Studien-Sommerschlussverkauf....

Israel: Impfpass nur noch 6 Monate gültig - auch nach dem booster... - 22.09.2021

https://twitter.com/drdavidsamadi/status/1440666582447890437?s=09

Gerd Antes redet Klartext - 22.09.2021

Berliner Zeitung 21.09.2021

Jetzt international veröffentlicht: COVID-Forschung in Deutschland desaströs... - update 22.09.2021

update 22.09.2021: Hier kommentiert vom EbM-Netzwerk Deutschland.


FAZ 14.09.2021

Hier die Originalpublikation Hirt 2021

Hauptsache, Lothar Wieler hat seinen Wissenschaftspreis bekommen....

BioNTech: Impfstoffe für Kinder "wirksam und sicher" - 21.09.2021

Mit einer Pressemitteilung vom 20.09.2021 bereitet der Hersteller die Zulassung seines Comirnaty-Impfstoffs für Kinder unter 12 Jahren vor. Die vorgelegten Behauptungen - denn überprüfbare Daten enthält diese Pressemitteilung nicht - werden von deutschen Medien dann auch wie bestellt sofort überhöhend verklärt und verbreitet: so vom Redaktionsnetzwerk Deutschland, das folgsam titelt "Impfstoff wirksam und sicher bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren" (RND 20.09.2021).

Hierzu sei folgendes angemerkt:

  • Die behauptete "Wirksamkeit" wird hier nicht einmal wie in den schon schlechten Zulassungsstudien bei Erwachsenen mit dem Schutz vor COVID-Erkrankungen oder gar schweren Verläufen nachgewiesen, sondern ausschließlich mit der Bildung von Antikörpern gegen das Originalvirus (!). Ob hier tatsächlich ein - für Kinder dieser Altersgruppe unnötiger - Schutz vor schweren Erkrankungen unter der Delta-Variante entsteht, der Impfstoff also klinisch relevant wirksam ist, bleibt völlig offen. Dies wird angesichts der extrem seltenen schweren Erkrankungen bei Kindern mutmaßlich auch kaum nachzuweisen sein.

  • Und wenn das "Sicherheitsprofil" des Impfstoffs in dieser Altersgruppe, wie in der PM behauptet, dem in "in anderen älteren Bevölkerungsgruppen" entspricht, ist es für Kinder angesichts ihres minimalen Komplikationsrisikos bei der Erkrankung und des bei älteren Jugendlichen erheblichen Komplikationsrisikos der Impfstoffe völlig inakzeptabel.

Kinder brauchen keine COVID-Impfstoffe!

Irland: Die Hälfte der COVID-Intensivpatienten ist vollständig geimpft - 21.09.2021

irishtimes 10.09.2021

"Helge Braun, der Falsch-Rechner" - 20.09.2021

.... immer noch ungewohnt, hier die BILD zu zitieren, aber wo sie Recht hat....

BILD 20.09.2021

Kassenärztliche Bundesvereinigung: "Schluss mit Gruselrhetorik und Panikpolitik" "Ende aller Corona-Maßnahmen" - 20.09.2021

Ärzteblatt 17.09.2021

USA: FDA ausdrücklich gegen booster < 65 Jahre - 20.09.2021

NYT 17.09.2021

"Altersdiabetes" nimmt bei US-amerikanischen Kindern und Jugendlichen stark zu - 20.09.2021

... diese Meldung ist hier deshalb von Interesse, da damit das Risiko der Betroffenen für schwere COVID-19-Verläufe deutlich erhöht ist und die US-amerikanischen Zahlen einmal mehr nicht übertragbar sind auf Deutschland (Ärztezeitung 19.09.2021)

Kliniken verfälschen Hospitalisierungsrate durch fehlerhafte Meldungen - 20.09.2021

Laut einem Bericht der Welt werden unverändert - und anders als vom RKI vorgesehen - auch Patienten gemeldet, die wegen anderer Diagnosen stationär behandelt werden und bei denen die PCR "mehr zufällig" positiv war (WELT 18.09.2021)

title="England: weitere Studie entkräftet LongCovid bei Kindern - 17.09.2021" alias="longcovid_ons"

Eine weitere große Studie des Office for National Statistics (ONS 16.09.2021) entkräftet den Verdacht, LongCovid bei Kindern sei ein relevantes Problem: an insgesamt fast 27.000 PCR-Positiven und einer gleich großen Kontrollgruppe (!) wurden im Wesentlichen 2 Dinge untersucht:

  1. das grundsätzliche Auftreten mindestens eines von zwölf abgefragten Symptomen (fever, headache, muscle ache, weakness/tiredness, nausea/vomiting, abdominal pain, diarrhoea, sore throat, cough, shortness of breath, loss of taste, and loss of smell) 4 - 8 und 12 - 16 Wochen nach der COVID-Infektion (Table 1)

  2. das anhaltende Auftreten von Symptomen bis zu diesem Zeitraum (Table 2)

Der Unterschied zwischen den beiden Fragestellungen scheint klein, ist aber gerade bei Kindern bedeutsam, da eventuell neu auftretendes Fieber, Kopfweh etc. ein viertel Jahr nach einer COVID-19-Infektion durchaus auch auf einen von dieser unabhängigen neuen Luftwegsinfekt zurückzuführen sein kann.

Dennoch zeigt gerade diese Auswertung, dass z.B. in der Altersgruppe zwischen zwei und elf Jahren die untersuchten Symptome in der Kontrollgruppe (die also kein COVID-19 gehabt hatte) häufiger waren, als bei Kindern, die eine positive PCR in der Vorgeschichte haben:

LongCovid kids ONS Table1

In den anderen Altersgruppen sind die Symptome zwar teilweise mit COVID-19 in der Vorgeschichte häufiger, die Vertrauensbereiche der Daten überlappen sich aber, teilweise deutlich, was darauf hinweist, das hier nicht sicher ein wirklich relevanter Unterschied besteht.

Diese Einschränkung gilt auch für die zweite Untersuchung, zusätzlich fehlen hier die Langzeit-Daten für Kinder und Jugendliche aus der Kontrollgruppe.

LongCovid kids ONS Table2

Somit ist diese große und methodisch hochwertige Studie ein klares Argument dafür, dass LongCovid bei Kindern - wenn es denn überhaupt existiert (s. Table 1) - kein relevantes Problem darstellt. Der Morbus Lauterbach bleibt damit im Wesentlichen ein immer wieder gern beschworener Dämon in ermüdenden Talkshow-Séancen.

 

Menstruationsstörungen nach COVID-19-Impfung - plausibel und zu wenig erforscht - 17.09.2021

(Victoria) Male 16.09.2021

Deutschland: Unter J&J auffallend viele Durchbruchsinfektionen - 17.09.2021

tagesschau 17.09.2021 - und dabei sind die in D unverändert lächerlich impfstofffreundlich definiert (Fettdruck von mir ergänzt)....

"Definition wahrscheinlicher Impfdurchbruch:
Ein wahrscheinlicher Impfdurchbruch ist definiert als SARS-CoV-2-Infektion (mit klinischer Symptomatik), die bei einer vollständig geimpften Person mittels PCR oder Erregerisolierung diagnostiziert wurde. Ein vollständiger Impfschutz wird angenommen, wenn nach einer abgeschlossenen Impfserie (2 Dosen Moderna-, BioNTech- oder AstraZeneca-Vakzine bzw. 1 Dosis Janssen-Vakzine) mindestens zwei Wochen vergangen sind."

(RKI Wochenbericht vom 22.07.2021)

Alle Durchbruchsbesiedlungen Geimpfter mit hohem Ansteckungsrisiko für andere bleiben (sicherheitshalber) unberücksichtigt, sie könnten die Impfeuphorie ja sonst weiter trüben....

Brasilien: Bundesregierung für Stop der Kinder- und Jugendlichenimpfung nach Todesfall - 17.09.2021

... allerdings erhielten nur etwa 7% der Geimpften BioNTech-Impfstoff - reuters 17.09.2021

Frankreich: auch hier Ct-Werte reinfizierter Geimpfter unter Delta gleich hoch wie bei Infektionen Ungeimpfter - 16.09.2021

"Regarding vaccine breakthroughs, our results confirm studies that found similar Cq values among fully vaccinated individuals and those who were not" Blanquart 2021

England: REACT-Studie - Impfstoffeffektivität gegen Delta-Infektion 49 - 58% - 16.09.2021

"Our estimate of vaccine effectiveness against all SARS-CoV-2 infections for two doses of vaccine was 49% in the most recent data, increasing to 58% when we defined effectiveness only for strong positives. [Ct < 27]" React-1 final round 13, 04.08.2021

Tagesschau: Die STIKO ist Geschichte - die Tagesschau präsentiert die Nachfolgeinstitution - 16.09.2021

Zwei Schlagzeilen des heutigen Newstickers der Tagesschau entlarven das "Niveau" der aktuellen Berichterstattung:

Moderna 20210916 1

Moderna 20210916 2

Liebe Kolleginnen und Kollegen von der Tagesschau: Wann meldet Ihr, dass Tempo Naseputzen empfiehlt und ausdrücklich für das Naseputzen ist, mit den eigenen Papiertaschentüchern?

Wobei es dieses ganze Hin und Her mit den Impfempfehlungen natürlich schon sehr vereinfachen würde, wenn die Hersteller dies in Zukunft auch offiziell selbst in die Hand nehmen... was das an Umwegen spart...

Biden: 70% der Weltbevölkerung bis nächsten September impfen! - 16.09.2021

Washington Post 16.09.2021

Hongkong: wegen Myokarditis-Risikos nur eine Impfung für 12 - 17-Jährige - 16.09.2021

denn bei den 12 - 15-Jährigen trat in Hongkong die Herzmuskelentzündung nach BioNTech mit einer Häufigkeit von 1 : 12.500 auf - reuters 16.09.2021

Israel: booster reduziert schwere Erkrankungen bei Über-60-Jährigen deutlich - 16.09.2021

... bei Menschen, deren zweite Impfung mehr als 5 Monate zurücklag, um den Faktor 20 (Bar-On 2021)

Moderna möchte gerne mehr Impfstoffe verkaufen - und wirbt für einen booster - 16.09.2021

... und plötzlich ergeben auch die Herstellerstudien eine deutlich nachlassende Immunität - reuters 16.09.2021

"Kinder und Jugendliche sind in ihren Rechten mit geimpften und genesenen Erwachsenen gleichgestellt." Forderungen der DGPI - 15.09.2021

In einem aktuellen Papier der DGKH und der DGPI heißt es unter anderem:

  • Gemeinschaftseinrichtungen sollen für Kinder < 12 Jahren unter der Beachtung von Basishygienemaßnahmen uneingeschränkt und unabhängig von der regionalen Inzidenz im Regelbetrieb geöffnet bleiben.

  • Dies gilt auch für alle anderen Bereiche des sozialen Lebens (Jugendarbeit, Sportvereine, Musikschule, Schwimmkurse usw.).

  • Auch für Kinder und Jugendliche > 12 Jahren sollen Gemeinschaftseinrichtungen unter der Beachtung von Basishygienemaßnahmen (s.o.) im Regelbetrieb geöffnet bleiben; dies gilt ebenso für alle anderen Bereiche des sozialen Lebens (s.o.).

  • […]

  • Mobile Luftreinigungsgeräte in Schulen und Kitas sind grundsätzlich verzichtbar. Wenn eine ausreichende Frischluftzufuhr durch regelmäßiges Lüften nicht gewährleistet ist, sollte in diesen Räumen kein Unterricht stattfinden.

  • Regelmäßiges Lüften ist ganz unabhängig von der Pandemie eine nachhaltige Maßnahme zur Verbesserung der Innenraumluft durch Sicherung einer ausreichenden Frischluftzufuhr. CO2- Ampeln als pädagogisches Hilfsmittel zur zeitgerechten Durchführung einer Lüftung sollen installiert werden.

DGPI 13.09.2021

Singapur: 90% der Jugendlichen und Erwachsenen vollständig geimpft - Fallzahlen explodieren.... - 15.09.2021

Guardian 15.09.2021

Impfung und Ansteckung - 2 kluge Artikel - 15.09.2021

auf heise.de

Teil 1

Teil 2

Großbritannien hätte Valneva nicht zugelassen - 14.09.2021

reuters 14.09.2021

Die ursprüngliche (bis jetzt einzige) Impfstoffbestellung für Valneva hatte GB gestern storniert...

Frankreich zweifelt an J&J - 14.09.2021

tagesschau 14.09.2021

Expertengremium der WHO gegen generelle booster-Impfung - 14.09.2021

Lancet 13.09.2021

US-Studie: 25% der Durchbruchinfektionen kritisch krank - 14.09.2021

Lancet Infectious Dis 07.09.2021

Realsatire RKI - Wieler erhält Wissenschaftspreis - 13.09.2021

Wieler DGHM

(Quelle: twitter)

Die Laudation hielt Gerd Antes in Cicero am 03.09.2021: „Es wurde nahezu jeder Fehler gemacht, den man machen konnte“ - und zwar unter der wissenschaftlichen Federführung des RKI, das in dieser Pandemie von Anfang an Teil des Problems und zu keinem Zeitpunkt Teil einer Lösung war....

Singapur: 81% vollständig geimpft, schwere Krankheitsfälle nehmen stark zu ... - 13.09.2021

reuters 13.09.2021

Großbritannien storniert die (bisher einzige) Bestellung von Valneva - 13.09.2021

tagesschau 13.09.2021

Impfpflicht für medizinische Berufe - kleiner Vorgeschmack, was dann passiert... - 13.09.2021

WELT 13.09.2021

Ingrid Mühlhauser: Wissenschaftsleugnung und EbM -  - 13.09.2021

Ein unbedingt lesenswerter Artikel im Ärzteblatt Sachsen September 2021

Chef der Schweizer Impfkommission: Quarantäne bei Kinder abschaffen - 13.09.2021

SRF 08.09.2021

Valneva in der EU frühestens 2022 - 11.09.2021

apotheke-adhoc 08.09.2021

AZ-Entwicklerin gegen flächendeckende booster-Impfung - 11.09.2021

tagesschau 10.09.2021

WHO: Ende der Pandemie durch Impfung unwahrscheinlich - 11.09.2021

tagesschau 10.09.2021

Für Jungen: Risiko von Herzkomplikationen nach Impfung höher als Risiko der Hospitalisation wegen COVID - 09.09.2021

so lautet das Ergebnis eines aktuellen Preprints für Jungen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren ohne Vorerkrankungen am Herzen: "For boys 12-17 without medical comorbidities, the likelihood of post vaccination dose two CAE [cardiac adverse event - Nebenwirkung am Herzen also Myokarditis/Perikarditis] is 162.2 and 94.0/million respectively. This incidence exceeds their expected 120-day COVID-19 hospitalization rate at both moderate (August 21, 2021 rates) and high COVID-19 hospitalization incidence." Hoeg 2021

SARS-CoV-2: Kinder wehren sich anders - 09.09.2021

ein hervorragender Übersichtsartikel über Besonderheiten des kindlichen Immunsystems in Bezug auf COVID-19 Mallapaty 2021

Höheres Risiko Älterer aufgrund vorbestehender Auto-Antikörper? - 09.09.2021

dies ist die Hypothese einer Studie der Rockefeller Universität: sie fand bei vielen schwer an COVID-19 Erkrankten Auto-Antikörper, die sich gegen ein bestimmtes, bei der Virusabwehr beteiligtes Interferon richteten - und sie konnten nachweisen, dass die Wahrscheinlichkeit der Existenz dieser Antikörper mit steigenden Lebensalter zunimmt (Bastard 2021, Kwon 2021)

Zulassung russischer und chinesischer Impfstoffe in Europa stockt, für Novavax frühestens am Jahresende möglich  - 09.09.2021

... es fehlen immer noch oder immer wieder auf jeden Fall fehlen der EMA mal wieder Daten.... reuters 09.09.2021

Ioannidis: neue Studie zur infection fatality rate/IFR - 09.09.2021

In einer neuen großen Metaanalyse von Seroprävalenzstudien errechnet Ioannidis die infection fatality rate/IFR, also das Verhältnis an COVID-19-Verstorbener zu mit COVID-19 nachweislich Infizierten für verschiedene Altersgruppen und findet deutlich geringere Werte als bisherige Metaanalysen.

So läge selbst in der Gruppe der Über-70-Jährigen die IFR mit 2,4%, wenn diese nicht in Heimen untergebracht seien, bezöge man Heimbewohner in dieser Altersgruppe mit ein, läge der Wert aber auch nur bei 5,5%, nicht bei 25%, wie andere Studien behaupteten.

Im Alter von 0 - 19 Jahre liegt demnach die IFR bei 0,0027%, 20 - 29 Jahre: 0,014%, 30 - 39 Jahre: 0,031%, 40 - 49 Jahre: 0,082%, 50 - 59 Jahre 0,27% und 60 - 69 Jahre bei 0,59%.

"Conclusions: The IFR of COVID-19 in community-dwelling elderly people is lower than previously reported. Very low IFRs were confirmed in the youngest populations." Ioannidis 2021

Interessanterweise (aber mittlerweile wenig überraschend) konnten Andorra, Indien und die Dominikanische Republik durchaus mit Seroprävalenzstudien dienen - deutsche Werte blieb das RKI erwartungsgemäß schuldig....

Jörg Dötsch: Für Kinder lockdown schlimmer als COVID - 09.09.2021

so der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin heute in Berlin:

"Für die weitaus meisten Kinder sind die sekundären Krankheitsfolgen, nämlich die psychische Belastung durch Lockdown-Maßnahmen, ungleich belastender als die Erkrankung selbst" tagesschau 09.09.2021

Beyond Delta - aktuelle Übersicht über VOCs und VOIs... - 09.09.2021

reuters 08.09.2021

Schulen unter Delta: Wenig Übertragungen unter Schülern, extrem seltene Hospitalisierung bei Kindern - 08.09.2021

So die Ergebnisse einer aktuellen staatlichen Studie aus Australien: "The majority of children (98%) had asymptomatic or mild infection." (NCIRS 08.09.2021) - und der Kommentar der Leiterin des NCIRS im Guardian "The spread between children themselves was very low" (Guardian 08.09.2021)

Kinder und COVID-19: nur 1 von 10 COVID-Patienten wird wegen COVID aufgenommen - 07.09.2021

die anderen Kinder kommen wegen völlig anderer Beschwerden ins Krankenhaus, haben zufällig einen positiven PCR-Test und sind plötzlich: COVID-Patienten im Krankenhaus (WELT 07.09.2021)

Soviel zur Aussagekraft der Krankenhausbelegung als einem der neuen Steuerungsinstrumente der Pandemie....

Gerd Antes: „Es wurde nahezu jeder Fehler gemacht, den man machen konnte“ - 06.09.2021

Cicero 03.09.2021

RKI liest zu viel Pippi Langstrumpf... und macht sich die Welt, widiwidiwie sie ihm gefällt... - 06.09.2021

Reinfektionen (ganz streng gesehen: Besiedlungen) Geimpfter werden (anders als überall sonst auf der Welt) einfach nicht als Impfdurchbruch gezählt...

"Davon abzugrenzen sind asymptomatische Verläufe unter vollständig Geimpften, d.h. die Personen sind PCR-positiv, zeigen aber keinerlei Symptome; diese gelten nicht als Impfdurchbrüche." (RKI 02.09.2021)

In anderen Ländern erfassen vergleichbare Institutionen diese Reinfektionen systematisch - das RKI macht mal wieder die Augen zu... (wobei es die USA noch etwas toller treiben... newsweek 06.08.2021)

Israel: Vierte Impfdosis wahrscheinlich - 06.09.2021

Times of Israel 04.09.2021

Norwegen: Risiko der Hospitalisierung unter Delta nicht höher als unter Alpha - 06.09.2021

Damit decken sich diese Ergebnisse mit den Rohdaten der englischen Studie (s.u.), bevor diese statistisch manipuliert wurde...

Veneti 2021

Mu - die neue VOI - 06.09.2021

Interessante Zusammenstellung (englisch) the conversation 03.09.2021

Englische Impfkommission leht Impfempfehlung für 12 - 15-Jährige ab - 06.09.2021

JCVI 03.09.2021

Alexander Kekulé: "Welle der Geimpften ist Tarnkappenbomber" - 03.09.2021

Fokus 03.09.2021

"Hinzukommt, dass sich Geimpfte und Genesene im Vertrauen auf ihren vermeintlich sicheren Impfschutz eher unvorsichtig verhalten. Wenn sie sich dann anstecken, vermuten sie häufig keine Corona-Infektion, isolieren sich nicht und lassen sich auch nicht testen.

Während die häufig proklamierte "Welle der Ungeimpften" anhand der Tests und Krankenhauseinweisungen sichtbar und berechenbar ist, rauscht die Welle der Geimpften wie ein Tarnkappen-Bomber durch die Bevölkerung."

"Durchbruchsinfektionen milder" - schwache Studie mit schwachen Ergebnissen - 03.09.2021

Derzeit macht eine englische Studie zur Krankheitsschwere von Durchbruchsinfektionen medial die Runde, die meint, nachgewiesen zu haben, dass Durchbruchsinfektionen milder verliefen als Primärinfektionen Ungeimpfter mit SARS-CoV-2 (Antonelli 2021).

Abgesehen davon, dass dies schon ein ziemliches Armutszeugnis ist, wenn das alles ist, was von der Impfeuphorie bleibt, ist diese Studie methodisch mehr als schwach:

es ist eine App-basierte Studie, die die Teilnehmer bittet, eventuelle Krankheitssymptome oder PCR-Tests selbst zu berichten - und wie bei allen ähnlich gemachten Untersuchungen ist das Hauptproblem, dass die Impfung (auch in UK) über Monate hinweg mit dem hervorragenden Schutz vor der Infektion beworben wurde. Wer sich also hat impfen lassen, lebt in dem Bewusstsein "COVID-19 kann ich ja nicht mehr bekommen" und wird sich bei entsprechender Symptomatik nicht so zuverlässig, zeitnah und ggf. wiederholt testen lassen wie jemand, der in Ermangelung einer Impfung COVID-19 auf seiner persönlichen Krankheitsliste eben nicht abgehakt hat.

Dazu kommt, dass Geimpfte auch anderen Vorschriften für Testungen unterliegen (sich viel seltener testen lassen müssen) und daher auch die Zuverlässigkeit, mit der asymptomatische Infektionen (nicht die primäre Fragestellung der Studie) aufgedeckt werden, bei Ihnen viel geringer ist.

Lediglich eine prospektive Studie mit standardisierten, systematischen Testungen und aktiver Ermittlung eventueller Krankheitssymptome könnte die Fragen, die diese Studie behauptet zu beantworten, wirklich klären.

Ein dennoch nicht uninteressanter Nebenaspekt: selbst mit dieser Methodik, die Geimpfte aus den genannten Gründen "bevorzugt", ist der Schutz vor schwerer Infektion mit Hospitalisierung nur noch bei etwa 70% nach zweifacher Impfung...

Besonders off-topic, aber klug und wichtig... Paul Brandenburg - 02.09.2021

Mir ist wohl bewusst, dass die Gedanken des Kollegen Brandenburg hochkontroverse Diskussionen auslösen werden - ich halte sie aber, auch auf einem primär wissenschaftlich orientierten blog, für des Teilens wert...

 

Weiter off-topic: Die Intensivstationen in Rohdaten - 02.09.2021

 

Etwas off-topic: Die Pandemie in Rohdaten - 02.09.2021

MARCEL BARZ - Pandemie in Rohdaten from filmingforchange on Vimeo.

 

Hendrik Streeck "2G weder sozial noch medizinisch sinnvoll" - 02.09.2021

NOZ 02.09.2021

ECDC: "no urgent need for […] booster doses […] to fully vaccinated individuals" - 02.09.2021

ECDC 01.09.2021

Hendrik Streeck: "Kein Impfdruck auf Kinder" - 01.09.2021

 

Alexander Kekulé: "Kinderimpfung wissenschaftlich nicht zu begründen" - 01.09.2021

... eine kluge Analyse der (falschen) STIKO-Entscheidung... Fokus 31.08.2021

Nicht mal Nordkorea will Sinovac... - 01.09.2021

tagesschau 01.09.2021

Schrappe Klappe die 8. - 31.08.2021

mit einem sehr lesenswerten Kapitel über Kinder und Jugendliche - Schrappe 29.08.2021

Studie zur größeren Gefährlichkeit von Delta methodisch umstritten - 31.08.2021

Eine Studie mit englischen Gesundheitsdaten, die immerhin im Lancet Infectious Diseases erschien (Twohig 2021), meint nachweisen zu können, dass im Vergleich der Alpha- und Delta-Variante letztere im Fall einer Infektion ein etwa doppelt so hohes Risiko von Krankenhauseinweisungen mit sich bringt.

Dieser (politisch sehr willkommene) Effekt zeigt sich jedoch nicht in den Rohdaten ("unadjusted"), sondern erst nach umfangreichen, statistischen Korrekturen ("adjusted"). Ursprünglich war in beiden Gruppen die Häufigkeit der Krankenhausaufnahme in etwa gleich häufig:

Twohig 2021

Quelle: Twohig 2021

Derartige statistische Korrekturen sind grundsätzlich nicht unüblich. Der Umfang, in dem dies hier aber geschieht ist ungewöhnlich:

"Es würde mich auf jeden Fall nicht wundern, wenn andere Studien zu deutlich anderen Ergebnissen kämen. Das Resultat, dass Delta zu mehr als doppelt soviel KKH-Behandlungen führt, entsteht erst durch  statistisches Kontrollieren für Gruppenunterschiede [.… es entsteht jedoch] fast komplett durch's Kontrollieren für die Kalenderwoche, in der der Test durchgeführt wurde" so Prof. Christoph Rothe, Statistiker an der Universität Mannheim.

Prof. Christian Hesse, Leiter der Abteilung für Mathematische Statistik an der Universität Stuttgart: "Die durchgeführte Studie ist problematisch im Hinblick auf die Methodik. Zwingend hätte Art und Häufigkeit von Vorerkrankungen in beiden Gruppen kontrolliert werden müssen. Das ist aber nicht geschehen. Es ist deshalb durchaus möglich, dass eine in dieser Hinsicht unterschiedliche Zusammensetzung beider Gruppen die beobachteten Unterschiede hervorgerufen hat."

Und der US-amerikanische Statistiker Nate Silver ergänzt: "Wenn es vor der Einführung statistischer Kontrollen keinen Unterschied gibt, nach Einführung aber einen großen Unterschied, besteht die Möglichkeit, dass sie die Kontrollen vermasselt haben." (zitiert nach BILD vom 29.08.2021)

RKI: noch geschlampt oder schon gelogen? - 31.08.2021

Die vom RKI gemeldeten (niedrigen) Todesfallzahlen im Sommer 2021 scheinen - nach Analyse des unabhängigen Gesundheitsforschungsinstituts IGES - unglaubwürdig und übertrieben:

"Wir haben ermittelt, dass bei gut 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten, die seit Anfang Juli gemeldet wurden, die zugrundeliegende Infektion schon länger als fünf Wochen zurückliegt und man daher eher davon ausgehen muss, dass Corona nicht die wirkliche Todesursache war. […] In Deutschland gibt es mittlerweile 3,8 Millionen Menschen, die eine Corona-Infektion überlebt haben. Rechnerisch sterben täglich etwa 100 dieser Genesenen an regulären Todesursachen.
Nun kommt es vor, dass solche Fälle im Gesundheitsamt einer vor Monaten gemeldeten Coronainfektion zugeordnet werden. Sie gehen dann in die Statistik des RKI als Corona-Sterbefall ein. Da kann es sich dann auch um einen alten Menschen handeln, der sich zwar 2020 infiziert hat, jetzt aber an Herzversagen gestorben ist." so Bertram Häusler, der Leiter des Instituts in der WELT am 30.08.2021

New kid in town: C1.2-Variante in Südafrika entdeckt - 31.08.2021

NICD 30.08.2021

Hier die Studie dazu...

Slowhand Eric Clapton...

 

USA: booster-Impfung alle 5 Monate? - 30.08.2021

New York Post 30.08.2021

USA: Infektionen bei vollständig Geimpften nehmen deutlich zu - 30.08.2021

und immerhin 0,2% von ihnen müssen beatmet werden... reuters 24.08.2021

Das deutsche Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen IQWiG kritisiert fehlendes Interesse der Politik an Fakten und Daten - 30.08.2021

Ärzteblatt 26.08.2021

Todesfälle nach Verunreinigungen des Moderna-Impfstoffs - update 30.08.2021

update 30.08.: Weitere Millionen Impfdosen wegen Verunreinigungen aus dem Verkehr gezogen reuters 30.08.2021 - und: wer jetzt glaubt, Japan wäre ja weit weg: der betroffene Impfstoff stammte aus Spanien... tagesschau 30.08.2021


reuters 28.08.2021

EU untersucht Impfstoffverunreinigungen bei Moderna

reuters 26.08.2021

Israel: Booster für alle ab 12 Jahren... - 30.08.2021

... ein Akt purer Verzweifelung... reuters 30.08.2021

Synopsis August 2021...

+++ WHO verschenkt chinesische Impfstoffe – die einige Länder nicht wollen... +++

reuters 27.08.2021

+++ Englische Daten: Impfschutz durch BioNTech und Astra schwindet nach 6 Monaten +++

Iacobucci 2021

+++ VITT: gute Übersicht über den Stand des Wissens +++

nature 20.08.2021

+++ Nachlassen der Impfwirkung und Booster – eine gute Zusammenfassung (englisch) +++

Guardian 25.08.2021

+++ USA: 25% der wegen COVID-19 Hospitalisierten sind vollständig geimpft +++

reuters 24.08.2021

+++ Gesichtsnervenlähmungen nach Sinovac® +++

Cirillo 2021

+++ mRNA-Impfstoffe schützen in US-Altenheimen nur noch mit einer Effektivität von gut 50% vor einer Infektion +++

Nanduri 2021

+++ Virusabwehr funktioniert bei Kindern einfach besser +++

- ein möglicher Erklärungsansatz dafür, dass Kinder so extrem selten schwer an COVID-19 erkranken (und deswegen auch keine Impfungen brauchen) (BIH 18.08.2021; Loske 2021)

+++ Israel: Durchbruchsinfektionen v.a. bei Alten und Vorerkrankten +++

reuters 20.08.2021

+++ Welche Varianten gibt es jetzt eigentlich? +++

Gute Übersicht (Mahase 2021)

+++ Englische Daten bestätigen erneut: Viruslast bei Delta bei Durchbruchsinfektionen gleich hoch wie bei Ungeimpften +++

(Griffin 2021)

+++ Experten kritisieren STIKO-Modellierung für Kinder-Impfempfehlung als fehlerhaft +++

(Lionello 2021)

+++ Myokarditisrisiko bei Jugendlichen zwischen 16 und 19 Jahren bei etwa 1 : 6000 +++

hartgroup 20.08.2021

+++ Booster-Dosis reduziert nach offiziellen Angaben Infektionsrisiko > 60 Jahre deutlich +++

reuters 22.08.2021

+++ Studien zu öffentlichen Gesundheitsdaten werden oft von Regierungen unterdrückt +++

meldet eine australische Studie, die mehrere hundert Studien hierauf untersuchte – mindestens ein Fünftel der Autoren berichtete über entsprechende Einflussversuche staatlicher Stellen (Iacobucci 2021)

+++ Reinfektionen Geimpfter weniger ansteckend trotz gleich hoher Viruslast? +++

Daten niederländischer Beschäftigter im Gesundheitswesen könnten in diese Richtung weisen, allerdings wurden eine Infektionswahrscheinlichkeiten gemessen oder Ansteckungsketten verfolgt, sondern nur Reagenzglas-Analysen auf Virus-Vitalität durchgeführt (Shamier 2021)

+++ Absinken der Antikörperspiegel nach Impfung deutlich schneller als nach Infektion +++

Israelische Daten an insgesamt 7000 Untersuchten

„In vaccinated subjects, antibody titers decreased by up to 40% each subsequent month while in convalescents they decreased by less than 5% per month.“

(Israel 2021)

+++ Risiko der Reinfektion steigt nach BioNTech nach spätestens 5 Monaten deutlich an +++

Israelische Daten einer großen retrospektiven Kohortenstudie, allerdings ohne systematische PCR-Testung (Israel 2021)

+++ Die Crux mit den Genesenen +++

Ein kluger Artikel über die schwachsinnige Entscheidung der Politik (!) den üblichen Nachweis einer überstandenen Infektion – die Antikörperbestimmung – bei COVID-19 gesetzlich (!) für ungültig zu erklären… (Stolze 23.08.2021)

+++ Die Delta-Variante und die Impfstoffe +++

Eine gute Übersicht über Wirksamkeit und Probleme im British Medical Journal (Baraniuk 09.08.2021)

{/sliders


 

USA: mehr als 25% der Infektionen mittlerweile bei vollständig Geimpften - 28.08.2021

... von denen immerhin 0,2% auch künstlich beatmet werden müssen (verglichen mit 0,5% bei infizierten Ungeimpften) nach Zahlen der CDC (reuters 25.08.2021)

Das Pech der pandemischen Geburt... - 13.08.2021

Kinder, die während der Pandemie zur Welt kamen, haben einer großen Längsschnittvergleichsstudie zu Folge signifikante Entwicklungsrückstände in allen Bereichen (sprachlich, motorisch, global), verglichen mit Kindern, die vor der Pandemie geboren wurden.

"We find that children born during the pandemic have significantly reduced verbal, motor, and overall cognitive performance compared to children born pre-pandemic. Moreover, we find that males and children in lower socioeconomic families have been most affected. Results highlight that even in the absence of direct SARS-CoV-2 infection and COVID-19 illness, the environmental changes associated COVID-19 pandemic is significantly and negatively affecting infant and child development." (Deoni 2021)

Gefahr eines ADE bei Delta wohl deutlich höher... - 13.08.2021

Das von bisherigen Corona-Virus-Impfstoff-Kandidaten bekannte und gefürchtete Phänomen des antibody-dependent-enhancement ADE (also der massiven Verstärkung des Krankheitsverlaufs durch vorbestehende, nicht ausreichend schützende Antikörper) scheint bei Delta in Kombination mit Impfstoffen, die sich gegen das Ursprungsvirus richten (und das tun alle bisherigen Impfstoffe), besonders hoch zu sein.

Die durch die Impfung entstehenden, schützenden "neutralisierenden Antikörper" haben zur Delta-Variante eine deutlich geringere Affinität (schützen also wesentlich schlechter), die für das ADE verantwortlichen "infektionserleichternden Antikörper" binden aber deutlich stärker an Delta als an das Originalvirus, erleichtern Delta also deutlich stärker das Eindringen in die Wirtszellen.

"...in the case of the Delta variant, neutralizing antibodies have a decreased affinity for the spike protein, whereas facilitating antibodies display a strikingly increased affinity. Thus, ADE may be a concern for people receiving vaccines based on the original Wuhan strain spike sequence (either mRNA or viral vectors)." (Yahi 2021)

Schulschließungen? Wohl niemals notwendig... - 13.08.2021

"A key question […] is whether there was ever any need to close schools at all. The epidemiological evidence to date suggests the answer may be no", so Mark Woolhouse, professor of infectious disease epidemiology an der University of Edinburgh als Kommentar zur aktuellen Studie der englischen Gesundheitsbehörden zu dieser Frage (O'Dowd 2021), die gerade im BMJ erschien.

BioNTech: Schutz vor Infektion nach 6 Monaten unter 20% - 13.08.2021

wie diese Grafik einer offiziellen Präsentation der israelischen Gesundheitsbehörden zeigt: wer im Januar die zweite Impfdosis erhalten hatte, hatte im Juli nur noch einen Schutz vor Infektion (auch vor symptomatischer Infektion!) von 16% - da im Juli in Israel die Delta-Variante dominierte, waren all die dann nicht mehr geschützten im Falle einer Infektion genauso ansteckend, als wären sie niemals geimpft gewesen. Die aus dieser Präsentation öffentlich verbreitete Schutzwirkung von 39% (auch in der Präsentation enthalten) ergibt sich lediglich, wenn man die frisch ein zweites Mal Geimpften mit hineinrechnet und dann mittelt...

Lediglich der Schutz vor schweren Verläufen bleibt anhaltend besser.

Israel VE Juli 2021

 

Erhöhen mRNA-Impfungen das Herzinfarkt-Risiko jüngerer Geimpfter? - update 13.08.2021

Um es vorweg zu nehmen: wir wissen es nicht!

Aber die Datenanalyse eines israelischen Mathematikers am MIT liefert irritierende Ergebnisse. Prof. Retsef Levi analysierte entsprechende Notfallmeldungen für Herzinfarkte oder Herzstillstand in Israel in der Zeit vor und während der Impfkampagne gegen COVID-19 und fand einen signifikanten Anstieg entsprechender Alarmierungen vor allem bei jungen Frauen während der Massenimpfungen in dieser Altersgruppe verglichen mit Zeitperioden entweder vor der Pandemie oder während der Pandemie, aber vor der Impfkampagne:


Levi Herzinfarkte Israel

Levi findet eine signifikante Korrelation zwischen dem Impfgeschehen und dem Anstieg der Meldungen für Herzstillstand und Herzinfarkte um 25% bei 16- bis 29-Jährigen, bei jungen Frauen zwischen 20 und 29 Jahren beträgt der Anstieg mehr als 80% (Levi 2021).

Wohlgemerkt und ausdrücklich betont: eine Korrelation, die für sich gesehen keinerlei ursächlichen Zusammenhang beweisen kann - aber Levi nennt die Ergebnisse zu Recht beunruhigend und fordert, diesem Signal umgehend mit entsprechenden Studien nachzugehen, die einen möglichen Kausalzusammenhang untersuchen.

Hier ein Interview mit dem Autor zu seiner Ergebnissen:

Eine SARS-CoV-2-Infektion verläuft bei Kindern in fast der Hälfte der Fälle ohne jedes Symptom - 13.08.2021

so die Schätzungen einer aktuellen Metaanalyse - präzise Daten fehlen hier (Sah 2021)

EMA prüft immunologische Haut- und Nierenentzündungen nach mRNA-Imfpstoffen - 13.08.2021

Konkret geht es um beobachtete Fälle von Erythema multiforme, einer immunologischen, potentiell lebensbedrohlichen Entzündung von Haut und Schleimhaut, Glomerulonephritis und Nephrotischem Syndrom, zwei ebenfall immunologisch bedingten, schweren Nierenentzündungen/schädigungen. EMA 11.08.2021

Vaxzevria®: hohe Sterblichkeit junger Geimpfter nach VITT - "It can affect anybody" - 12.08.2021

so das Ergebnis einer neuen Studie, die im NEJM erschien und die Charakteristika der VITT benannten Kombination aus Verminderung der Blutplättchen und einer Thrombose nach Virusvektorimpfstoffen untersuchte.

"It often affects young, otherwise healthy vaccine recipients and has high mortality. It is particularly dangerous when the patient has a low platelet count and bleeding in the brain.” so Sue Pavord (Pavord 2021), die Hauptautorin im Guardian (Guardian 11.08.2021).

Die Gesamthäufigkeit für Unter-50-Jährige beträgt dieser Studie zu Folge 1 : 50.000, "It can affect anybody", so Beverley Hunt, Medical director of Thrombosis UK und professor of thrombosis and haemostasis at King’s College London im Guardian.

Der nächste britische Experte schließt eine Herdenimmunität durch die Impfung aus - 11.08.2021

Prof. Andrew Hayward vom University College London’s Institute of Epidemiology and Health Care und Mitglied der New and Emerging Respiratory Virus Threats Advisory Group zum Thema Herdenimmunität:

"I think the nature of this infection and the nature of the vaccines is such that the level of immunity that is achieved is not enough to consider that. If someone could come up with a vaccine that was not only 95% protective against severe disease but 95% protective against infection then, yes, we would stand a chance of eradicating it." (Guardian 11.08.2021 - zur Erinnerung: der Schutz vor Infektion liegt bei BioNTech derzeit bei < 40%)

Oxford-AstraZeneca-Erfinder klar gegen booster- oder Kinderimpfprogramme - 11.08.2021

So Prof. Andrew Pollard, Leiter der Oxford Vaccine Group:

"Doses that are available that could be used for boosting or for childhood programmes are much better deployed for people who will die over the next six months rather than that very unlikely scenario of a sudden collapse in the programmes in countries that are highly vaccinated"

Damit stellen sich die wissenschaftlichen Experten - wie in Deutschland - klar gegen die Position der Politik  reuters 10.08.2021

Andrew Pollard von der Oxford Vaccine Group: "with this current variant […] herd immunity is not a possibility because it still infects vaccinated individuals" - 10.08.2021

So Prof. Andrew Pollard, Immunologe der Universität Oxford, bei einer Anhörung im britischen Parlament. Guardian 10.08.2021

STIKO-Chef Mertens: booster-Impfung "politische Entscheidung ohne ausreichende medizinische Evidenz" - 10.08.2021

"Der Aktionismus der Politik verunsichert die Menschen." WELT 10.08.2021

BioNTech: booster ohne Impfstoffanpassung - 09.08.2021

... die wären ja auch - Verzeihung - bescheuert, wenn sie sich die Mühe einer mutationsangepassten Version machen würden, wenn sie das gleiche Geld auch ohne zusätzliche Arbeit hinterhergeworfen bekommen... tagesschau 09.08.2021

CDC: die nächste Studie für die Tonne... - 07.08.2021

Angeblich - so eine US-amerikanische Studie - seien Re(!)Infektionen bei Ungeimpften mehr als doppelt so häufig wie bei Geimpften (Cavanaugh 2021).

Die methodischen Schwächen entwerten diese ohnehin relativ kleine Fall-Kontroll-Studie (n=250) jedoch weitestgehend:

  • untersucht wurden nur Datenbanken mit Testergebnissen (teils PCR, teils Antigen), es fehlen Angaben zur Frage einer klinischen Symptomatik

  • Geimpfte werden sich jedoch üblicherweise vor allem dann testen lassen, wenn sie einen gesundheitlichen Anlass (vulgo: Krankheit) sehen, wogegen Ungeimpfte viel häufiger anlasslos pflichtgetestet werden - es fehlt eine systematische Teststrategie, die allein die Zahlen sinnvoll auswertbar machen würde

  • Die Autoren räumen bei ihrer Datenbankrecherche ausdrücklich ein, dass die Impfdokumentation in Kentucky bekanntermaßen lückenhaft sei - hier sind also unter den vermeintlich Ungeimpften unter Umständen noch Geimpfte erfasst

  • Last not least wurde keinerlei Genomsequenzierung vorgenommen; es kann also überhaupt nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei einem Teil der Geimpften um protrahierte Nachweisbarkeit des "Ursprungsvirus" und nicht um eine Neuinfektion mit einem anderen Genotyp handelt

Israel: Anteil der doppelt Geimpften an den aktuellen COVID-Fällen entspricht Anteil der doppelt Geimpften in der Bevölkerung... - 07.08.2021

Rafael Zioni 07.08.2021

Bundestag ließ schon im Juni Impfpflicht für Kinder prüfen - 07.08.2021

WD 3 - 3000 - 113/21 vom 15.06.2021

"Eine Impfpflicht für Kinder wäre nicht grundsätzlich verfassungswidrig. Die Zulässigkeit kann durch eine angemessene Ausgestaltung des sie implementierenden Gesetzes sichergestellt werden."

Schlechter Schutz vor Übertragung durch die Impfung in England schon länger bekannt - 07.08.2021

Die gestrigen Pressemeldungen des PHE bezogen sich auf ein Expertentreffen, dass schon am 22.07.2021 stattfand (deutlich bevor die CDC sich kritisch äußerten) und in dem es wenig missverständlich heißt:

"33. ONS data suggest that for those who have been vaccinated who do get infected with the delta variant, PCR cycle threshold (Ct) values are generally lower than for those infected with alpha, suggesting that vaccinated people may still have a high viral load with delta infection (medium confidence). This may mean that there is limited vaccine effect against on onward transmission for the delta variant." [immer daran denken: je niedriger der Ct-Wert, desto ansteckender, nicht wahr, liebe Frau Merkel?]

Ninety-fourth SAGE meeting on COVID-19, 22 July 2021

Hier die dazu gehörigen Daten, die die jeweiligen Ct-Werte bei Geimpften und Ungeimpften vergleichen:

PHE Ct Werte Delta 20210806

(Quelle: PHE 06.08.2021)

STIKO-Vorsitzender Mertens: "Man muss die Äußerungen mancher Politiker einfach ertragen" - 07.08.202

Augsburger-Allgemeine 07.08.2021

Konflikt Politik gegen professionelle Expertise auch in England - 07.08.2021

wo die Englische Impfkommission, das JCVI, sich gegen Forderungen der Politik stemmen muss, die Impfempfehlung auf Unter-16-Jährige auszuweiten (Guardian 07.08.2021) - und das, obwohl laut Guardian in den letzten Wochen ein prominennter Kritiker der Kinderimpfungen, Prof. Robert Dingwall, das Gremium im Rahmen eines "refresh" des JCVI verließ.

Kappa(-Variante) kommt... tödlich für vollständig geimpfte Altenheimbewohner in Belgien... 07.08.2021

reuters 06.08.2021

CDC-Chefin: "Our vaccines can't prevent transmission" - Public Health England bestätigt amerikanische Befunde - 06.08.2021

"Our vaccines are working exceptionally well," so Rochelle Walensky gegenüber CNN "They continue to work well for Delta, with regard to severe illness and death -- they prevent it. But what they can't do anymore is prevent transmission." (cnn 05.08.2021) [Hervorhebung von mir]

Rochelle Walensky ist die Chefin der CDC - die US-amerikanische Lothar Wieler...

So knapp können wohl nur die Amerikaner ein komplettes Programmpaket an Pandemiemaßnahmen zusammenfassen bzw. zusammenstreichen:

  • wer immer sich (vorübergehend, s. die Meldung aus Israel von heute) vor schweren Verläufen und Tod an COVID-19 schützen will, kann dies tun und sich impfen lassen (ggf. alle 3 Monate) - alle anderen haben damit nichts mehr zu tun....

  • Jede Idee an eine "Herdenimmunität", jeder Gedanke an eine wie hoch auch immer angesiedelte "Durchimpfungsrate" ist mit diesem résumée der CDC once and for all ad absurdum geführt - es geht nur und allein um den (begrenzt möglichen) Eigenschutz. Mehr können die Impfstoffe einfach nicht. Period.

Mittlerweile hat auch Public Health England die gleichen Ergebnisse erhoben und veröffentlicht und die gleichen Schlussfolgerungen gezogen:

"Some initial findings ... indicate that levels of virus in those who become infected with Delta having already been vaccinated may be similar to levels found in unvaccinated people," so PHE in einer aktuellen Veröffentlichung.

"This may have implications for people's infectiousness, whether they have been vaccinated or not."

reuters 06.08.2021

Israel: "The effectiveness of the vaccine is really fading" - 06.08.2021

[Die Wirksamkeit der Impfstoffe schwindet tatsächlich] Ran Israeli 05.08.2021

Bayern entsorgt COVID-Impfstoffe auch wegen "Verunreinigungen" - 06.08.2021

Ärzteblatt 05.08.2021

Super-Jens:  Impfen als Dienst am Vaterland - wenn dann wirklich gar kein "Argument" mehr zu blöd ist... - 05.08.2021

"Impfen ist ein patriotischer Akt" Jens Spahn 05.08.2021

 

Israel und Paul Watzlawick - 05.08.2021

Israel macht angesichts der trotz einzigartig hohen Durchimpfungsraten drastisch steigender Zahlen positiver PCR-Tests eine Rolle rückwärts, kassiert praktisch sämtliche bisherige Erleichterungen und phantasiert von einem neuen lockdown. Dazu zwei Zitate:

zunächst die SZ 05.08.2021

"Die Lehre aus den vorigen drei Corona-Wellen jedoch ist, dass auch der strengste Lockdown höchstens eine Atempause gewährt. Das einzig erfolgreiche Mittel gegen die Pandemie ist die Impfung, selbst wenn deren Wirkung israelischen Erkenntnissen zufolge nach mehreren Monaten nachzulassen droht. Die Führung in Jerusalem hat daraus einen klaren Schluss gezogen: Wenn das viele Impfen noch nicht gereicht hat, dann muss eben noch mehr geimpft werden."

Zu dieser Strategie hat der unvergessliche Paul Watzlawick in seinem Buch "Anleitung zum Unglücklichsein" unter dem Stichwort "mehr desselben" alles wichtige gesagt:

"Hinter diesen beiden einfachen Worten "mehr desselben ", verbirgt sich eines der erfolgreichsten und wirkungsvollsten Katastrophenrezepte, das sich auf unserem Planeten im Laufe der Jahrmillionen herausgebildet und zum Aussterben ganzer Gattungen geführt hat. Es handelt sich dabei ämlich um ein Spiel mit der Vergangenheit, das unseren tierischen Vorfahren schon vor dem sechsten Schöpfungstag bekannt war.
Im Gegensatz zum obenerwähnten Mechanismus der Zuschreibung von Ursache und Schuld an die Force majeure vergangener Ereignisse, beruht dieses vierte Spiel auf dem sturen Festhalten an Anpassungen und Lösungen, die irgendwann einmal durchaus ausreichend, erfolgreich, oder vielleicht sogar die einzig möglichen gewesen waren. Das Problem mit jeder derartigen Anpassung an gegebene Umstände ist nur, daß letztere sich mit der Zeit ändern. Und hier setzt dieses Spiel an. Einerseits ist es klar, daßsich kein Lebewesen der Umwelt gegenüber planlos - das heißt, heute so und morgen ganz anders - verhalten kann. Die lebenswichtige Notwendigkeit der Anpassung führt unweigerlich zur Ausbildung bestimmter Verhaltensmuster, deren Zweck idealerweise ein möglichst erfolgreiches und leidensfreies Überleben wäre. Aus Gründen, die den Verhaltensforschern noch recht schleierhaft sind, neigen aber andererseits Tiere wie Menschen dazu, diese jeweils bestmöglichen Anpassungen als die auf ewig einzig möglichen zu betrachten. Das führt zu einer zweifachen Blindheit: Erstens dafür, daß im Laufe der Zeit die betreffende Anpassung eben nicht mehr die bestmögliche ist, und zweitens dafür, daß es neben ihr schon immer eine ganze Reihe anderer Lösungen gegeben hat oder zumindest nun gibt. Diese doppelte Blindheit hat zwei Folgen: Erstens macht sie die Patentlösung immer erfolgloser und die Lage immer schwieriger, und zweitens führt der damit steigende Leidensdruck zur scheinbar einzig logischen Schlußfolgerung, nämlich der Überzeugung, noch nicht genug zur Lösung getan zu haben. Man wendet also "mehr derselben " Lösung an und erreicht damit genau mehr desselben Elends."

Long-COVID bei Kindern - ein update - 04.08.2021

Die nächste schwache Studie zu Long-COVID bei Kindern erschien wieder hochrenommiert im Lancet ( Molteni 2021 ): hier wurden englische Schulkinder mit Krankheitssymptomen erfasst, mittels PCR- oder Schnelltest nach „SARS-CoV-2 positiv“ und „SARS-CoV-2-negativ“ getrennt und nach 28 und 56 Tagen nach verbliebenen Beschwerden befragt. Zwei Ergebnisse sind bemerkenswert: nur 4,4% der positiv getesteten klagten noch über Beschwerden nach 28, nur 1,8% nach 56 Tagen. Von den negativ getesteten klagten zwar weniger Kinder (0,9%) noch nach 28 Tagen über Beschwerden, diese Beschwerden waren aber deutlich intensiver, als in der positiv getesteten Gruppe. Die Aussagekraft dieser Studie ist sehr begrenzt, da wieder einmal Aussagen über Häufigkeiten berechnet werden, ohne dass eine Kontrollgruppe erfasst worden wäre, die nicht erkrankt war, aber unter den gleichen Pandemie-Maßnahmen gelitten hatte. Da zur Definition „SARS-CoV-2-positiv“ zusätzlich auch der sehr unzuverlässige Antigen-Schnelltest verwendet wurde, ist völlig unklar, ob und wieviele der erkrankten, aber (falsch?) negativ getesteten Kinder vielleicht doch an COVID litten und nicht an anderen Erkrankungen. So bleibt als einzig wissenschaftlich belastbare Aussage: „Kinder haben in geringem Prozentsatz auch 4 oder 8 Wochen nach einer akuten Erkrankung und unter Lebensbedingungen, die ihre kindlichen Bedürfnisse anhaltend mit Füßen treten, noch Krankheitssymptome wie Erschöpfung oder Kopfweh - dies gilt für COVID und auch für andere akute Infekte“ … Wissenschaft quo vadis ?

Impfstoff-Effektivität sinkt auch in England deutlich - 04.08.2021

Nach dem aktuellen, 13. Zwischenergebnis der so genannten REACT-1-Studie in England ist der Schutz vor einer Infektion durch die dort verwendeten Impfstoffe (AZ und BP) auf 49% nach zweifacher Impfung gesunken, die Autoren sprechen selber von "imperfect vaccine effectiveness against infection despite high overall levels of vaccination" (Eliott 2021).

Auch der Schutz vor symptomatischer Infektion war mit 59% so schlecht wie noch nie zuvor...

Zusammen mit den US-amerikanischen Daten über die identische Viruslast bei reinfizierten Geimpften und Neuinfizierten ein Sargnagel mehr für den Mythos der Herdenimmunität - es wird eng auf dem Sargdeckel...

Nein, die Impfstoffhersteller sind nicht "die Guten" - 04.08.2021

Ich zitiere hier einen Text aus dem aktuellen Rundbrief der BUKO-Pharma-Kampagne (deren Unterstützung ich gerade bei COVID-19 sehr empfehle...):

Moderna: Dreifach absahnen
Dass Covid-19-Impfstoffe ein großes Geschäft sind, darüber haben wir schon berichtet. Die US-Firma Moderna setzt aber noch einen oben drauf. Sie hat sich nicht nur die klinische Forschung praktisch vollständig vom US-Staat bezahlen lassen und wichtige Schlüsselerkenntnisse von den National Institutes of Health und der University of Pennsylvania übernommen. Auch den Preis der Impfungen hat die Firma so kalkuliert, dass sie mindestens einen Gewinn von 44% erzielt. Obendrein lässt sie sich die Einnahmen aus den eigenen Patentlizenzen in den Steuerparadiesen Delaware, USA (0% Steuer) und dem Kanton Basel, Schweiz (nominal 13% Steuer) gutschreiben. Das fand die niederländische Gruppe SOMO heraus.

Die SIKO - 03.08.2021



 

2. August 2021



 

Warum Delta das Ende des Mythos von der Herdenimmunität bedeutet... - 03.08.2021

wird hier im BMJ noch einmal zusammengefasst (Dyer 2021)

Israel vor der Auffrischimpfung: Infektionsrisiko der Über-60-Jährigen durch die Impfung nicht verändert... - 03.08.2021

Überall auf der Welt erkranken derzeit zunehmend Geimpfte, was reflexartig mit der Erklärung vom Tisch gefegt wird, dies sei bei einer flächendeckenden Impfung, die nicht vollständig schützt unvermeidlich und stelle die Sinnhaftigkeit oder Wirksamkeit der Impfung keineswegs in Frage.

Aktuelle Zahlen aus Israel jedoch weisen nach, dass der Anteil der Geimpften an den Neuerkrankungen ziemlich exakt ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung entspricht - und das legt dann doch nahe, dass das Infektionsrisiko durch die Impfung nicht (mehr) substantiell verringert wird... (Ran Israeli 02.08.2021 - die untertitelte israelische Nachrichtensendung....)

Gedächtniszellen nach COVID-19 qualitativ besser als (auch nach 3.) Impfung - 03.08.2021

... vor allem was den Schutz vor eventuellen Varianten angeht... ein weiteres zentrales Argument gegen eine flächendeckende Impfung von Kindern und Jugendlichen und für deren Chance für das Aufbauen einer natürlichen Immunität durch eine fast immer harmlose Infektion (Cho 2021)

Lambda kommt - hochansteckend und durch Impfstoffe deutlich weniger zu beeindrucken.... - 03.08.2021

Kimura 2021

Pathologe (und Mitglied der Leopoldina): Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird unterschätzt - 02.08.2021

Ärzteblatt 02.08.2021

Wer braucht schon Profis, wenn er doch Politiker hat? Gesundheitsminister beschließen flächendeckende Kinderimpfungen auch ohne STIKO-Empfehlung

... tagesschau 02.08.2021

Schutz durch erst AZ und dann BioNTech vergleichbar mit zweimal BioNTech - 02.08.2021

jetzt erstmals auch in einer klinischen Studie nachgewiesen - bis jetzt wurden immer nur Laborwerte hochgejazzt.... (Gram 2021)

Hallo AstraZeneca - BioNTech zeigt Euch mal, wie Impfstoffvermarktung geht... - 02.08.2021

Wenn der Narrativ booster-Impfung erst einmal etabliert ist, die ersten Staaten diese eingeführt haben (Israel, England ab nächstem Monat (Guardian 02.08.2021), Bayern scharrt mit den Hufen (tagesschau 02.08.2021)), kann man großzügig zugeben, dass die Wirksamkeit des eigenen Impfstoffs doch ziemlich rasch ziemlich deutlich nachlässt (BMJ 30.07.2021 - steigert ja die Notwendigkeit der 3. Impfung) und gleichzeitig die Preise erhöhen (reuters 01.08.2021)... 

Mertens bleibt stark: Vorerst keine Veränderung an der (fehlenden) Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche - 02.08.2021

NDR 02.08.2021

Gerd Antes: Verhalten des RKI "extrem peinlich" - 02.08.2021

dlf 31.07.2021

Delta: Viruslast und Übertragungsrisiko bei infizierten Geimpften genauso hoch, wie bei infizierten Ungeimpften - update 02.08.2021

update 02.08.2021:  hier einige der zugrundeliegenden Studien (Riemersma 2021, Chia 2021)


update 30.07.2021: Die Delta-Variante sei, so ein internes ("confidential"), aber mittlerweile geleaktes Papier der CDC so ansteckend wie Windpocken - das Papier können Sie hier herunterladen. Es gibt darüber hinaus einen Einblick, wie systematisch hier die mehr als nur tendenziöse Berichterstattung professionell geplant und vorbereitet wird...


28.07.2021: So die Chefin der US-amerikanischen CDC, Rochelle Walensky, auf einem press-briefing der CDC als Begründung dafür, dass in den USA jetzt auch Zweimal-Geimpfte wieder Masken tragen müssen - denn sie sind potentiell genauso ansteckend wie Ungeimpfte, wenn erstere sich trotz Impfung anstecken: "bei der Delta-Variante sei die Virusmenge in infizierten geimpften Menschen nicht von der Virusmenge in den Nasen und Rachen von ungeimpften Menschen zu unterscheiden. Geimpfte Menschen 'haben das Potenzial, dieses Virus auf andere zu übertragen', sagte Walensky." (tagesschau 27.07.2021). Und vor der Ansteckung schützt - laut den aktuellen israelischen Zahlen (s. Meldung von gestern) - Comirnaty® ja nur noch zu etwa 40%... .
Damit wäre in einer Welt, die Wissenschaft so betreibt, wie in der Zeit, bevor diese von der Politik gekapert und gekidnappt wurde, die Idee einer impfbedingten Herdenimmunität endgültig beerdigt...

WHO betont: keine Hinweise, dass Delta tödlicher ist als andere Varianten - 30.07.2021

reuters 30.07.2021

Englisches Expertengremium: Impfkampagnen gegen COVID-19 "für viele weitere Jahre" - 30.07.2021

"It is highly likely that vaccine induced immunity to SARS-CoV-2 infection, and potentially severe disease (but probably to a lesser extent) will wane over time […] It is therefore likely that there will be vaccination campaigns against SARS-CoV-2 for many years to come, but currently we do not know what will be the optimal required frequency for re-vaccination to protect the vulnerable from COVID disease," so die Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE) unter der Leitung des für seine mathematischen Modellierungen berüchtigten Imperial College London (reuters 30.07.2021).

Schließlich soll die AstraZeneca-Impfung ja irgendwann auch mal Profit abwerfen...

STIKO sieht keine Evidenz für 3. Impfung - 30.07.2021

tagesschau 30.07.2021

Und befindet sich damit im wissenschaftlichen Einklang mit der US-amerikanischen FDA und den CDC (reuters 13.07.2021) - die lehnen die Booster-Impfung trotz massiven Drängens der Pharmaindustrie u.a. auch wegen des möglicherweise erhöhten Nebenwirkungsrisikos ab (reuters 14.07.2021)

Bevor man's wegschmeisst... STIKO empfiehlt frühere Impfung Genesener - 30.07.2021

Angesichts des Impfstoffüberschusses in Deutschland hat die STIKO eine neue Form der Entsorgung erdacht: Genesene (und damit Immune) dürfen jetzt schon nach nur 4 Wochen geimpft werden (bisher nach 6 Monaten) (RKI 15.07.2021) - eine weitestgehend evidenzfreie Empfehlung (s. den Beitrag von Sebastian Rushworth, blog vom 13.07.), die es so natürlich auch bei keiner anderen Erkrankung gibt... .

Eine makabre Vorstellung: bei einem richtig schweren COVID-19-Verlauf wird die/der Genesende (Partizip präsens!) also schon geimpft, während er noch von der maschinellen Beatmung entwöhnt wird....

Die SIKO (nicht: STIKO!) knickt ein: Impfempfehlung für alle Kinder ab 12 Jahren - 30.07.2021

Sächsische Zeitung 29.07.2021

Israel: ab Sonntag 3. Dosis BioNTech für alle über 60... - 29.07.2021

reuters 29.07.2021

Aktuelle Studie mit historischen Daten zur Ansteckung durch Geimpfte - 29.07.2021

Am 16.07. erschien eine Haushaltskontaktstudie aus Israel, die das Ansteckungsrisiko in Haushalten untersuchte unter anderem in Abhängigkeit davon, ob der "Indexfall" (also die ansteckende Person) geimpft oder ungeimpft war. Es zeigte sich, dass auch in dieser Studie (wie schon in denen aus England) die Übertragungshäufigkeit durch die Impfung nur um gut 50% reduziert wurde: "The secondary attack rate also varied with the vaccination status of the index case regardless of the contacts’ characteristics. Among the 641 household contacts whose index case was unvaccinated, 261 (41%) developed a SARS-CoV-2 infection ([…]. This proportion dropped to 19% (8 out of 43) among household contacts whose index case was vaccinated." (Layan 2021)

Wichtig und gerne übersehen: der Studienzeitraum war Dezember 2020 - April 2021, zu einer Zeit also, zu der die Alpha-Variante für 90% der israelischen COVID-19-Fälle verantwortlich war. Diese Daten sind somit schon bei Erscheinen veraltet, schon für Alpha nicht wirklich beeindruckend und haben für die aktuelle Situation mit Delta keinerlei Bedeutung mehr...

Delta und die Herde - 28.07.2021

 

 

J&J floppt gegen Delta - aerzteblatt floppt gedanklich... 27.07.2021

aerzteblatt 21.07.2021 - allerdings enthält der Artikel einen derzeit gerne begangenen gedanklichen lapsus:

die Tatsache, dass die Titerwerte gegen einzelne Antigene nach z.B. Comirnaty höher ausfallen, als bei Genesenen ist überhaupt und gar nicht wie der Artikel wörtlich behauptet der Beweis, dass die Impfung besser schützen würde, als das Überstehen der Erkrankung.

Es darf nie vergessen werden, dass wir uns bei Laborstudien wie den zitierten im Bereich so genannter Surrogatparameter bewegen, deren klinische Relevanz immer fraglich ist. Nur eine Studie mit der Dokumentation tatsächlicher Infektionen und Erkrankungen, die dann mit diesen Titerwerten korreliert werden, könnte die Behauptung substantiieren - so kaut sie einfach tumb den wohlfeilen Narrativ "Impfung schützt besser als Erkrankung" nach... Wissenschaft geht anders...

Israel: Effektivität von Comirnaty auf 40% gesunken - 27.07.2021

so legen Daten der israelischen Gesundheitsbehörden nahe haaretz 22.07.2021, offizielle Zahlen unter gov.il

Auch wenn der Schutz vor schwerer Erkrankung, Hospitalisation und Tod wohl noch höher bleibt, wäre dieser Befund, wenn er sich bestätigt, ein weiterer Sargnagel des Mythos einer impfbedingten Herdenimmunität bei COVID-19.

Viruslast im Rachen bei Delta wohl etwa 1000 mal höher als beim Original-Virus - 27.07.2021

Li 2021 - eine mögliche Erklärung für die höhere Übertragbarkeit der Delta-Variante

Klaus Stöhr: "Es wird keine Herdenimmunität geben" - 26.07.2021

Teil 2 des Interviews mit infosperber.ch

Sinovac: nach 6 Monaten Antikörperspiegel bei 2/3 der Geimpften unter angenommener Schutzschwelle - 26.07.2021

reuters 26.07.2021, Originalarbeit Pan 2021

US-amerikanische Evidenz für Impfungen bei Kindern und Jugendlichen flimsy [fadenscheinig]- 26.07.2021

... so ein Forscher der Johns Hopkins-Universität in einem Editorial des WSJ (WSJ 19.07.2021), paraphrasiert hier auf tkp.at

Bei Kindern langfristig hohe Antikörper-Spiegel auch nach (häufig) asysmptomatischen COVID-19-Verläufen - 26.07.2021

Uni Heidelberg 23.07.2021

Ein Argument mehr für eine natürliche Herdenimmunität bei Kindern und Jugendlichen...

Klaus Stöhr: Die Inzidenz [gemeint ist die Wieler-Inzidenz oder Wienzidenz] hat endgültig ausgedient - 26.07.2021

WELT 26.07.2021

Neurologische Folgen von COVID-19? - Wissenschaft quo vadis... - 26.07.2021

"To me, the main lesson here is that we currently live in a world where junk science goes unquestioned and gets published in peer-reviewed journals as long as it feeds in to the dominant narrative." Sebastian Rushworth, 26.07.2021

Delta-update vom 22.07.2021 - update 26.07.21

Nachdem erneut Karlssandra-Rufe wegen der unglaublichen Gefährlichkeit der Delta-Variante ertönen, hier die wesentlichen Daten von PHE, um diese entspannt zu ignorieren:

Die Rate der Krankenhausaufnahmen wegen COVID-19 in England, Stand 22.07.2021 - allenfalls ein angedeuteter Anstieg...

PHE   hospitalisiert 210722

Die Zahl der intensivmedizinisch wegen COVID-19 behandelten Menschen in England nach Altersgruppen - ebenfalls keine dramatische Entwicklung und definitiv nicht vor allem Kinder und Jugendliche betreffend - Stand 22.07.2021

PHE   ICU 210722

Die wissenschaftlich sehr differenzierte Einschätzung der Delta-Variante durch PHE - Stand 23.07.2021

PHE   Delta risk assessment 210708

Um also british zu bleiben: Don't panic! (Douglas Adams, H2G2)

 

Guillain-Barré-Syndrom nach J&J jetzt auch in Europa "offizielle Nebenwirkung" - 22.07.2021

reuters 22.07.2021

Streeck: "Keine Herdenimmunität mit diesen Impfstoffen" - 22.07.2021

„Mit diesen Impfstoffen werden wir keine Herdenimmunität erreichen. Bei immer mehr Menschen, die geimpft sind, können wir im Rachen das Virus nachweisen.“ So Streeck im Gespräch mit der „Welt“. rnd 22.07.2021

Die Profis von der STIKO - 22.07.2021

Sinken neutralisierende Antikörper nach BioNTech- und AZ-Impfung rasch ab - 22.07.2021

zeigt eine Studie, die im Lancet erschienen ist und die mit diesem Ergebnis im Widerspruch zu anderen Studien mit anderslautendem Ergebnis steht (Shrotri 2021).

Vor allem nach der Astra-Impfung kam es innerhalb von nur 10 Wochen nach der zweiten Impfdosis zu einem deutlichen Abfall auf ein Fünftel der normalen Werte, in diesem Zeitraum halbierten sich die Werte nach BioNTech. Da auch hier wieder nur Laborwerte betrachtet werden (und darüber hinaus die T-Zell-Immunität nicht berücksichtigt wird), ist die klinische Bedeutung dieser Befunde nicht abschließend klar.

EMA prüft Sanofi/Glaxo-Impfstoff (das ist der mit dem Narkolepsie-Adjuvans) .... - 20.07.2021

tagesschau 20.07.2021 - zum ASO3 s. hier

Klaus Stöhr im Interview - klug wie so oft... - 20.07.2021

infosperber.ch 20.07.2021

Impfstoffentwicklung: Sicherheit? nicht so wichtig.... Tempo ist alles... - 20.07.2021

... der Trend geht zu kleinen Studien ohne Überprüfung der klinischen Wirksamkeit - nur noch Antiköperspiegel zählen... dass bis heute noch kein Mensch sicher sagen kann, welche AK wie verlässlich Schutz bieten ist da nicht so wichtig.

Und dass kleinere Studien natürlich auch viel weniger Aussagekraft zu Nebenwirkungen und damit zur Sicherheit der Impfstoffe mit sich bringen, ist in der aktuellen Diskussion nicht einmal der Erwähnung wert (reuters 20.07.2021). Einziges Ziel ist, die ohnehin schon unverantwortlich verkürzten Zulassungsstudien nochmal zu beschleunigen (und sie damit natürlich auch wesentlich billiger zu machen... was dann wieder die Gewinnspannen vergrößert...).

Man glaubt es ja kaum noch: Politik geht auch intelligent...  - 20.07.2021

... in Dänemark jedenfalls, wo das Gesundheitsministerium folgenden Text veröffentlicht:

Die Inzidenzschwellen für das automatische Schließungsmodell werden angehoben, um sicherzustellen, dass Gemeinden und Kommunen keine unverhältnismäßigen Schließungen erfahren.

Die Seuchenkommission hat auf der Grundlage der Einschätzung der Gesundheitsbehörden empfohlen, die Inzidenzgrenzen für das Modell der automatischen Schließung anzuheben, da einige Kommunen und Gemeinden aufgrund der in Dänemark weit verbreiteten Infektionen von einer Schließung bedroht sind.

Der Grenzwert für die testbereinigte Inzidenz in Gemeinden wird auf 500 infizierte Personen pro 100.000 Einwohner und der Grenzwert für die Inzidenz auf Gemeindeebene auf 1000 infizierte Personen pro 100.000 Einwohner angehoben.

Die anderen Grenzwerte für die Mindestanzahl der infizierten Personen und die Positivrate werden eingehalten.

Das Nationale Seruminstitut hält eine Anhebung der Inzidenzgrenzen für gerechtfertigt, unter anderem weil die Impfbemühungen rasch voranschreiten und die Mehrheit der älteren und gebrechlichen Menschen, die dem Risiko einer schweren Erkrankung ausgesetzt waren, inzwischen vollständig geimpft ist.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Quelle: https://sum.dk/nyheder/2021/juli/incidensgraensen-for-automatisk-nedlukning-haeves

Testbereinigte (!) Inzidenzen - nicht die Wieler-Inzidenz... und dann 1000/100.000 ...

Antikörper nach COVID-19-Infektion noch nach 9 Monaten nachweisbar - 19.07.2021

in als schützend angesehener Konzentration (nature 19.07.2021) - wieder ein Argument mehr für die natürlich erworbene Herdenimmunität bei Kindern und Jugendlichen....

Englische Impfkommission folgt dem Beispiel der STIKO - 19.07.2021

und empfiehlt die COVID-Impfung nur für vorerkrankte Kinder und Jugendliche (Guardian 19.07.2021, reuters 19.07.2021)

Myokarditis nach mRNA-Impfstoffen: Warnhinweis jetzt auch in Deutschland - 19.07.2021

AkdÄ 19.07.2021

AZ-Entwicklerin: Nutzen der Impfung bei Kindern viel geringer als bei älteren Erwachsenen - 17.07.2021

"Wenn also die Übertragung nicht zu verhindern ist, und Kinder weder schwer erkranken noch sterben, dann stellt sich die Frage: lohnt sich das Impfen bei Kindern? Der Nutzen des Impfens ist für Kinder viel geringer als insbesondere für ältere Erwachsene." Prof. Sarah Gilbert, Chefentwicklerung von Vaxzevria in der WELT 17.07.2021

The kids are safe. They always have been. - 17.07.2021

Ein intelligenter (!) Artikel über die aktuelle Risiko-Situation der Pandemie - gerade auch für Kinder - aus dem Intelligencer 12.07.2021

Vollständig geimpft, angesteckt und: ansteckend... - 17.07.2021

Die vom NDR gemeldete Episode aus dem Hamburger Nachtleben (ndr 17.07.2021) macht das Problem einer Impfung, die nicht vollständig vor Ansteckung und Übertragung schützt, schlaglichtartig deutlich:

der Betroffene wähnte sich sicher ("geimpft"), hatte dann noch einen negativen Test und erkrankte mild (mutmaßlich durch die Impfung), so dass er keinerlei Anlass sah, sich nicht unter Menschen zu begeben - ansteckend war er aber eben trotzdem... .

Dieses Problem kennen wir z.B. von der Keuchhustenimpfung, die bei Geimpften im Ansteckungsfall auch zu häufig milden und untypischen Verläufen führt, die dann niemand zum Anlass nimmt, sich zu isolieren oder zu behandeln, die aber dennoch zu weiteren Ansteckungen führen.

A Watschn füan Söder Markus... - STIKO weist Kritik deutlich zurück - 17.07.2021

tagesschau 16.07.2021

Es sei daran erinnert, dass 28 medizinische Fachgesellschaften und deren Dachverband AWMF sich schon im Juni genötigt sahen, die STIKO gegen derlei unqualifizierte sottisen (Söder begreift offenbar nicht einmal den Unterschied der Aufgaben zwischen EMA und STIKO...) in Schutz zu nehmen und sich ausdrücklich hinter die STIKO zu stellen (AWMF 02.06.2021).

Der Präsident der DEGAM, einer der größten medizinischen Fachgesellschaften hat dies angesichts der Söder-bêtise noch einmal aktuell per twitter bekräftigt.

Dass Politiker angesichts soviel Rückhalts von wirklichen Profis neidisch werden, ist wenig verwunderlich...

Long-COVID bei Kindern - 16.07.2021

 

STIKO-Chef-Mertens: Würde meine Enkel nicht impfen lassen - 16.07.2021

so im Disput mit einem SPDler im Wahlkampfmodus bei Lanz am 15.07.2021 - eine unbedingt sehenswerte Sendung:

 

 

PIMS/MISC - Kinder im Durchschnitt nach 5 Tagen aus Klinik entlassen... - 16.07.2021

Das Pädiatrische inflammatorische Multiorgan Syndrom ist eines der Schreckgespenster, mit denen immer wieder die Impfung auf für Kinder gefordert wird - jetzt bestätigt eine aktuelle Studie, dass die Kinder zwar akut schwer erkrankt sind, aber schon nach wenigen Tagen in der Regel gesund entlassen werden können (Farooqi 2021).

Kinder und COVID-19 - ein update - 15.07.2021

Spikevax® aka Moderna: anhaltende Immunantwort auch nach 1/4 der normalen Dosis - 15.07.2021

Mateus 2021

 

Genesene brauchen keine Impfung - nein, auch nicht eine Impfung - 13.07.2021

Sebastian Rushworth, ein schwedischer, streng EbM-affiner Kollege, analysiert in seinem sehr lesenswerten Blog am 13.07. eine US-amerikanische Studie an über 50.000 Mitarbeitern eines Klinikverbundes, die das COVID-19-Reinfektions-Risiko verglich zwischen Genesenen mit und ohne Impfung nach überstandener Ersterkrankung:

es gab keinerlei Unterschied, in keiner der beiden Gruppen kam es in der Beobachtungszeit zu Reinfektionen. Die Autoren schlussfolgern: "Individuals who have had SARS-CoV-2 infection are unlikely to benefit from COVID-19 vaccination" - die Impfung brachte Genesenen keinen Nutzen (Shresthar 2021).

Söder, Henn und das Sommerloch - 13.07.2021

 

Delta ist sooooo Juni... jetzt kommt Lambda... 13.07.2021

mit schon jetzt guten Hinweisen auf verringerte Impfstoffwirksamkeit und vermutet erhöhter Übertragbarkeit... The conversation 12.07.2021

Sputnik V: unverändert fehlen wesentliche Daten für die Zulassung - 13.07.2021

reuters 13.07.2021

Guillain-Barré-Syndrom jetzt offiziell als US-Warnung zu J&J-Impfstoff - 13.07.2021

reuters 12.07.2021

Die EMA hat angekündigt, hier auch genauer hinzuschauen... reuters 13.07.2021

Offizielle Warnhinweise wegen Myokarditis nach mRNA-Impfung jetzt auch in Europa - 12.07.2021

EMA 09.07.2021

title="Delta kommt - na und? - 10.07.2021" - alias="delta_kommt"

 

title="Herdenimmunität - Eine kurze Einführung in Bildern - 09.07.2021" alias="herde_in_bildern"

 

Es wird Herbst - höchste Zeit für die COVID-19-Auffrischimpfung... - 09.07.2021

BioNTech und Moderna beantragen jedenfalls schon einmal die Zulassung dafür... tagesschau 09.07.2021

Und die Politik ist auch nicht untätig... nochmal tagesschau 09.07.2021

#coronaaussoehnung - kluge Menschen, kluge Positionen - 08.07.2021

Eine hochnotwendige und sehr, sehr unterstützenswerte Initiative https://coronaaussoehnung.org/

COVID-19 und Kinder - die schwedische Perspektive - 07.07.2021

von einem hard-core-EbM-Kollegen aus Schweden Sebastian Rushworth 07.07.2021

garbage-Studie zu vermeintlichem Long-COVID bei Kindern - 07.07.2021

Im eigentlich renommierten European Respiratory Journal erschien eine russische Untersuchung (Osmanov 2021), die auch vom Deutschen Ärzteblatt unter dem Titel zitiert wird: "SARS-CoV-2: Long-COVID bei Kindern nach Hospitalisierung häufig" - ein klassisches Beispiel dafür, wie Wissenschaft nicht gemacht und vor allem nicht kommuniziert werden sollte.

Der Hintergrund: russische Forscher befragten die Mütter von Kindern, die wegen einer COVID-19-Erkrankung stationär behandelt wurden, ob auch nach 8 Monaten noch Beschwerden wie Müdigkeit, fatigue oder Schlafstörungen beklagt würden und siehe da: diese fanden sich tatsächlich bei den ehemals stationär behandelten Kindern. So weit, so banal... aber daraus jetzt die Diagnose "Long-COVID bei Kindern" zu machen oder gar - wie das DÄ - diese als "häufig" zu beschreiben ist wissenschaftlich: Müll (garbage).

Es fehlt nämlich jeder Bezugsrahmen... wie häufig sind diese Beschwerden normalerweise bei Kindern in den untersuchten Altersgruppen und - alles entscheidend: wie häufig sind sie bei Kindern, die unter COVID-Maßnahmen leben und leiden und die keine COVID-Erkrankung durchlebten?

Nur im Vergleich zu diesen beiden Gruppen wäre eine Klassifikation von "häufig" oder "selten" sinnvoll und nur im Vergleich mit der letztgenannten Gruppe wäre eine klare Abgrenzung gegen ein "Long-Lockdown-Syndrom" überhaupt möglich. Dass Kinder in der dieser Situation häufig diese Symptome aufweisen steht außer Frage - alle bisherigen gut gemachten Studien zu diesem Thema fanden diese Beschwerden aber gleichmäßig verteilt zwischen Kindern, die "nur" unter den COVID-19-Maßnahmen litten und denen, die zusätzlich auch noch COVID-19 durchlebt hatten (s. hier)

 

Impfstoff-Wirksamkeit von BioNTech in Israel sinkt auf 64% - 06.07.2021

Nach Angaben des Israelischen Gesundheitsministeriums sei die Vakzin-Effektivität seit Anfang Juni auf 64% deutlich gesunken - der Schutz gegen schwere Verläufe bliebe (derzeit noch) besser. Der R-Wert sei mittlerweile auf 1,5 angestiegen. (Lustig 2021reuters 06.07.2021, Jerusalem Post 03.07.2021).

So beruhigend es scheinen mag, dass das vermeintlich Entscheidende, der Schutz vor schweren Erkrankungen und Todesfällen besser bleibt - ein verringerter Schutz vor Infektionen bedeutet definitiv auch einen deutlich verringerten Schutz vor Transmissionen. Das ohnehin nicht genau bekannte Ausmaß, in dem die Impfung vor der Übertragung schützt, hängt - so die übliche Argumentation - im wesentlichen vor dem Schutz vor der Infektion an sich ab (weil für jede Übertragung eine Infektion erforderlich ist). Nimmt dieser Schutz ab, so muss zwangsläufig auch dieser die viel beschworene Herdenimmunität konstituierende Effekt vermindert sein.

title="RKI vs. STIKO - Schützenhilfe für Superjens, Söder, Esken und Co. 05.07.2021" alias="RKI_vs_STIKO"

Wenn das RKI ein Epidemiologisches Bulletin wie jetzt die Ausgabe 27/21 außerhalb des Publikationsturnus veröffentlicht, gibt es normalerweise Dringliches zu melden. Da die aktuelle Ausgabe jedoch nur eine weitere der zahllosen mathematischen Modellierungen (die sich bis jetzt noch alle als falsch erwiesen haben...) enthält, kann die Dringlichkeit kaum medizinisch begründet werden - die Korrektur der für das Verhindern der 4. Welle notwendigen Impfquote nach oben hätte wohl auch bis Donnerstag warten können... .

Pikant allerdings, dass das RKI bei seiner Modellierung einfach mal davon ausgeht, dass die fehlende STIKO-Empfehlung für Kinder und Jugendliche ohnehin zeitnah überdacht (und korrigiert) werde bzw. dass auch ohne diese Empfehlung Kinder in relevantem Umfang geimpft würden: "Daher wurden in der hier vorliegen­ den Modellierung Impfungen in allen Altersgrup­pen, für die gegenwärtig ein Impfstoff zugelassen ist, angenommen."

Die Dringlichkeit lag hier also wohl eher in der gewollten politischen Unterstützung der Forderungen von Söder und Esken vom Wochenende bzw. im Vorhaben Spahns, Kinder auch ohne Impfempfehlung impfen zu wollen (BILD 05.07.2021).

Der Druck auf die STIKO kommt nicht nur von der Politik, sondern mittlerweile auch aus dem eigenen Hause... .

Corona Kinder - ein neuer Film von Jens Homm - 05.07.2021

 

Der Filmemacher bittet um eine Spende zur Finanzierung der Produktionskosten unter http://paypal.me/MovieNonstop/2

STIKO bleibt bei Zurückhaltung zur Kinderimpfung - 05.07.2021

tagesschau 05.07.2021

Esken und Söder gehen die Nerven durch - sie fordern die Empfehlung der Schülerimpfung von der STIKO - 05.07.2021

Beide haben nicht begriffen, dass der wesentliche Wert der STIKO in ihrer Unabhängigkeit von derartigen politischen Übergriffigkeiten besteht (SZ 04.07.2021, tagesschau 05.07.2021) - und die Behauptung Söders in seinem tweet, die Schülerimpfung sei "das wirksamste Mittel gegen die Delta-Variante" spricht sowohl für das völlige Fehlen jeder Sachkenntnis, als auch für politische Phantasielosigkeit...

Heftige Impfreaktion kein Zeichen für hohe Antikörperspiegel - 03.07.2021

Mit diesem behaupteten Zusammenhang wurde die hohe Nebenwirkungsquote bei COVID-19-Impfungen ja immer schöngeredet (z.B. in der Pharmazeutischen Zeitung: "Fieber, Abgeschlagenheit oder ein »dicker Arm« sind als Folgen einer Covid-19-Impfung häufig. Betroffene können sich damit trösten, dass dies ein Zeichen für die gewünschte Immunreaktion ist." PZ 30.04.2021)

Leider falsch: "We found no correlation between vaccine-associated symptom severity scores and vaccine-induced antibody titers one month after vaccination." (Coggins 2021)

Delta in England: 95% aller Fälle und keine Zunahme des Anteils von Krankenhausbehandlungen - 03.07.2021

"Although cases are rising, we are not seeing a proportional rise in the number of people who are being admitted to hospital." PHE 02.07.2021

Walach-Impfstoffstudie zurückgezogen - weil sie genauso dumm argumentiert, wie die Politik - 03.07.2021

Der Hauptvorwurf an die Studie ist, sie suggeriere, dass die in den Nebenwirkungsdatenbanken erfassten Todesfälle nach der Impfung ursächlich auf diese Impfung zurückzuführen seien. Das ist natürlich wissenschaftlich nicht haltbar, weil diese reine Koinzidenz keine Kausalität beweisen kann. Dennoch ist diese Argumentation auch nicht dümmer als der Narrativ der Politik, jeder, der nach einer positiven SARS-CoV-2-PCR stirbt, sei ein COVID-19-Todesfall... .

Es betrübt dennoch, dass ein bisher seröser, eigentlich kluger und kritischer Wissenschaftler sich auf dieses Niveau herablässt... (s. Corona-Ausschuss Sitzung 59). Walach hat sich damit bezüglich seiner wissenschaftlichen Glaubwürdigkeit selbst nachhaltig demontiert - wer so arbeitet, braucht keine wissenschaftlichen Gegner mehr... .

Dies ist besonders bedauerlich ist, weil er zeitgleich an renommierterer Stelle sehr wichtige Daten z.B. zur Kohlendioxid-Belastung von Kindern durch das Tragen von Masken veröffentlicht hat (Walach 2021b) und sich Maßnahmeneuphoriker nun natürlich leichttun werden, diese Forschungsergebnisse unter einen Generalverdacht von Unwissenschaftlichkeit zu stellen.

Erneut bestätigt: kein Hinweis auf long-COVID bei Kindern - 02.07.2021

diesmal von einer schweizer Studie, die "klassische" long-COVID-Symptome bei Kindern im Kanton Zürich verglich. Es fand sich - wieder einmal - kein Unterschied in der Häufigkeit dieser Symptome zwischen Kindern, die Antikörper gegen SARS-CoV-2 als Ausdruck einer durchlebten COVID-19-Erkrankung gebildet hatten und Kindern, denen diese Antikörper fehlten und die daher mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht an COVID-19 erkrankt waren "Seropositive children, with mostly asymptomatic SARS-CoV-2 infection, did not report these symptoms lasting for longer than 12 weeks more frequently than seronegative children." (Radtke 2021)

STIKO "entsetzt […] wie die Politik vorprescht und wissenschaftliche Daten ignoriert" bei der Kinderimpfempfehlung - 02.07.2021

rbb 02.07.2021

STIKO zurückhaltend zu Auffrischimpfungen: "Datenlage zu dünn" - 02.07.2021

Und Prof. Mertens weist völlig zu Recht auf die bislang sträflich vernachlässigte Differenzierung zwischen Immunparametern, die im Labor bestimmbar seien, und der Schutzdauer einer Impfung hin - zu letzterer liegen bislang fast keine Daten vor... .

tagesschau.de 02.07.2021

Bescheidenheit ist eine Zier: J&J freut sich über Antikörper gegen Delta bei acht (8!) Studienteilnehmern.... - 01.07.2021

Jongeneelen 2021

Ein (langes) Gespräch mit Marc Friedrich... - 01.07.2021

 

 

Hatten wir schon länger nicht mehr: "KiTas sind keine Treiber der Pandemie..." - 01.07.2021

diesmal nachgewiesen mit der Safe Kids-III-Studie unter Leitung der üblicherweise eher, sagen wir: maßnahmeneuphorischen Virologin Ciesek von der Universität Frankfurt. "In der Zeit vom 17. Mai bis 11. Juni 2021 nahmen insgesamt 756 Kinder sowie 226 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 46 Kitas in Hessen teil. Während der vierwöchigen Laufzeit wurden insgesamt 2.964 Abstriche auf SARS-CoV-2 getestet. Keiner der PCR-Tests war positiv." Sozialministierum Hessen 01.07.2021

Fallsterblichkeit bleibt bei Delta auffallend niedrig - 01.07.2021

nach den aktuellen Zahlen von PHE

PHE   CFR nach VOCs

Thrombose+Thrombopenie (VITT) erstmalig auch nach Moderna beobachtet - 01.07.2021

Sangli 2021

CureVac floppt endgültig - 48% Wirksamkeit sind nicht genug.... - 01.07.2021

CureVac 30.06.2021

 

Der Kommentar zur EM - 30.06.2021

 

 

US-amerikanisches Militär bestätigt Myokarditis-Fälle nach mRNA-Impfungen - 30.06.2021

JAMA Cardiology 29.06.2021

Kinderärzte widersprechen Lauterbach ausdrücklich - "Kinder- und Jugendärzte folgen der STIKO-Einschätzung" - 29.06.2021

keine allgemeine Empfehlung für Impfungen bei Kindern und Jugendlichen auszusprechen - so Jörg Dötsch, der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin in der Rheinischen Post. „Wir Kinder- und Jugendärzte folgen der Einschätzung der Ständigen Impfkommission. Diese hat prinzipiell die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren nur bei bestimmten Vorerkrankungen empfohlen […] Daran ändert nach aktuellem Wissensstand  auch die Delta-Variante nichts“, so der Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin an der Uniklinik Köln und widerspricht als Fachmann damit einmal mehr und ausdrücklich dem Möchtegern-Fachmann Lauterbach. RP 29.06.2021

Auch der Blick nach England zeigt die Haltlosigkeit der Lauterbachschen Kassandra-Rufe: hier die aktuellen Zahlen der intensivmedizinisch Betreuten nach Altersgruppe und Kalenderwoche:

PHE   ICU nach Alter und KW

(Quelle: PHE 2021)

AstraZeneca hechelt dem Alphabet hinterher... - 29.06.2021

und beginnt jetzt mit Studien zu einem für die Beta(!) -VOC-angepassten Impfstoff.... Ergebnisse werden Ende diesen Jahres erwartet, wenn sich schon kaum noch jemand an die ehemalige "südafrikanische Variante" erinnern wird... das zu erwartende Dilemma... DLF 28.06.2021

COVID-19 in Schwangerschaft und Stillzeit - 29.06.2021

einen Übersichtsartikel finden Sie hier.

Wirksamkeit der chinesischen Impfstoffe gegen Delta unklar - 29.06.2021

reuters 29.06.2021

title="COVID-19-Impfungen: rette 3 Leben, gefährde dafür 2...? - update 29.06.2021" alias="walach_2021"

update 29.06.2021: Interessant bei einer Arbeit, die eigentlich ein peer-review durchlaufen hat: plötzlich äußert der Herausgeber Bedenken, die Impfbemühungen könnten durch die Arbeit desavouiert werden... MDPI 28.06.2021

Dass die der Arbeit zugrunde liegenden Daten von methodisch katastrophal schlechter Qualität sind (z.B. die Frage: gestorben an oder mit COVID-19, an oder mit der Impfung), hat das Team um Walach nicht zu verantworten - schließlich werden die selben Daten unhinterfragt genutzt, um seit mehr als einem Jahr zentrale Grundrechte zu entziehen. Hier die selben Daten, die Grundlage der gesamten aktuellen politischen Situation sind, einmal anders zu betrachten, ist wissenschaftlich m.E. hochlegitim. Dass dabei keine Arbeit herauskommen kann, auf die man eine wissenschaftliche Kathedrale errichtet, ist aus den geschilderten Gründen unvermeidbar


 

so die verkürzte Aussage einer Studie, die ein Team um Prof. Harald Walach peer-reviewed veröffentlicht hat (Walach 2021). Hier die Pressemitteilung Walachs im Wortlaut:

Presseerklärung

Risiko-Nutzen Analyse der COVID-19 Vakzine: wir retten 3 Leben und setzen 2 aufs Spiel als Folge der Impfung

Die neuen RNA-Impfungen gegen COVID-19 werden als die beste Möglichkeit angesehen die Pandemie zu überwinden. Daher erhielten sie eine rasche Zulassung von der EMA, der europäischen Aufsichtsbehörde. Diese Zulassungen sind jedoch vorläufig und reine Notzulassungen. Denn es gibt noch zu wenig Daten über die Sicherheit dieser Impfstoffe. Eine solche Analyse wurde jetzt nachgereicht in einer Studie, die am 24. Juni 2021 online in der peer-reviewten Zeitschrift „Vaccines” publiziert wurde.

Prof. Harald Walach, Gastprofessor an der Universität Witten/Herdecke und Prof. an der Kinderklinik der Medizinischen Universität Poznan, Dr. Rainer Klement, ein Medizinphysiker vom Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt und Wouter Aukema, ein unabhängiger Datenanalytiker aus Holland analysierten die Daten der Nebenwirkungsdatenbank der EMA und der holländischen Gesundheitsbehörde. Sie verrechneten diese mit den Ergebnissen einer großen israelischen Feldstudie, die die Wirksamkeit des BioNTech Impfstoffes von Pfizer an mehr als einer Million Menschen untersuchte, sowie mit den Ergebnissen der Zulassungsstudien. Das Nebenwirkungspotenzial der Impfungen ist sehr hoch: 4,11 Todesfälle im Zusammenhang mit 100.000 Impfungen registriert die holländische Gesundheitsbehörde Lareb, etwa 700 Personen auf 100.000 Impfungen erleiden Nebenwirkungen, 16 davon sind schwere Nebenwirkungen.

„Das wären vielleicht hohe, aber akzeptable Kosten, wenn die Impfungen sehr viel mehr Leben retten könnten,“ sagt Prof. Walach, „aber das Problem ist eben, dass die hohe Effektivität der Impfung, die zweifellos belegt ist, nur eine relative Effektivität darstellt. Niemand betrachtet die absolute Effektivität, also die klinische Wirksamkeit”, meint Prof. Walach. Darunter verstehen wir den absoluten Wirksamkeitsunterschied. Dieser ist sehr gering bei dieser Impfung, und zwar aus zwei Gründen: Die Prävalenz der Infektion ist sehr niedrig, nämlich etwa 3% im Kontrollarm der israelischen Feldstudie. Auch bei uns war die Prävalenz der Infektion nie höher als 8% in Hochzeiten der Infektionswelle. Und die sog. „Infection- Fatality-Rate”, also die Anzahl der Menschen, die infiziert sind und an der Krankheit sterben, ist ebenfalls niedrig, etwa 0,5%. „Diese beiden Tatsachen zusammengenommen führen dazu, dass die absolute Effektivität der Impfung sehr gering ist, sodass man viele Menschen impfen muss, um einen tatsächlichen Vorteil erkennen zu können“, erklärt Dr. Rainer Klement, der die Vergleichsrechnungen durchführte.

Da die Impfungen mit Nebenwirkungen verbunden sind, werden auch relativ viele Geimpfte solche Nebenwirkungen erleiden und das Verhältnis steigt im Vergleich zu den Vorteilen. Aus der israelischen Feldstudie, bei der mehr als eine halbe Million in der Kontrollgruppe 6 Wochen lang ungeimpft blieben zogen die Forscher die entsprechenden Zahlen: „Man muss zwischen 9.000 und 50.000 Menschen impfen, um einen Todesfall zu verhindern“, sagt Klement. „Eine gute Schätzung ist die Zahl von etwa 16.000 Menschen. Rechnet man das auf 100.000 Impfungen hoch, dann verhindern wir etwa 6 Todesfälle.“

Wie vergleicht man das mit den Nebenwirkungen? Dazu hat Wouter Aukema, ein holländischer Datenanalytiker, die Nebenwirkungsdatenbank der EMA, der European Medicine Agency, untersucht. Dort werden alle Nebenwirkungen aller europäischen Länder verzeichnet. Um sie genau analysieren zu können, schrieb er ein Analyseskript, das er auf seiner Webseite https://www.aukema.org öffentlich zugänglich machte. Denn die Meldungen in dieser Datenbank sind lange Texteinträge und oft beziehen sich viele Einträge auf eine Person. Daher analysierte er diese Meldungen auf Personen bezogen und filterte heraus, wie viele Menschen tödliche, schwere oder leichte Nebenwirkungen erlebten. „Die europäischen Länder melden sehr unterschiedlich“, fand Aukema. „Der europäische Durchschnitt liegt bei 127 Nebenwirkungen pro 100.000 Impfungen. Holland ist der Spitzenreiter mit 701 Fällen pro 100.000 Impfungen, Polen ist das Schlusslicht mit 15 Nebenwirkungen pro 100.000 Impfungen. Deutschland berichtet nur 38 Fälle, also 30% des EU-Durschnitts.”

Aus diesem Grunde entschieden sich die Forscher dafür, die holländischen Daten als Grundlage ihrer Berechnung zu nehmen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Unterschiede auf eine unterschiedliche Empfindlichkeit zurückgehen, ist sehr gering. Eher sind verschiedene Berichtsstandards der Grund für diese Diskrepanz um den Faktor 47.

Nimmt man nun die holländischen Daten als Näherung für das, was in ganz Europa geschieht, dann sieht man, dass das Verhältnis von Todesfällen, die im Zusammenhang mit der Impfung erwartet werden können und die durch die Impfung verhindert werden etwa 2 : 3 ist: Drei Todesfälle werden verhindert, zwei wird man in Kauf nehmen müssen als Folge der Nebenwirkungen, dazu 700 Nebenwirkungen, 16 davon schwere. Nimmt man die Daten der Zulassungsstudien hinzu, die etwas bessere klinische Effektivität zeigen, dann erhält man im besten Fall das Verhältnis von 1 : 8, also ein Todesfall im Zusammenhang mit der Impfung und 8 verhinderte Todesfälle durch die Impfung.

„Diese Zahlen können sich natürlich ändern“, gibt Walach zu bedenken. „Sie hängen von der Empfindlichkeit der geimpften Gruppen ab. Denn zuerst wurden ja die Alten und Kranken geimpft. Man kann hoffen, dass sich das Verhältnis verbessert, wenn man länger beobachtet.“ Auch ist unklar, ob die Daten, die aus einer Feldstudie des BioNtech-Impfstoffes stammen, auf die anderen Impfstoffe direkt übertragbar sind. Denn der AstraZeneca-Impfstoff ist in dieser Analyse nicht mit-erfasst, weil zu ihm entsprechende Daten fehlten.

„Aber insgesamt,” meint Dr. Klement, „sind aus unserer Sicht die Daten ausreichend klar, dass wir die Nebenwirkungen sehr genau untersuchen sollten und die Impfpolitik auf europäischer Ebene unter die Lupe nehmen sollten.“ Prof. Walach unterstützt diese Aussagen: „Auf nationaler Ebene sollten Gruppen von unabhängigen Wissenschaftlern diese Nebenwirkungsmeldungen genau untersuchen. Sie sollten auch in unabhängigen Studien, in denen große Kohorten von Geimpften sorgfältig über 6 Wochen oder länger beobachtet werden, dokumentieren, wie viele Nebenwirkungen wirklich auftreten“, meint Walach. „Denn die Daten aus den Registern sind unsystematisch. Sie können eine Überschätzung darstellen, sind aber wohl eher eine Unterschätzung. Denn man weiß aus anderen Studien, dass bis zu 95% der Nebenwirkungen nicht in diesen Registern erfasst werden.“ Sind die Befunde dieser Studie zuverlässig? “Das ist schwer zu sagen,” meint Walach. “Wir haben die besten Daten verwendet, die im Moment zur Verfügung stehen. Aber sie sind eigentlich nicht gut genug. Die Tatsache, dass eine ähnliche Studie in den USA auf eine Schätzung 3,4 Todesfällen auf 100.000 Impfungen kommt, also eine Zahl, die sehr nahe bei der von uns gefundenen Zahl von 4,11 ist, zeigt allerdings, dass unsere Schätzung wohl näher an der Wirklichkeit ist, als uns allen lieb ist.“

„Auf jeden Fall sollten wir keine Impfkampagnen an Kindern beginnen“, argumentieren Walach und Klement. „Denn die Gefahr, dass ein Kind ernsthaft an COVID-19 erkrankt ist, ist sehr gering - , geringer, als dass es in einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Angesichts dieser Risiken, ist eine Impfung von Kindern unverantwortlich.“

Weitere Informationen und Interviews

Prof. Dr.Dr.phil. Harald Walach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Dr. Rainer J. Klement Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Citation: Walach, H., Klement, R. J., & Aukema, W. (2021). The safety of Covid-19 vaccines - We should rethink the policy. Vaccines, 9, 693. doi:10.3390/vaccines9070693

Vaxzevira wohl grundsätzlich boosterbar  - 28.06.2021

Obwoh Virus-Vektor-Impfstoff; reuters 28.06.2021

Off-topic: Familiengerichte bleiben zuständig für schulische COVID-19-Maßnahmen - 26.06.2021

BVerwG 25.06.2021

Myokarditis nach BioNTech und Moderna: FDA veröffentlicht Warnung - update 26.06.2021

FDA 25.06.2021


"... the inflammation in adolescents and young adults is likely linked to the vaccines" Das Risiko betrifft unverändert vor allem junge Männer und scheint nach der zweiten Dosis besonders hoch. reuters 23.06.2021

Delta könnte (!) zu mehr Krankenhausbehandlungen führen... sagen die, die sich damit auskennen - 25.06.2021

nämlich die Engländer und sie formulieren das - anders als z.B. das RKI - mit der gebotenen wissenschaftlichen Vorsicht - Stand vom 25.06.2021):

"Early evidence from England and Scotland suggests there may be an increased risk of hospitalisation compared to contemporaneous Alpha cases. A large number of cases are still within the follow up period and there is a limited understanding of clinical course of disease."

PHE 25.06.2021

Auch nach nochmaliger Prüfung: AZ und J&J bleiben in Dänemark draußen... - 25.06.2021

reuters 25.06.2021"Health authorities said […] the benefits of the vaccines did not outweigh the risks"

6. Stellungnahme des Expertenrates aus NRW - 25.06.2021

Lesenswert - mit einer diplomatisch formulierten, aber glasklaren Kritik an der Bunkermentalität und dem Kuba-Syndrom des Bundeskanzleramtes im letzten Absatz... NRW 23.06.2021

Chinesische Impfstoffe gegen Delta wohl deutlich weniger effektiv - 25.06.2021

und dabei sind die gegen die Standardvariante schon schlecht wirksam... reuter 25.06.2021

Weil das griechische Alphabet ja auch begrenzt ist: Delta plus-Variante... - 25.06.2021

wir warten dann auf die Delta Pro oder Delta Pro Max oder Delta Pro Max Ultra oder ... Ärzteblatt 23.06.2021

WHO: Jährliche COVID-19-Impfung für Risikogruppen - 25.06.2021

reuters 24.06.2021

Das nächste Risikosignal - Guillain-Barré-Syndrom nach Vaxzevria - 24.06.2021

im renommierten Fachjournal Annals of Neurology erschienen gleich mehrere Artikel, die hier einen zeitlichen Zusammenhang finden (Allen 2021), indische Forscher finden das Risiko eines GBS nach Impfung verglichen mit der Normalbevölkerung bis zu zehnfach erhöht (Maramattom 2021)

 

Sicherheit der COVID-19-Impfstoffe? PEI hoffnungslos überfordert - "Ein Desaster" - update 23.06.2021

Lesenswerter Artikel zu der Problematik bei multipolar 23.06.2021

ZDF 16.06.2021

Die Delta-Hysterie: Fallsterblichkeitsrate? Ein Bruchteil von Alpha oder Beta... - 21.06.2021

PHE VOCs CFR

Quelle: PHE SARS-CoV-2 variants of concern and variants under investigation in England Technical briefing 16 18 June 2021

 

title="Übersicht COVID-19-Impfstoffe - erster Entwurf - 19.06.2021" alias="impfstoff-tabelle"

Naturgemäß in hohem Maße work in progress....

COVID 19 Impfstoffuebersicht

Liebes RKI - SO geht Wissenschaft... - 19.06.2021

Eine differenzierte Einschätzung des Risikos, das die Delta-Variante (aka indische Variante) mit sich bringt, mit klarer Kommunikation, was wir alles noch nicht wissen... Public Health England 18.06.2021

18 June 2021 Risk assessment for SARS CoV 2 variant DELTA

Antikörper-Spiegel nach BioNTech höher als nach Sinovac - 19.06.2021

SCMP 19.06.2021

"We do see substantially higher antibody responses in people who received the BioNTech vaccine, consistent with the higher levels of clinical protection reported in the large phase 3 clinical trial of that vaccine, compared to the phase 3 clinical trial of the Sinovac vaccine."

Studie der Uni Duisburg: PCR beweist keine Infektiosität - 18.06.2021

... ach... das habe ich irgendwo schonmal gelesen... so vor etwa 15 oder 16 Monaten...

"Forschende der Medizinischen Fakultät der UDE weisen im renommierten Journal of Infection* darauf hin, dass die Ergebnisse von RT-PCR-Tests allein eine zu geringe Aussagekraft haben, um damit Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zu begründen. Gemäß ihrer Untersuchung beweisen positive Testergebnisse nicht hinreichend, dass mit SARS-CoV-2 Infizierte andere Personen mit dem Coronavirus anstecken können." (PM UDE 18.06.2021)

Hier die Originalstudie von Stang 2021: "RT-PCR test positivity should not be taken as an accurate measure of infectious SARS-CoV-2 incidence. Our results confirm the findings of others that the routine use of “positive” RT-PCR test results as the gold standard for assessing and controlling infectiousness fails to reflect the fact 'that 50-75% of the time an individual is PCR positive, they are likely to be post-infectious'”

Thrombosen nach Virus-Vektor-Impfstoffen: anschaulich erklärt - 18.06.2021

heise.de 14.06.2021

Sinovac: Hunderte indonesische Ärzte trotz Impfung infiziert, Dutzende im Krankenhaus wegen COVID-19 - 17.06.2021

reuters 17.06.2021

CureVac floppt komplett... - 17.06.2021

tagesschau 17.06.2021

Harald Walach zu Daten, Eiern und Impfungen - 16.06.2021

Klug und lesenswert wie immer Walach 07.06.2021

Kinder durch die Delta-Variante nicht häufiger betroffen - 16.06.2021

"We’re not seeing any evidence of an increase in paediatric admissions with covid" (Mahase 2021)

Sputnik startet mit Verspätung - 16.06.2021

... wegen fehlender Datenlieferungen an die EMA reuters 16.06.2021

KBV-Chef: Kinder impfen wegen Herdenimmunität? "Das ist maximal rücksichtlos" - 15.06.2021

So Andreas Gassen, Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in der SZ vom 15.06.2021

Prof. Ludwig: "Weder bei den mRNA-Impfstoffen noch bei den adenoviralen Vektorimpfstoffen wissen wir etwas über ihre Langzeittoxizität." - 15.06.2021

Der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, Prof. Wolf-Dieter Ludwig über COVID-19-Impfstoffe im Interview von infosperber.ch vom 11.06.2021

Delta-VOC führt offenbar häufiger in's Krankenhaus - 15.06.2021

Dies zumindest legt eine Studie aus Schottland nahe - das Risiko einer stationären Behandlung war im Vergleich zur Alpha-Variante in dieser Untersuchung fast verdoppelt und betraf vor allem Menschen mit mehreren relevanten Vorerkrankungen: "Risk of COVID-19 hospital admission was approximately doubled in those with the Delta VOC when compared to the Alpha VOC, with risk of admission particularly increased in those with five or more relevant comorbidities."

Die Wirksamkeit sowohl von Comirnaty, als auch von Vaxzevria war messbar vermindert gegen diese VOC (Sheikh 2021)

Schwere COVID-19-Verläufe bei Schwangeren "selten" - 13.06.2021

Zu diesem Ergebnis kommt eine große dänische Untersuchung an über 80.000 Schwangeren:

"Only 1 in 20 women with SARS-CoV-2 infection during pregnancy require admission to hospital due to COVID-19. And severe outcomes of SARS-CoV-2 infection in pregnancy are rare."

Und: es fanden sich keine Hinweise auf erhöhte Risiken für die Neugeborenen der Schwangeren: "We found no difference in any obstetric or neonatal outcomes".(Aabacke 2021).

Diese bis jetzt einzigartig gut fundierte Einschätzung weicht deutlich von der der deutschen frauenärztlichen Berufsverbände ab, die mit dem angeblich deutlich erhöhten Komplikationsrisiko in der Schwangerschaft ihre private Impfempfehlung begründen...

EMA-Vertreter: "auch für Ältere lieber kein AZ" - 13.06.2021

tagesschau 13.06.2021

Verändert B/P das angeborene Immunsystem? - 12.06.21

"The mRNA BNT162b2 vaccine induces complex functional reprogramming of innate immune responses, which should be considered in the development and use of this new class of vaccines" Föhse 2021

CODAG der LMU: "Zurückhaltung bei der Impfempfehlung für Kinder angebracht" - 12.06.2021

... zumal "keine statistische Evidenz besteht, dass Schulkinder treibende Kräfte in der Pandemie sind." CODAG 11.06.2021

Rechtsprofessorin Gierhake zur indirekten Impfpflicht - 12.06.2021

Ein hochlesenswertes Interview mit der Regensburger Jura-Professorin Katrin Gierhake zu Fragen der (indirekten) Impfpflicht findet sich in der Berliner Zeitung 11.06.2021

Qualitätsprobleme bei J&J - Verunreinigungen gefunden... - 11.06.2021

reuters 11.06.2021

Impfung Genesener ohne erkennbaren Nutzen - 11.06.2021

in einer Studie von über 50.000 Mitarbeiter:innen im Gesundheitswesen in Cleveland, Ohio (Shrestha 2021)

Risikofaktoren für schwere COVID-19-Verläufe bei Kindern und Jugendlichen - 10.06.2021

sind - einer großen Studie der CDC ( Kompaniyets 2021) zu Folge -

  • für das Risiko einer notwendig stationären Behandlung vor allem Diabetes Typ 1, Übergewicht und angeborene Fehlbildungen des Herz-Kreislauf-Systems.

  • für das Risiko einer notwendigen Betreuung auf der Intensivstation, Beatmunspflichtigkeit oder Tod vor allem Diabetes Typ 1, angeborene Fehlbildungen des Herz-Kreislauf-Systems und zerebrale Anfallsleiden.

STIKO: keine allgemeine Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche - 10.06.2021

"Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-17 Jahren ohne Vorerkrankungen wird derzeit nicht allgemein empfohlen" EpiBull 23/21

Vaxzevria und die Thrombozyten... - auch ITP-Risiko nach Impfung erhöht - 10.06.2021

also das für die "idiopathische thrombozytopenische Purpura", eine nur selten lebensbedrohliche Blutungsneigung, die auch z.B. nach der Masernimpfung auftreten kann (Simpson 2021)

CDC: Herzmuskelentzündung bei jungen Männern nach mRNA-Impfstoffen häufiger als erwartet - 10.06.2021

reuters 10.06.2021 - die Originalpräsentation für die FDA hier

CureVac: wer zu spät kommt, den bestraft das Leben...  - 09.06.2021

Ärzteblatt 08.06.2021

Wissenschaft im Jahre 1 nC (nach Corona) - Mathematiker tritt aus Leopoldina aus - 08.06.2021

 

COVID-19-Impfungen und Kinder - ein unbedingt sehenswertes Interview - 08.06.2021

zweier ausgewiesener Fachleute:

 

Israelische Gesundheitsbehörden: B/P verursacht "wahrscheinlich" Myocarditis - update 07.06.2021

update 07.06.2021: Die neue Analyse "is very suggestive of a causal nature," between the vaccine and myocarditis, zitiert das renommierte Wissenschaftsmagazin Science Dror Mevorach, den Leiter der Studie, der weiter sagt: “I am convinced there is a relationship.”

Science 01.06.2021

Das Risiko besteht wohl vor allem für 16 - 24 Jährige (passend zu den Impfplänen von Super-Jens bei Jugendlichen) und könnte um den Faktor 25 erhöht sein, was ein Risko von 1 : 3000 bedeutete (RND 07.06.2021).

B/P-Impfstoff für Kinder - die NEJM-Studie - 05.06.2021

mal anders angeschaut... s. hier.

Transparency international: Intransparenz bei COVID-19-Impfstoff-Studien und -Verträgen - update 05.06.2021

ti 25.05.2021

Nicht schön, aber schön übersichtlich dargestellt: die Datenkatastrophe in D - 05.06.2021

mit erstaunlich deutlichem Hinweis auf die dafür verantwortlichen Zeugen Coronas... (ZDF 02.06.2021)

 

Kein Effekt von Lockdown light und Bundesnotbremse auf den R-Wert in D - 05.06.2021

Zu den wenigen Forschungsteams, die in Deutschland von Anfang an epidemiologisch-statistisch sinnvolle und erforderliche Studien durchführten, gehört das Team der CODAG an der LMU München umd die beiden Statistikprofessoren Kauermann und Küchenhoff. Ihr neuester Bericht untersuchte die Auswirkungen der Pandemiemaßnahmen im Winter 2020/21 und im Frühjahr 2021 und kommt lakonisch zu dem Schluss: „Bei den R-Werten, wie sie vom Robert-Koch-Institut täglich bestimmt werden, ergibt sich seit September kein unmittelbarer Zusammenhang mit den getroffenen Maßnahmen - weder mit dem ,Lockdown light‘ am 2. November und der Verschärfung am 16. Dezember 2020 noch mit der ‚Bundesnotbremse‘, die Ende April 2021 beschlossen wurde.“ (CODAG 16. Bericht 28.05.2021 - lesefreundlich paraphrasiert in der WELT vom 02.06.2021)

Long-COVID bei Jugendlichen wohl eher Long-Lockdown-Syndrom... - 05.06.2021

Zumindest fanden Forscher der TU Dresden bei über 1500 Jugendlichen (medianes Alter 15 Jahre) keine Häufigkeitsunterschiede für Symptome wie Konzentrationsschwäche, Kopfschmerz, Erschöpfung, Muskelschmerzen etc. zwischen denen mit und denen ohne SARS-CoV-2 Antikörpernachweis im Serum (Blankenburg 2021).

Immunität gegen SARS-CoV-2 theoretisch (!) lebenslang - 05.06.2021

Forscher konnten spezifische, langlebige Gedächtniszellen im Knochenmark Genesener nachweisen - und gehen von einer "robust antigen-specific, long-lived humoral immune response in humans" aus... theoretisch (Turner 2021, Callaway 2021).

Etwas störend nur, dass in der Praxis bislang für kein Coronavirus eine klinisch relevante langanhaltende Immunität nachgewiesen werden konnte...

Relative Immunität nach COVID-19 wohl über 10 Monate - 04.06.2021

So lange war das Risiko Genesener 85% geringer, als das von Menschen, die bislang noch keine COVID-19-Erkrankung durchlebt hatten (Krutikov 2021)

Spike-Protein verteilt sich nach mRNA-Impfung (anders als behauptet) im gesamten Körper - 03.06.2021

Anders als von Impfstoffherstellern und Zulassungsbehörden bis jetzt behauptet, mehren sich die Hinweise, dass das vom Körper Geimpfter gebildete Spike-Protein von SARS-CoV-2 keineswegs nur in dem Muskel nachzuweisen ist, in den geimpft wurde, sondern sich im gesamten Körper verteilt. Eine als preprint veröffentlichte Studie konnte (bei kleiner Probandenzahl) schon einen Tag nach der Impfung das Spike-Protein im Blut der Geimpften nachweisen (Ogata 2021), im BMJ zitierte Tierversuchsstudien weisen in die gleiche, beunruhigende Richtung (Merchant 2021)

Ein derzeit verbreitetes Interview mit einem kanadischen Immunologen (Bridle 2021, hier in deutscher Abschrift) lässt sich in seiner wissenschaftlichen Bedeutung m.E. derzeit genauso wenig abschließend beurteilen, wie die vermeintliche englische Übersetzung einer von Pfizer in Japan vorgelegten Biodistributionsstudie ("Pfizer" 2021, englische "Übersetzung" hier).

Es bleibt völlig unerklärbar und unverständlich, dass die Zulassungsbehörden solche "Biodistributionstudien" auch am Menschen nicht als absolut unerlässlich ansahen vor der Zulassung dieser Impfstoffe mit völlig neuartiger Technologie - die EMA ließ sich abspeisen mit Verweisen auf älter Tierversuchsstudien, die allesamt eine Verteilung der Antigene im Körper zeigten.

 

Impf-Cocktail aus AZ Erst- und B/P als Zweitdosis wohl ohne Nachteile - 03.06.2021

... so eine als preprint veröffentlichte Zwischenauswertung der Charité (Hillus 2021). "Allerdings sahen Experten noch einen Mangel an verlässlichen Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit." (tagesschau 03.06.2021).

Aha - eine Studie zu Wirksamkeit und Sicherheit wird veröffentlicht, obwohl verlässliche Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit noch fehlen...

Kommentar zum Impfgipfel vom 27.05.2021 - 28.05.2021

 

 

"Warum alle glauben, Schulen seien die Pandemietreiber, ist uns ein Rätsel." - 28.05.2021

Münchner Forschergruppe widerlegt einmal mehr (und in ihrer typischen Art besonders gründlich) den politisch gerade so probaten Mythos... ZDF 28.05.2021

Originalquelle hier

AZ: mal alle Problem anschaulich zusammengefasst - 28.05.2021

DAZ 28.05.2021

BioNTech bei Kindern und Jugendlichen "100% wirksam" - gähn.... 28.05.2021

... wie die geschätzte Leser:in dieses blogs weiß (oder es hier noch einmal nachliest), sagen diese Zahlen zur relativen Risikoverminderung nichts aus über die Verhältnisse im richtigen Leben. Mit den bisher veröffentlichten Zahlen ("kein COVID-19-Fall in der geimpften Gruppe, 16 Fälle bei den 1129 Placebo-Empfängern (Frenck 2021)) betrüge die Verminderung des absoluten Risikos durch die Impfung 1,4 Prozentpunkte... klingt anders als "100% wirksam"...

Und: COVID-19-Fall heißt hier Husten, Schnupfen, Heiserkeit und/oder Fieber plus positive PCR - "schwere Verläufe" gab es sowieso keine in der Altersgruppe....

Prof. Mertens, STIKO: Es gibt kein Long-Covid bei Kindern - 27.05.2021

"Die bisherige Analyse hat ergeben, dass es Long-Covid bei den Kindern eigentlich nicht gibt. Es gibt dazu keine soliden, seriösen Daten"

 

Phoenix 27.05.2021

CDC: Infektionen bei Geimpften oft mit hoher Viruslast und relevant ansteckend - 27.05.2021

Eine Studie des CDC zu Reinfektionen Geimpfter zeigte, dass diese - anders als gerne behauptet - oft durchaus mit einer hohen Viruslast einhergehen und keineswegs ein geringes Ansteckungsrisiko haben, wie eine der Co-Autorinnen der Nachrichtenagentur reuters mitteilte: "We found many samples in our breakthrough cohort with high viral load […] Our work suggests that not all breakthrough infections are at low risk of initiating transmission and, if they did, these infections could lead to the continued spread of variants of concern, particularly in areas with low vaccination rates." reuters 26.05.2021

Eltern können das, lieber Herr Kollege Dahmen - 27.05.2021

 

Sie können das Video gerne (!) durch einen Rechtsklick herunterladen und teilen...

 

Alexander Kekulé: "Die EMA hätte AZ nicht zulassen dürfen" - 27.05.2021

résumiert der renommierte Virologe in der Augsburger Allgemeinen vom 27.05.2021.

n-tv 27.05.2021

Kluges Interview mit Prof. Zepp von der STIKO - 27.05.2021

 

AstraZeneca: Schlaganfälle bei jungen Geimpften - 26.05.2021

pharmazeutische-zeitung 26.05.2021

Originalstudie: Al-Mayhani 2021

AstraZeneca: Ulmer Forscher finden erhebliche Verunreinigungen im Impfstoff - 26.05.2021

DAZ 26.05.2021

Auch die DEGAM: keine flächendeckenden Impfungen für Kinder, keine Verknüpfung mit Schulbesuch und sozialer Teilhabe - 26.05.2021

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin hat heute eine Stellungnahme zur Frage der COVID-19-Impfungen bei Kindern veröffentlicht. DEGAM 26.05.2021.

Unmissverständlich heißt es in der Pressemitteilung:" 'Das Recht auf den Besuch von Schule und Kindertagesstätte oder der Anspruch auf gleichberechtigte soziale Teilhabe kann nicht an eine bestimmte Impfent-scheidung geknüpft werden', so DEGAM-Präsident Prof. Martin Scherer. […] COVID-19-Impfungen von Kindern und Jugendlichen [sind] allenfalls bei schweren Vorerkrankungen im Rahmen von kontrollierten Studien denkbar. Sofern Erwachsene mit hohem Komplikationsrisiko geschützt werden sollen, ist deren eigene Impfung sinnvoll und vorrangig."

Die STIKO zögert noch? Ein Fall für Super-Jens... und er weiß es als Bankkaufmann besser als alle Experten... - 26.05.2021

tagesschau 26.05.2021

Und noch ein Kinderärzteverband schließt sich der Kritik von #nichtmeinaerztetag an: der BVKJ - 26.05.2021

tagesschau 26.05.2021

In der Pressemitteilung vom 14.05. heißt es: "Der Zugang zu Bildung, Sport und sozialen Kontakten und die altersgerechte Teilhabe dürfen nicht vom Impfstatus der Kinder abhängig gemacht werden." (BVKJ 14.05.2021)

"Impfstoffwirksamkeit von Moderna bei Jugendlichen 100%" - 25.05.2021

So schallt es heute auf der Grundlage einer Pressemitteilung (das ist nochmal unvergleichlich viel weniger wert als ein preprint...) aus dem Medienwald....

Die geneigte Leser:in dieser Seite weiß spätestens seit diesem Artikel, dass diese Angabe eine wenig aussagekräftige, aber sehr eindrucksvolle Zahlen liefernde "relative Risikoreduktion" meint - gerade bei dem aber nur sehr, sehr geringen Risiko von Jugendlichen, überhaupt an COVID-19 zu erkranken, ist hier der Blick auf die einzig relevante absolute Risikoreduktion hilfreich:

nach den Zahlen von reuters umfasste die Studie 3732 Jugendliche, von denen zwei Drittel den Impfstoff, ein Drittel Placebo erhielten. Unter den Geimpften gab es keine COVID-19-Erkrankungen, in der Placebogruppe 4. D. h. das absolute Risiko der Geimpften ist 0, das absolute Risiko der de facto Ungeimpften beträgt 4/1244 x 100= 0,32% (Prozentpunkte!).

Die Moderna-Impfung hat in der (kleinen) Studienpopulation das Risiko der beteiligten Jugendlichen, an COVID-19 zu erkranken also um 0,32% (Prozentpunkteverringert... eindrucksvoll...

Ein Labormediziner ist ein Labormediziner ist ein Labormediziner.... - 25.05.2021

und er erfreut sich an PCRs, gemessenen Viruslasten und ct-Werten.

Dass Daten aus der wirklichen Welt (neudeutsch: real-world-data), jenseits von Pipetten und Reagenzgläsern, Daten also, die Menschen anschauen und untersuchen, längst x-fach und in jedem beliebigen setting und in fast jedem beliebigen Land der Erde bewiesen haben, dass Infektionsketten nur äußerst selten von Kindern ausgehen, stört echte Zeugen Coronas wie den Chefcoronoiker Christian Drosten nicht wirklich... Science 25.05.2021

 

Bot mutmaßlich russische PR-Agentur  Influenzern Geld für schlechte Meldungen über B/P-Impfstoffe? - 25.05.2021

Guardian 25.05.2021

Kinderärztliche Fachverbände: "Eine Impfung der Kinder kann und darf daher nicht mit einer erleichterten Zulassung zur Teilnahme am Schulunterricht und dem Besuch von Gemeinschaftseinrichtungen oder anderen Aktivitäten des sozialen Lebens verknüpft werden." - 25.05.2021

"Kinder und Jugendliche müssen bei allen Einschränkungen, die pandemiebedingt im gesellschaftlichen Leben auferlegt worden sind, uneingeschränkt von den gleichen Privilegien profitieren dürfen wie Geimpfte, Genesene oder Getestete - so, wie dies in anderen Ländern (z. B. Dänemark) bereits praktiziert wird."

DGKJ 25.05.2021

Wissenschaft4allesdichtmachen - 25.05.2021

etwas off-topic auf einem impforientierten blog, aber unbedingt erwähnenswert... wissenschaft4allesdichtmachen.de

STIKO sehr skeptisch zur COVID-19 Impfung bei Kindern - Aussagekraft der bisherigen Studien "limitiert" - 25.05.2021

Prof. Mertens im  Interview mit dem DLF:

"Es muss zunächst genau geklärt werden, wie dringend die Kinder die Impfung brauchen zu ihrem eigenen Gesundheitsschutz. […] Unser oberstes Ziel muss der Schutz und das Wohlergehen der Kindern sein." Die anderen Argumente wie die Öffnung der Schulen oder die Teilhabe am Leben oder an den Urlauben der Eltern, seien sekundäre Argumente. "Die Frage, die zu klären ist, ist, ob die Impfung wirklich die einzige und richtige Lösung ist."

tagesschau 25.05.2021

 

Auch nach PIMS/MISC: die allermeisten Kinder sind nach 6 Monaten - 25.05.2021

In einer zugegeben kleinen Studie (46 Kinder) fanden die Forscher 6 Monate nach der ohnehin sehr seltenen, aber schweren Post-COVID-19-Erkrankung PIMS/MISC (Multisystemisches inflammatorisches Syndrom) nur noch minimale Auffälligkeiten - die allermeisten Kinder waren wieder völlig genesen (Penner 2021)

Schutz vor B.1.617.2 ("indische Variante"): BioNTech 88%, AstraZeneca 60%... - 24.05.2021

PHE 22.05.2021

Chefentwickler von AstraZeneca: "Wir sollten die Idee der Herdenimmunität vergessen" - 24.05.2021

sagte Andrew Pollard im Interview mit der WELT. "Wenn wir es mit einem Virus zu tun hätten, das sich nicht verändert, könnten Mathematiker den nötigen Bevölkerungsanteil ausrechnen", erklärte der Chefentwicker bei AstraZeneca. "Für Masern etwa sind es 95%. Wenn es bei Covid-19 bei dem Strang aus dem vergangenen Jahr geblieben wäre, dann ginge das Konzept der Herdenimmunität noch auf, aber das ist bekanntlich nicht der Fall." (WELT 23.05.2021)

CDC nimmt Myocarditis-Fälle nach BioNTech jezt doch ernst.... - 24.05.2021

reuters 23.05.2021

"Die US-Behörden untersuchen eigenen Angaben zufolge mehrere Fälle von Herzmuskelentzündungen bei jungen Menschen in Verbindung mit einer Corona-Impfung. Es handle sich um eine geringe Anzahl an Fällen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die mit mRNA-Vakzinen der Hersteller BioNTech/Pfizer oder Moderna geimpft wurden, erklärte die US-Gesundheitsbehörde CDC. "Die meisten Fälle scheinen mild zu verlaufen, eine Nachverfolgung der Fälle ist im Gange".

Nach Angaben der Behörde trat eine sogenannte Myokarditis häufiger bei jungen Männern auf, die bereits zum zweiten Mal geimpft worden waren. Um wie viele Fälle es sind handelt und wie alt die Betroffenen sind, gab die Behörde nicht bekannt." tagesschau 24.05.2021

EMA übertrifft sich selbst: Keine zweite AZ-Impfung bei Menschen mit einer Thrombose nach der ersten... - 21.05.21

welch ein Akt unerwarteter medizinischer Weisheit... reuters 21.05.2021

Immunität nach COVID-19 oder Impfung schützt schlecht gegen B.1.617.1 ("indische Variante") - 21.05.2021

Zumindest im Labor ist diese VOC fast 7mal weniger empfindlich gegen Antikörper nach überstandener Erkrankung oder nach Impfung mit B/P oder Moderna (Venkata-Viswanadh 2021).

PHE zeigt: so geht gute Impfstoffsurveillance - 20.05.2021

Die englische Gesundheitsbehörde Public Health England gibt wöchentlich ihre neuesten Erkenntnisse aus der sehr professionellen wissenschaftlichen Begleitung der englischen Impfstrategie heraus - in der neuesten Ausgabe von heute findet sich u.a. folgende sehr anschauliche Übersicht zum Stand des Wissens bei der Impfstoffwirksamkeit:

PHE VE 20210520

(Quelle PHE 20.05.2021 - dort finden sich die Ergebnisse im Detail dargestellt und mit Quellen belegt)

Dritte Dosis AZ - ein Bonus-Los in der Thrombose-Lotterie... - 19.05.2021

reuters 19.05.2021

Kanadischer Impfstoff von Medicago erzeugt starke Antikörperbildung ... und enthält hochproblematische Inhaltsstoffe - update 19.05.2021

reuters 18.05.2021 - Der Impfstoff verwendet aus pflanzlichen Materialien hergestellte so genannte virus-like-particles (VLPs).

Er enthält aber vor allem auch einen von GlaxoSmithKline hergestellten Wirkverstärker (PZ 2020), der in den Pressemitteilungen gerne als "pandemisches Adjuvans von GSK"  (GSK 2021) bezeichnet wird.

Die Geheimniskrämerei hat einen guten Grund, denn ASO3 - so der Name des Adjuvans - war Bestandteil von Pandemrix®, dem Schweinegrippeimpfstoff von GSK und wird ursächlich für die zahlreichen schweren Fälle von Narkolepsie bei Kindern verantwortlich gemacht - nicht von Verschwörungstheoretikern, sondern vom PEI selbst (PEI 2016).

Kinderarzt-Verbände: COVID-19-Maßnahmen für Kinder viel gefährlicher als COVID-19 - Forderung nach sofortigen Schulöffnungen unabhängig von Impfungen - 18.05.2021

Rheinische Post 18.05.2021

WHO beklagt "Impf-Apartheid" und fordert, Impfstoffe zu teilen, statt Kinder und Jugendliche zu impfen - 18.05.2021

reuters 17.05.2021

Die WHO appelliert in diesem Zusammenhang nachdrücklich, anstatt Kinder und Jugendliche zu impfen zunächst Risikopatienten in ärmeren Ländern mit Impfstoff zu versorgen (reuters 14.05.2021).

STIKO empfiehlt Impfung Schwangerer - 18.05.2021

tagesschau 18.05.2021

Neutralisierende Antikörper noch 10 Monate nach COVID-19 - 17.05.2021

Allerdings darf die angegebene Pro-Zentzahl ("bei 77,4% der Untersuchten") nicht darüber hinweg täuschen, dass n=34 ist, die Studie also insgesamt gerade mal ein Drittel von Einhundert umfasste... (Sonnleitner 2021 - zusammengefasst in PZ 17.05.2021)

B/P darf jetzt länger in den Kühlschrank - 17.05.2021

nämlich 31 statt bisher nur 5 Tage, sagt die EMA lt. reuters 17.05.2021

GSK&Sanofi: Rekombinanter COVID-19-Proteinimpfstoff hat Phase 2 erfolgreich abgeschlossen - 17.05.2021

Guardian 17.05.2021

Ärztekammer HH warnt vor vorschnellen Kinderimpfungen - 17.05.2021

Ärztekammer HH, PM vom 14.05.2021

Ärzteblatt 14.05.2021

Auch die STIKO geht von regelmäßigen Auffrischimpfungen aus... - 17.05.2021

tagesschau 16.05.2021

WHO: Keine Kinderimpfungen - lieber gerechte Impfstoffverteilung für Risikopatienten in armen Ländern - 15.05.2021

reuters 14.05.2021

Verzögerte zweite BP-Dosis verbessert Antikörperspiegel bei Älteren - 15.05.2021

reuters 14.05.2021

Die Impfstoffhersteller empfehlen schon jetzt mal Auffrischimpfungen... - 13.05.2021

welch Überraschung.... reuters 13.05.2021

"Mix & Match" besser nicht bei allen Krankenschwestern und -pflegern gleichzeitig... - 13.05.2021

denn die Rate an Nebenwirkungen und Kranheitstagen ist nach der auch von der STIKO empfohlenen Strategie, nach einer ersten AZ-Dosis mit einem mRNA-Impfstoff fortzufahren, deutlich erhöht: "What this data suggests is that immunising a ward full of nurses on the same day with a mixed schedule may not be ideal because it might trigger higher rates of absenteeism the next day"

Guardian 12.05.2021

Shaw 2021

CDC sieht J&J als Ursache gehäufter VITT-Fälle - 13.05.2021

Die amerikanischen CDC veröffentlichen insgesamt 28 Fälle des Vakzineinduzierten immunologischen thrombotischen Thrombopenie-Syndroms VITT nach dem J&J-Impfstoff und sehen eine "plausible causal association"

reuters 12.05.2021

Seychellen: 37% der positiven COVID-19-Tests bei Menschen mit zwei Impfdosen... 11.05.2021

reuters 11.05.2021 (etwa 60% dort sind mit Sinovac, 40% mit AZ geimpft...)

(Ex-Super)Jens Spahn plant Corona-Impfstoffbestellungen für die  kommenden Jahre... - 11.05.2021

tagesschau 11.05.2021

Brasilien stoppt AZ-Impfung für Schwangere nach Todesfall - 11.05.2021

reuters 11.05.2021

USA lassen BP-Impfstoff für 12 - 15-Jährige zu - 11.05.2021

Guardian 10.05.2021

SARS-CoV-2-Gene werden in menschliche DNA eingebaut - 10.05.2021

wohlgemerkt: Teile der RNA des Virus selber, nicht (!) der Impfstoffe. Diese Beobachtung erschüttert dennoch die apodiktische Sicherheit, mit der auch hochrangige Zeugen Coronas diesen Mechanismus (Reverse Transkriptase) immer ausgeschlossen hatten... (Zhang 2021).

Focus 08.05.2021

Norwegen verzichtet komplett auf AZ- oder JJ-Impfstoff - 10.05.2021

reuters 10.05.2021

{sliders Deutscher Ärztetag 2021 - eine Stellungnahme - 08.05.2021

Das nächste Problem: Guillain-Barré-Syndrom nach AZ - 07.05.2021

tagesschau 07.05.2021

WHO: Sinovac - Vertrauen in chinesische Angaben zur Impfstoffsicherheit "sehr gering" - Zulassung erteilt! - update 07.05.2021

update 07.05.2021: Wer braucht schon sichere Impfstoffe? - WHO lässt Sinovac 2 Tage nach diesen massiven Zweifeln an seiner Sicherheit zu reuters 07.05.2021


reuters 05.05.2021

 

Studie aus D: Fast ein Viertel der Patient:innen mit Sinusvenenthrombosen älter als 60 Jahre - 07.05.2021

Schulz 2021

Studie aus Sachsen: auch nach 2. B/P-Impfung wohl keine sterile Immunität - 07.05.2021

n-tv 06.05.2021

STIKO empfiehlt J&J angeblich erst ab 60 - 07.05.2021

Spiegel 07.05.2021

UK: keine "Oxford-Impfung" (AZ) mehr unter 40 - 07.05.2021

Guardian 07.05.2021

Wer braucht schon die Impfexperten der STIKO? - 07.05.2021

die unverändert für das Einhalten der Priorisierung plädieren - die Physiker aus der Entourage des Kanzleramtes sehen das jedenfalls wohl anders: Thromboserisiko für alle! heißt es jetzt... tagesschau 06.05.2021

Risiko für Thromboembolien nach AZ viel höher als gedacht - 06.05.2021

Eine neue Studie, die Daten aus Dänemark und Norwegen auswertet (beide Länder haben AZ-COVID-19-Impfstoffe mittlerweile aus ihren Impfprogrammen gestrichen) gibt das Risiko für Thromboembolien insgesamt mit einer zuätzlichen Erkrankung pro 50.000 Impfungen an, das Risiko für Thrombosen der Hirngefäße mit einer zusätzlichen Erkrankung auf 40.000 Impfungen. Auch das Risiko für Thrombopenien oder Blutungsereignisse war nach der Impfung deutlich erhöht (Pottegard 2021).

Pfizer-Studie: Impfstoff ist sehr wirksam... wer hätte das gedacht... - 06.05.2021

Eine vom Impfstoffhersteller mitfinanzierte Studie aus Israel kommt - einmal mehr - zu beeindruckenden Impfstoffwirksamkeiten - speziell die behauptete Effektivität gegen asymptomatische Besiedlung mit SARS-CoV-2 (die Studie gibt hier 91% an) ist jedoch mehr als fraglich, da keine systematischen PCR-Tests durchgeführt, sondern nur diejenigen ausgewertet wurden, die Studienteilnehmer selber veranlassten. Damit unterliegen die Ergebnisse aber den schon gut bekannten Bedenken: warum sollte ein(e) Geimpfte(r) sich ohne Symptome noch einmal testen lassen? Sie/Er wähnt sich ja sicher und geschützt... Pflichtgemäß räumen die Autoren diese fast alle Beobachtungsstudien betreffende Verzerrung ein: "This testing policy might have resulted in a differential bias that would cause overestimation of vaccine effectiveness against asymptomatic infection (ie, asymptomatic people who received two doses were less likely to be tested than unvaccinated asymptomatic people)." Diese systematische Verzerrung entwertet die Wirksamkeitsangaben zum Verhindern "asymptomatischer Infektionen" unter'm Strich vollständig. (Haas 2021)

Es geht los: Kanada lässt B/P-Impfstoff ab 12 Jahren zu - 05.05.2021

reuters 05.05.2021

Thromboembolien nach J&J in den USA - Untersuchung der ersten Fälle - 04.05.2021

JAMA 30.04.2021

PZ 04.05.2021

US-Behörde FDA lässt BioNTech wohl in wenigen Tagen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zu - 04.05.2021

NYT 03.05.2021

Dänemark verzichtet vollständig auf J&J-Impfstoff - 03.05.2021

reuters 03.05.2021ers 03.05.2021

Keine Impfexperimente an Kindern und Jugendlichen! - 02.05.2021

 

SARS-CoV-2-Spikeprotein schädigt Blutgefäße - 01.05.2021

... das erklärt viele der beobachteten Krankheitssymptome, besorgt aber auch in Hinsicht auf die Impfstoffe (mRNA/Virus-Vektor), die den Körper ja zur Produktion genau dieses Proteins zwingen

Lei 2021

Kollateralschäden: Krebsvorsorgeuntersuchungen sinken dramatisch in der Pandemie - 01.05.2021

in den USA um teilweise mehr als 90%...

Chen 2021

Der beschämende und beängstigende shitstorm, den die so wichtige und hervorragend gemachte Aktion #allesdichtmachen auslöste, verlangt gerade von uns Ärztinnen und Ärzten eine klare Positionierung - Friedrich Pürner und Paul Brandenburg, zwei kluge und honorige Kollegen, habe hier um Solidaritätsbekundungen per Video gebeten - et voilà:

 

Kinder & Corona - die Veranstaltung zum Film lockdown-kinderrechte

 

 

 

Sputnik V - Impfstoff oder politische Waffe? - 30.04.2021

Eine lesenswerte Übersicht im Guardian 30.04.2021

Die Lizenz zum Gelddrucken für B/P & Co: UK bestellt schon mal die Auffrisch-Impfungen für den Herbst... - 30.04.2021

BMJ 29.04.2021

Norwegische Gesundheitsbehörden: Risiko für Jüngere, durch AZ-Impfstoff zu sterben ist höher als durch COVID-19 zu sterben - 30.04.2021

"Since there are few people who die from COVID-19 in Norway, the risk of dying after vaccination with the AstraZeneca vaccine would be higher than the risk of dying from the disease, particularly for younger people," says Bukholm, Director of the Division of Infection Control and Environmental Health at the Norwegian Institute of Public Health.

fhi.no 15.04.2021

Periode nach Impfung "ein Albtraum" - COVID-19-Impfstoffe greifen möglicherweise in Menstruationszyklus ein - 30.04.2021

FR 30.04.2021FR 30.04.2021

Die "indische Variante" - Aller Panikrhetorik zum Trotz: Bedeutung und Gefahr völlig unklar... - 30.04.2021

reuters 30.04.2021

title="Solidarität mit #allesdichtmachen - 28.04.2021" - alias="allesdichtmachen"

Der beschämende und beängstigende shitstorm, den die so wichtige und hervorragend gemachte Aktion #allesdichtmachen auslöste, verlangt gerade von uns Ärztinnen und Ärzten eine klare Positionierung - Friedrich Pürner und Paul Brandenburg, zwei kluge und honorige Kollegen, habe hier um Solidaritätsbekundungen per Video gebeten - et voilà:

 

Kinder und Corona - die Veranstaltung zum Film lockdown-kinderrechte - 28.04.2021

 

PHE-Studie: Impfung verringert Übertragung um nur etwa 50% - 28.04.2021

Die Euphorie der Medien als Reaktion auf diese Studie befremdet... nur um die Hälfte? Das ist eine sehr, sehr herbe Enttäuschung für alle Impfstoffherdenimmunitätseuphoriker...  (eine differenziertere Analyse in den nächsten Tagen unter COVID-19 und die Herde...)

Harris 2021

Herzmuskelentzündung nach B/P-Impfstoff? - update 27.04.2021

update 27.04.2021: Die CDC sehen zwar keinen Zusammenhang, stehen aber in engem Kontakt zu den US-amerikanischen Streitkräften, bei deren Impfkampagne auch 14 Fälle von Myokarditis nach der Impfung aufgetreten waren... reuters 27.04.2021


reuters 25.04.2021

Die Jerusalem Post zitiert aus einem geleakten Bericht des israelischen Gesundheitsministeriums, der von einem "wahrscheinlichen" ["likely"] Zusammenhang zum B/P-Impfstoff ausgeht - die Autoren der Studie errechnen das Risiko einer Myokarditis für die Hauptrisikogruppe, junge Männer unter 30 Jahren, in einer Größenordnung von etwa 1 : 20.000:

“The impression is that there is an increase in the incidence of the phenomenon especially in young men on the scale of 1:20,000 after vaccination. […] It is likely that the onset of myocarditis is associated with receiving the vaccine (especially the second dose).”

Für die Gesamtheit der Geimpften liegt das Risiko dem Report zu Folge bei immerhin 1 : 100.000...

Ungarische Wissenschaftler kritisieren regierungsseitige Sputnik-Euphorie scharf - 27.04.2021

reuters 27.04.2021

Wie schon beschrieben hatte die (nicht mehr wirklich demokratische) ungarische Regierung eine fesche Graphik auf twitter veröffentlicht, die den aus (dem fast schon wieder totalitären) Russland stammenden Sputnik-Impfstoff als impfologischen Stein der Weisen pries - ohne sich mit lästigen Feinheiten wie wissenschaftlichen Belegen aufzuhalten:

Ungarn feiert Sputnik

Ungarische Ärzte und Wissenschaftler kritisieren dies nur scharf und verweisen auf das Fehlen jeder wissenschaftlichen Grundlage dieser Veröffentlichung und bezeichnen diese als "völlig irreführend".

Kaffeesatzlesen ist zuverlässiger... Coronafehlprognosen im Überblick - 27.04.2021

rnd 27.04.2021

Weitere Sinusvenenthrombosen nach J&J - 27.04.2021

reuters 27.04.2021

Erklärung für milde Verläufe bei Kindern gefunden? - 27.04.2021

Der Nachweis von Antikörpern gegen einen bestimmten Typ der Feld-, Wald- und Wiesen-Corona-Erkältungsviren ist ein Hinweis auf einen zu erwartenden milden Verlauf bei einer COVID-19-Erkrankung - dies könnte an einer Kreuzimmunität beider Coronaviren liegen und eine mögliche Erklärung für die bei Kindern, die von viralen Luftwegsinfekten häufiger betroffen sind, beobachteten insgesamt viel milderen Verläufe von COVID-19 liefern (Dugas 2021)

 

Brasilien lehnt Zulassung für Sputnik V wegen fehlender Unterlagen ab - 27.04.2021

reuters 27.04.2021

tagesschau 27.04.2021

Na ja - für Bayern wird's scho reichen mit der Sicherheit... Söder und Orban hatten ja schon immer ein besonders enges Verhältnis...

Ungarn feiert Sputnik

(Quelle: twitter)

Das hat mit Wissenschaft natürlich nichts zu tun - hier lobt eine nur noch fraglich demokratische Regierung den Impfstoff eines zunehmend wieder totalitären Staates - Nachvollziehbare Daten? Fehlanzeige...

 

Sinusvenenhrombosen als Grundproblem der Virus-Vektor-Impfstoffe? - update 26.04.2021

PZ 21.04.2021

Greinacher 2021 (preprint)

Spektrum 14.04.2021

Das Wort zum Wochenende - 23.04.2021

 

CDC untersuchen weiteren Todesfall nach J&J - 23.04.2021

reuters 23.04.2021

UK-Studie: Geimpfte bleiben in relevantem Maße ansteckend - 23.04.2021

Eine neue Studie aus England (bisher nur als press-briefing verfügbar) weist eine Reduktion auch asymptomatischer Infektionen durch sowohl den B/P, als auch die AZ-Impfstoff nach - nach einer Impfdosis um knapp 60%, nach der zweiten um etwa 70%. Was viel klingt, enthält als einzig belastbare wissenschaftliche Aussage, dass auch Geimpfte, selbst nach der zweiten Impfung immer noch ein relevantes Risiko asymptomatischer Infektionen haben und damit weiterhin in relevantem Maße andere anstecken können; so, wie es ja auch STIKO und PEI formulieren und die Politik es mit ihren Priviliegien für Geimpfte ignoriert... healthpolicy-watch 23.04.2021

Impfkampagne in Deutschland: systematisch schöngeredet... 23.04.2021

weisen die Faktenfinder der Tagesschau (!) nach tagesschau 23.04.2021

AstraZ: Sinusvenenthrombosen in UK nehmen deutlich zu - 23.04.2021

eine mögliche Erklärung wäre, dass - nachdem die Senioren "durch" sind - jetzt auch dort vor allem Jüngere geimpft werden... reuters 22.04.2021

COVID-19 und Kinder in D - eine wichtige Einordnung der DGPI -  update 22.04.2021

"Jeder einzelne Fall eines schwer erkrankten oder verstorbenen Kindes an einer SARS-CoV-2-Infektion ist ein Fall zu viel und ein unerträgliches Einzelschicksal für Kind und Familie. Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (< 0,01%) behandelt werden mussten und 4 an ihrer Infektion verstarben (< 0.00002%), sollte Anlass sein, Eltern übergroße Sorgen vor einem schweren Krankheitsverlauf bei ihren Kindern zu nehmen. In der Saison 2018/19 wurden nach Angaben des RKI insgesamt 7461 Kinder unter 14 Jahren mit Influenza als hospitalisiert gemeldet, 9 Kinder verstarben. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur lag im Jahr 2019 die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Kinder bei 55, nach Angaben der DLRG die Zahl der ertrunkenen Kinder bei 25. Diese Zahlen sollen und dürfen keinesfalls gegeneinander aufgerechnet werden, mögen aber bei der Einordnung helfen.

Die weiterhin bestehende extreme Seltenheit eines schweren oder gar tödlichen Verlaufes von SARS-CoV-2 bei Kindern und Jugendlichen ist nicht geeignet, als Argument für Schul- und Kita-Schließungen benutzt zu werden. Nur die verbleibende Behauptung, dass zwischen den Infektionen bei Kindern und Jugendlichen und der Überlastung der Intensivstationen und den schweren und tödlichen Verläufen der älteren Erwachsenen ein Zusammenhang bestehe, könnte Kita- und Schulschließungen rechtfertigen. Daten, die diese These bestätigen, fehlen allerdings."

DGPI 20.04.2021DGPI 20.04.2021

EMA: Sinusvenenthrombosen auch nach J&J "möglicherweise ursächlich"... - update 21.04.2021

update 21.04.2021: gute Übersicht auf Englisch im Guardian 20.04.2021

Das Muster der Problemlösung kommt bekannt vor: wir ergänzen die Warnung auf dem Waschzettel und impfen munter weiter...

reuters 20.04.2021

Schutz vor (Re-)Infektion nach COVID-19 etwa 80% über mindestens 7 - 9 Monate... - 20.04.2021

zumindest für die Allgemeinbevölkerung... bei Älteren leider nur ≤ 50%... so die Ergebnisse einer großen bevölkerungsbasierten Studie aus Dänemark (Hansen 2021)

Der Mythos der 3. Welle... - 20.04.2021

Einer der größten Betreiber von Krankenhäusern in Deutschland, Helios, hat die Transparenz für sich entdeckt und liefert tagesaktuell Statistiken über die Auslastung seiner Krankenhausbetten in Bezug auf COVID-19 - das ist nicht repräsentativ für alle Krankenhausbetten in Deutschland, aber ein erhellendes Schlaglicht... vor allem im Vergleich zu den teilweise aufgeführten Zahlen des Vorjahreszeitraums... (Quelle: Helios 20.04.2021)

Helios Auslastung 1

 

Helios Auslastung 2

(danke, corodok, für den Hinweis!)

 

"Antigenetische Erbsünde"/"antigenetic sin" - das Ende der Impfstoff-updates gegen die VOCs? - update 20.04.2021

FR 13.04.2021 - ein update des sehr lesenswerten FR-Artikels finden Sie hier FR 20.04.2021

The Conversation 08.03.2021

Ein Lockdown für Kinder - 20.04.2021

ein kluger und erschreckender Kommentar in der WELT 19.04.2021

 

J&J - Verdacht weiterer schwerer Nebenwirkungen wird untersucht - 19.04.2021

reuters 19.04.2021

WHO bleibt dabei: kein (Reise-)Impfpass für COVID-19 - 19.04.2021

reuters 19.04.2021

AstraZ und J&J: wer denn jetzt wen denn jetzt bis oder ab wann denn jetzt?- 19.04.2021

eine gute Übersicht reuters 19.04.2021

Mitteldeutschland: hunderte COVID-19-Fälle trotz zweimaliger Impfung - 17.04.2021

mdr 15.04.2021

Sputnik V: wesentliche Daten fehlen - 17.04.2021

zumindest in Brasilien, so stellt die oberste Gesundheitsbehörde Anvisa fest:

"Anvisa lists various types of data that it lacks, including mass trial results and quality assurances, saying that it does not have sufficient information to carry out a 'positive benefit-versus-risk analysis of the vaccine.'" reuters 16.04.2021

Nachdem Bayerns Ministerpräsident Söder und Kanzlerkandidat in spe ja schon die Impfung von AstraZ entgegen der STIKO-Empfehlung zur Mutprobe erklärte und fast zeitgleich 2,5 Millionen Sputnik V-Dosen für Bayern vorbestellte, wartet hier wohl der nächste bajuvarische Männlichkeitstest...

VOCs - aktuelle Übersicht (englisch) - 17.04.2021

Guardian 16.04.2021

Sinusvenenthrombosen nach mRNA-Impfstoffen fast so häufig wie nach AstraZ? - 16.04.2021

... so zumindest kann man die Oxford-Studie (University of Oxford 15.04.2021), die den eigenen Impfstoff reinwaschen sollte (s.u. vom 15.04.2021), auch lesen (CVT für cerebral venous thrombosis = Hirnvenenthrombose):

  • "In over 480,000 people receiving a COVID-19 mRNA vaccine (Pfizer or Moderna), CVT occurred in 4 in a million.

  • CVT has been reported to occur in about 5 in a million people after first dose of the AZ-Oxford COVID-19 vaccine."

Erstaunlich, dass BioNTech und Moderna der Studie widersprechen... (Berliner Zeitung vom 15.04.2021)

BioNTech und Moderna möchten das Thromboserisiko lieber nicht untersuchen... - 16.04.2021

reuters 16.04.2021

Die Lizenz zum Gelddrucken: jährliche COVID-19-Impfungen erwartet... 16.04.2021

reuters 15.04.2021

Uni Oxford: "Hirnvenenthrombosen nach COVID-19 häufiger als nach Impfung", aber... - 15.04.2021

In einer retrospektiven Studie untersuchten Forscher der Universität Oxford das relative Risiko von Hirnvenenthrombosen nach einer COVID-19-Erkrankung und fanden dies deutlich erhöht im Vergleich zur Normalbevölkerung und auch achtmal höher als nach einer AstraZ-Impfung (University of Oxford 15.04.2021)

Dieser erwartbare Versuch, die Probleme mit dem "Oxford-Impfstoff" zu verniedlichen, ist wissenschaftlich leider völlig misslungen:

  • die Vergleichsgruppe sind COVID-19-Erkrankte, hier als "Infektionen" bezeichnet - dies lässt außer Acht, dass sich in einer Bevölkerung erstens nicht jeder sich mit SARS-CoV-2 infiziert und nach jetzigem Kenntnisstand längst nicht jeder, der sich infiziert zu einem "Erkrankten" wird - der Vergleich zur Häufigkeit von Komplikationen nach einer Impfung, die im Vergleich dazu für ganze Bevölkerungsschichten und -gruppen empfohlen wird, ist also grob irreführend.

  • darüber hinaus ignoriert die Untersuchung die Tatsache, dass das Risiko einer Hirnvenenthrombose für bestimmte Altersgruppen besonders hoch ist - die Studie rechnet immer mit der Zahl der Hirnvenenthrombosen pro eine Million Geimpfter; hierdurch kommt es zu einem Unterschätzen des Risikos für gerade die Altersgruppe, die im Falle einer SARS-CoV-2-Infektion ein geringes Risiko hat, symptomatisch zu erkranken.

  • damit spielt auch dieser Artikel wieder das beliebte Spiel mit relativen und absoluten Risiken und argumentiert ausschließlich mit ersteren. Wissenschaftlich allein aussagekräftig wäre aber ein prospektiver Vergleich der absoluten Risiken einer Hirnvenenthrombose durch eine COVID-19-Erkrankung bzw. -Impfung, bezogen auf verschiedene Altersgruppen - hierbei müsst bei ersterem natürlich das Risiko, überhaupt erst einmal an COVID-19 zu erkranken eingerechnet werden und hierfür bräuchte es Daten, die nicht nur in Deutschland fehlen...

STIKO-Mitglied Fred Zepp: "Wir haben quasi keine Kinder wegen einer Covid-19-Erkrankung in den Kliniken." - 15.04.2021

 

"...und sie übertragen COVID-19 wesentlich seltener als Erwachsene"

SWR 15.04.2021

Seroprävalenz-Studie des Chef-Coronoikers: Neutralisierende AK verschwinden bei 20% der Infizierten binnen 5 Monaten - 15.04.2021

nature 09.04.2021

AstraZ-Impfstoff fast vollständig mit öffentlichen Mitteln finanziert - 15.04.2021

...erst die Bill and Melinda Gates Foundation habe - so der Guardian - auf eine Kommerzialisierung durch die Partnerschaft mit AstraZeneca gedrängt... Guardian 15.04.2021

Schweden wird zunächst nicht mit J&J impfen - 14.04.2021

- obwohl bereits Impfstoff geliefert wurde ... reuters 14.04.2021

Schrappe et al. zur geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes: "Zentralisierte Willkür" - "Notstandsverfassung im Gesundheitsbereich" - 14.04.2021

"Das Gesetz verschreibt sich in dem dortigen § 28b Infektionsschutzgesetz (IfSG) einem Konzept nicht-pharmazeutischer Interventionen (NPI) und favorisiert schwerpunktmäßig Kontaktbeschränkungen. Es basiert auf einem willkürlich gesetzten „Schwellenwert“ und knüpft daran einen Automatismus und eine die Länderkompetenzen begrenzende Rechtsverordnungsermächtigung. Die Schwellenwerte sind eine politische Entscheidung auf der Basis einer unsicheren und willkürlichen Setzung. Sie verfehlen die Grundlage rechtsstaatlichen Steuerungshandelns.

Die Verknüpfung der Automatik unterschiedlicher Interventionen (Eingriffe in Grundrechte) in § 28b Abs. 1 IfSG-E mit dem einheitlichen Schwellenwert verletzt das Verhältnismäßigkeitsgebot, das eine differenzierte Begründung für jeden einzelnen Eingriff erfordert. Das Gebot der spezifischen Begründung der Verhältnismäßigkeit von Grundrechtseingriffen ist während der Pandemiezeit durch die Rechtsprechung des BVerfG und mehrerer anderer Verfassungs- und Oberverwaltungsgerichte bestätigt worden. Die Verhältnismäßigkeitsprüfung hat maßnahmenspezifisch zu erfolgen; grundrechtsspezifische Angemessenheitsanforderungen sind zu beachten. Die Voraussetzungen der gesetzlichen automatisierten Interventionen sind durch die Steuerung der Testung beeinflussbar; ebenso die Rechtsverordnungsermächtigungen.

Das Gesetz schließt Differenzierung als Konzept der Pandemiebekämpfung aus.

Der Automatismus der Anordnung von „Maßnahmen“ durch Gesetz erschwert eine justizielle Kontrolle der Verfassungsmäßigkeit der Maßnahmen und ermöglicht allein ein Normenkontrollverfahren oder (begrenzt) Verfassungsbeschwerden vor dem BVerfG. Die unverzichtbare verwaltungsgerichtliche Kontrolle allein ermöglicht die differenzierende Abwägung zwischen Grundrechten des Schutzes und des Eingriffs im Einzelfall.

Das Gesetz desavouiert politisch den Föderalismus ohne Not durch krisenhaft begründete Zentralisierung. Zentralisierung ist als politische Intervention weder durch Evidenz noch durch Überzeugung begründet.

Die Pandemie sollte nicht der Ausgangspunkt für staatsorganisatorische Interventionen/Veränderungen sein. Der Gedanke an eine neue Notstandsverfassung im Gesundheitsbereich drängt sich auf." (Résumée des Papiers)

Schrappe ad hoc, 14.04.2021

Dänemark verzichtet endgültig auf AstraZ - Finnland verlängert den Impfstopp für unter 65 Jahre - 14.04.2021

reuters 14.04.2021

Guardian 14.04.2021, 13:44 Uhr - das Problem: den Finnen gehen langsam die Über-65-Jährigen aus, die noch nicht geimpft sind...

FDA: Hirnvenenthrombosen Grundproblem bei Virus-Vektor-Impfstoffen? - 14.04.2021

reuters 14.04.2021

Thromboembolien nach AstraZ und J&J - Stand des Wissens - 13.04.2021

reuters 13.04.2021

Die Mechanismen hinter den AstraZ-Todesfällen - 13.04.2021

ein guter Übersichtsartikel (englisch) BMJ 12.04.2021

USA pausieren Johnson&Johnson wegen Thrombosefällen - 13.04.2021

reuters 13.04.2021

NYT 13.04.2021

Welt 13.04.2021

Antikörper-Therapien bei P.1 ("brasilianische VOC") unwirksam - 13.04.2021

reuters 12.04.2021

Sorry, Fehlalarm: B.1.1.7 ("britische VOC") doch nicht gefährlicher als Standard-SARS-CoV-2 - 13.04.2021

reuters 13.04.2021

Frampton 2021

Australien verzichtet auf Johnson&Johnson/Janssen wegen zu großer Ähnlichkeit zu AstraZeneca - 13.04.2021

reuters 12.04.2021

Guardian 12.04.2021

Chinesische COVID-19-Impfstoffe - alles klar? - 12.04.2021

tagesschau 12.04.2021

Jetzt offiziell: Asthma-Basismedikament Budesonid verringert schwere COVID-19-Verläufe so sicher wie die Impfung... - 12.04.2021

nämlich um mehr als 90%: "This effect, with a relative reduction of 91% of clinical deterioration is equivalent to the efficacy seen after the use of COVID-19 vaccines"

(Ramakrishnan 2021)

Das Beispiel Chile: Dritthöchste Durchimpfungsrate weltweit - dennoch überrollt von der "dritten Welle" - 12.04.2021

dies sei - so Sir David Kind, der ehemalige wissenschaftliche Chefberater der englischen Regierung, mit typisch britischem understatement: "very, very suprising"

“Chile is a country where the rate of vaccination amongst the population was third highest in the world – they were ahead of us in terms of the number of people who have had the vaccine – and they’re suddenly now into a third wave.

They now have 7,600 cases a day and the total number of people in Chile now who have Covid-19 is over a million.

So what has happened in Chile is very, very surprising – a high percentage of people have been vaccinated, but here’s a variant of the disease coming through the country.”

Guardian 12.04.2021, 08:41 Uhr

Durchimpfungs-ranking: NYT, oder:

Impf Ranking

BioNTech: Kein zuverlässiger Schutz vor B.1.351 ("Südafrika") - 12.04.2021

Das relative Risiko, bei einer SARS-CoV-2-Infektion mit einer der VOCs infiziert zu werden, war nach der Impfung mit BioNTEch für die "südafrikanische Variante" 8 mal, für die "britische Variante" 2,6 mal höher als bei Ungeimpften. (Kustin 2021 - preprint)

Impfkampagne bedroht - den Impfstoffherstellern gehen die Plastiktüten aus...  10.04.2021

Guardian 10.04.2021

AstraZeneca ist wieder Spitze - bei den Nebenwirkungen - 10.04.2021

PEI 09.04.2021

UAWs Tabelle PEI

 

Die Häufigkeit von Sinusvenenthrombosen stieg auf 42 pro 2.945125 Impfdosen, mittlerweile also mehr als 1 : 70.000:

 

UAWs SVT Tabelle PEI

BioNTech/Pfizer beantragt in den USA Notfallzulassung für Jugendliche - 10.04.2021

NBC 09.04.2021

Neues schweres Krankheitsbild nach AstraZeneca: Kapillarlecksyndrom - 10.04.2021

EMA 09.04.2021

reuters 09.04.2021

tagesschau 09.04.2021

Thrombosen und Tote auch nach Johnson&Johnson-Impfstoff - 10.04.2021

tagesschau 09.04.2021

Guardian 09.04.2021

Das start-up zur Pandemie: gefälschte COVID-19-Impfpässe - 08.04.2021

reuters.com 08.04.2021

Sputnik V - Söder bestellt, die Slowakei (ver)zweifelt... - 08.04.2021

Tagesschau 08.04.2021

COVID-19-Medikamente: Baricitinib bringt's auch nicht... - 08.04.2021

reuters 08.04.2021

Kinderärzte warnen eindringlich vor Schulschließungen - 08.04.2021

n-tv.de 07.04.2021

Das nächste Ermächtigungsgesetz ist auf dem Weg... - nach SuperJens jetzt SuperAngela? - 08.04.2021

Parlamente sind beim Regieren auch wirklich hinderlich... WELT 08.04.2021

Selbst Großbritannien schränkt die Verwendung von AZD1222 ("the Oxford-Vaccine") jetzt ein - 08.04.2021

Guardian 07.04.2021

Die Luca-App - dilettantisch und sinnlos - 08.04.2021

heise 07.04.2021

STIKO-Chef Mertens: „Die Empfehlung der EMA hat für Deutschland keine Bedeutung“ - 07.04.2021

Die STIKO bleibe "ganz genau" bei ihrer "gut begründeten" Einschätzung und erwarte, dass durch die eingeschränkte Empfehlung des Impfstoffs bis zum Jahresende allein in Deutschland 200 Fälle von Hirnvenenthrombosen verhindert würden... WELT 07.04.2021

Eine gute aktuelle Übersicht unter WELT 07.04.2021 (um 20 Uhr noch ohne Bezahlschranke)....

Problemlösung à la EU: EMA empfiehlt, bei Vaxzevria® (Ex-AZD1222) den Waschzettel zu ändern... - 07.04.2021

EMA 07.04.2021

Das muss reichen...

Geimpfte behandeln wie Test-Negative? Die Kombination zweier unbekannter Größen ergibt für das RKI offenbar Gewissheit - 07.04.2021

Es ist schon ein Stück aus dem Tollhaus, wenn die STIKO, eine Kommission des RKI, am 01.04.2021 ausdrücklich darauf hinweist, dass auch Geimpfte SARS-CoV-2 übertragen können (wenn vielleicht auch weniger wahrscheinlich) und deshalb auch nach Impfung die Schutzmaßnahmen (zu denen auch Tests und Quarantäne zählen) einzuhalten sind (STIKO 01.04.2021) und (Ex-Super-)Jens Spahn dann mit Berufung auf das RKI genau letzteres aussetzen möchte.

Die Quelle am RKI? Großes Geheimnis - zumindest wenn es nach dem RKI geht (heise 06.04.2021) ... mittlerweile ist das zu Grunde liegende Schreiben von Lothar Wieler an das BMG aber öffentlich geworden (Frag den Staat). Der oberste Veterinär der Republik folgt hier einer sehr eigenen Logik:

  1. die Hinweise auf eine eventuell verminderte Ansteckungsfähigkeit nach Impfung sind noch sehr vage und keinesfalls wissenschaftlich belastbar
  2. die Aussagekraft der Antigen-Tests ist so, wie sie in Deutschland derzeit verwendet werden (zum massenhaften Gebrauch an Symptomlosen) ohnehin fast vernachlässigbar (hier die entsprechende Zusammenfassung des von Wieler bemühten Cochrane-Reviews), die meisten entsprechen nicht mal den Mindestanforderungen der WHO

Wenn wir also diese beiden fragwürdigen Vermutungen kombinieren, entsteht laut Wieler genügend Sicherheit, sich über die Empfehlung seiner eigenen Impfkommission hinwegzusetzen... . Evidenzgrad? Tief im negativen Bereich - aber egal, Hauptsache die politische Botschaft stimmt.

Harald Walach: "Wir müssten zwischen 25.000 und 10 Millionen Menschen gegen Covid19 impfen, um einen Todesfall zu verhindern." - 07.04.2021

Sehr ausführliche und methodisch hervorragende Analyse der aktuellen Test- und Impfstrategie (Walach 06.04.2021)

Nein, liebe Tagesschau - die neue NEJM-Studie weist nicht einen "Schutz von mindestens 6 Monaten" durch den Moderna-Impfstoff nach... - 07.04.2021

wie von Euch in der Überschrift behauptet (tagesschau 07.04.2021) - sie weist (bei der überwältigenden Gesamtzahl von 33 Studienteilnehmern...) Antikörper im Serum der Teilnehmer nach 6 Monaten nach (bei Älteren übrigens wesentlich weniger Antikörper...) (Doria-Rose 2021). Diesen entscheidenden Unterschied stellen die Studienautoren auch deutlich heraus ("the antibody titers and assays that best correlate with vaccine efficacy are not currently known") - hat man bei der Tagesschau wohl überlesen...

Allmähliches Erwachen: AstraZeneca stoppt Impfstoffstudie an Kindern und Jugendlichen - 07.04.2021

wegen der gemeldeten thromboembolischen Komplikationen - WSJ 06.04.2021

BBC: Filmaufnahmen aus einem PCR-Labor... - 07.04.2021

Welchen Grund gäbe es, davon auszugehen, dass in deutschen Labors grundsätzlich anders gearbeitet wird... ? (BBC 29.03.2021)

Selbst britische Experten gehen von ursächlichem Zusammenhang zwischen Oxford-Impfstoff (außerhalb Englands: AstraZeneca) und Hirnvenenthrombosen aus - 06.04.2021

Guardian 06.04.2021

STIKO geht unverändert von Ansteckungsgefahr auch nach Impfung aus - 06.04.2021

"Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Menschen nach Kontakt mit dem Virus (Exposition) trotz Impfung symptomatisch oder asymptomatisch infiziert werden können und dabei das Virus SARS-CoV-2 ausscheiden (nachgewiesen durch PCR-Testung)."

STIKO 01.04.2021

WHO weiter gegen COVID-19-Impfpass - wegen der "Unsicherheit, ob die Impfung die Übertragung verhindere" - 06.04.2021

... und Bedenken über die Gleichbehandlung der Menschen...

reuters 06.04.2021

Tagesschau 06.04.2021

EMA: "klar", dass es einen Zusammenhang AZD1222 - Hirnvenenthrombosen gibt - 06.04.2021

update 06.04.2021: oder vielleicht doch nicht? Weiß die EMA eigentlich, was die EMA weiß? Guardian 06.04.2021 (der Guardian-Artikel hatte bis etwa 14 Uhr noch exakt den gegenteiligen Inhalt und eine gegenteilige Überschrift...)


WELT 06.04.2021

STIKO: Keine zweite AZ-Impfdosis für Menschen unter 60 Jahre - 02.04.2021

Die STIKO empfiehlt bei Menschen unter 60 Jahre, die schon eine Dosis AZD1222 erhielten, die zweite Dosis mit einem mRNA-Impfstoff (also BioNTech oder Moderna) durchführen zu lassen, AZD1222 hier also gar nicht mehr einzusetzen RND 01.04.2021

"AZ-Impfung für Klinikpersonal gefährlicher als COVID-19" - 01.04.2021

so Prof. van Aken, der Ärztliche Direktor des Klinikums Münster in der WELT am 31.03.2021:

"Wir haben bei unserem Personal keine schlechte Erfahrung gemacht. Aber wir haben allein in Nordrhein-Westfalen nach dem 19. März sechs Fälle gehabt von schweren Zwischenfällen mit teilweise tödlichen Sinusvenenthrombosen und das ist zu viel. Das ist ein Risiko, das in dieser Altersgruppe größer ist, als das Risiko, an einer Covid-19-Erkrankung zu sterben."

Und jetzt für alle zum mitschunkeln: "🎼Kinder sind (immer noch) nicht die Treiber der Pandemie... 🎵" - 01.04.2021

DGKJ 01.04.2021DGKJ 01.04.2021

title="Dt. Gesellschaft für Krankenhaushygiene: 'FFP2-Masken-Tragegebot gefährdet die Bevölkerung' - 01.04.2021" alias="dgkh_ffp2"

Kein Aprilscherz... DGKH 31.03.2021

Kollateralschäden: COVID-19-Maßnahmen erhöhen Totgeburten, Fehlgeburten, Sterbefälle unter Schwangeren und Müttern - 01.04.2021

Wohlgemerkt: es sind die Maßnahmen gegen COVID-19 und die damit verbundene deutliche Verschlechterung der medizinischen Versorgung, nicht die Erkrankung selber

Lancet 31.031.2021

Auch T-Zell-Immunität schwächer gegen die VOCs - 01.04.2021

DAZ 31.03.2021

Science 04.03.2021

Qualitätsprobleme bei Johnson&Johnson/Janssen - 01.04.2021

Guardian 01.04.2021

tagesschau 01.04.2021tagesschau 01.04.2021

 

So nötig wie zuverlässige Kühlschränke am Nordpol - BioNTech-Impfstoff schützt Jugendliche - 31.03.2021

... "zu 100%"... tagesschau 31.03.2021

title="Corona.film - Prologue und die Selbstkastration des Internet - 31.03.2021" alias="corona_film"

Bert Ehgartner hat in seinem neue Filmprojekt die Geschichte der SARS-CoV-2-Pandemie umfassend und authentisch dokumentiert, und auch wenn kritische Töne zum offiziellen Narrativ überwiegen, alle beteiligten Seiten und Stimmen aus verschiedenen Perspektiven zu Wort kommen lassen.

Nachdem die Kinolandschaft von der derzeitigen Politik gerade ausradiert wird, erschien dieses Werk zunächst auf dem Video-Portal Vimeo, um dort nach wenigen Tagen kommentarlos gelöscht zu werden - eine Zensurmaßnahme, die an das vermeintliche Herkunftsland der Pandemie erinnert und in einer Demokratie unserer (ehemals) freiheitlich-demokratischen Grundordnung selbstredend eine indiskutable Anmaßung darstellt.

Daher waren Regisseur und Produzent gezwungen, andere Wege der Verbreitung des Films zu suchen - aus diesem Grunde (nicht wegen einer vermeintlichen politischen Nähe) ist das Werk jetzt unter anderem auch z.B. auf KenFM gelandet, eine vielleicht unglückliche, aber aus der Not heraus verständliche Entscheidung.

Da damit jede Monetarisierung des aufwändigen Dokumentationsprojektes entfällt, bittet die Produktionsfirma herzlich um Spenden zum Decken der Produktionskosten - eine Bitte, die ich gerne weitergebe und unterstütze.

Hier derlink zum Film.

Problemlösung à la AstraZeneca: Impfstoff wird einfach umbenannt ... - 31.03.2021

Das da niemand vorher drauf gekommen ist... alle Nebenwirkungen betreffen jetzt halt nur den "alten Impfstoff" mit dem sperrigen Namen AZD1222 - der "neue", mit dem neuen (noch viel sperrigeren) Namen Vaxzevria hat bisher eine weiße Weste (RND 30.03.2021)

Abgesang auf die "Herdenimmunität" bei COVID-19 - 31.03.2021

Spektrum 30.03.2021

STIKO-Empfehlung: AZD1222 nur noch für Über-60-Jährige - 30.03.2021

Augsburger Allgemeine 30.03.2021

Bayrisches Roulette - Söder: Sinusvenenthrombose als ultimative Mutprobe - 30.03.2021

"Wer will und wer es sich traut quasi, der soll auch die Möglichkeit haben..." SZ 30.03.2021

AstraZeneca und Sinusvenenthrombosen - "erhebliche Unsicherheit bezüglich des Nutzens"update 30.03.2021

update 30.03.2021:

Das Land Berlin setzt AZD1222 für Unter-60-Jährige aus (FAZ 30.03.2021), das Land Brandenburg ebenfalls - noch heute Abend konferieren die Gesundheitsminister von Bund und Ländern zu diesem Thema und es wird eine aktuelle STIKO-Empfehlung erwartet (Tagesspiegel 30.03.2021)

Die Charité in Berlin und die Berliner Vivantes-Kliniken setzen die AZD1222-Impfung bei Frauen unter 55 Jahren aus (Tagesspiegel 30.03.2021)

Kanada setzt AZD1222 wegen "erhebliche Unsicherheit bezüglich des Nutzens" für unter 55-Jährige aus (Guardian 30.03.2021):

“There is substantial uncertainty about the benefit of providing AstraZeneca Covid-19 vaccines to adults under 55 given the potential risks,” said Dr Shelley Deeks, vice-chair of the National Advisory Committee on Immunization.


update 29.03.2021: Landkreis in NRW setzt Impfung mit AZD1222 bei Frauen unter 55 Jahren nach Todesfall aus Guardian 30.03.202130.03.2021

update 26.03.2021: Nach dem Tod einer Klinikmitarbeiterin durch Hirnvenenthrombose 10 Tage nach AstraZeneca-Impfung  stoppt das Universitätsklinikum Rostock die Anwendung dieses Impfstoffs bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weitgehend rnd 25.03.2021

update 25.03.2021: Dänemark hingegen verlängert die Astra-Pause um weitere 3 Wochen tagesschau 25.03.2021

Am Universitätsklinikum in Essen stirbt ein 36-Jähriger "an den Folgen thromboembolischer Komplikationen. Ein Zusammenhang zur vorausgegangenen COVID-19-Impfung mit AstraZeneca ist möglich" (UK Essen 25.03.2021)

update 24.03.2021: Finnland will ab dem 29.03. wieder AZD1222 verimpfen - an Menschen ab 65 Jahre, bei denen bisher keine thromboembolischen Komplikationen beobachtet worden seien (reuters 24.03.2021)

update 23.03.2021:

Neuer Todesfall aus Frankreich gemeldet - 24-Jähriger Medizinstudent stirbt 10 Tage nach AZD1222-Impfung an Thromboembolie Ouest-France 22.03.2021

Neuer Todesfall aus Deutschland tagesschau 23.03.2021 - ein ursächlicher Zusammenhang wird mittlerweile nicht mehr ernsthaft angezweifelt...

update 22.03.2021: zwei neue Thrombose-Todesfälle bei Gesundheitsmitarbeitern unter 55 Jahre nach AZD1222-Impfung aus Norwegen gemeldet (rnd 21.03.2021)

update 20.03.2021: zwei neue Thrombosefälle (davon ein Todesfall) aus Dänemark gemeldet. Guardian 20.03.2021, 09.57 Uhr

Der Deutschlandfunk berichtet über insgesamt mittlerweile 10 dänische Fälle bei nur 140.000 verabreichten Impfdosen (DLF 19.03.2021)

update 19.03.2021: Finnland setzt AZD1222-Impfungen nach Todesfällen aus - einen Tag nach dem EMA-Persilschein... (yle.fi 19.03.2021) - dabei hatten die Finnen vorher ausdrücklich auf das EMA-Votum gewartet (yle.fi 16.03.2021)... hat (auch) sie wohl nicht überzeugt...

Ein Wiederaufnehmen der Impfungen sei verfrüht - die norwegischen Gesundheitsbehörden sind bislang auch die einzigen, die offen aussprechen, dass sie den Impfstoff für unmittelbar verantwortlich für die auch dort bei jungen Erwachsenen beobachteten Todesfälle halten (euronews 18.03.2021sciencenorway 18.03.2021).

Gerd Antes an der LMU in München - "Wissenschaft oder Blindflug?" - 30.03.2021

Ein Vortrag am 10.03.2021

"Kochrezept" für mRNA-Impfstoffe veröffentlicht - na dann los.... - 30.03.2021

Guardian 30.03.2021

Niedrige Infektionssterblichkeit (IFR) von COVID-19 einmal mehr bestätigt - 30.03.2021

Eine aktuelle Metaanalyse internationaler Seroprävalenzstudien findet (erneut) eine IFR von etwa 0,15% - das hieße, dass von knapp 700 SARS-CoV-2-Infizierten eine(r) an der Erkrankung stirbt (Ioannidis 2021)

 

Russland: Studienteilnehmer an Impfstoffstudie nehmen die Dingen selber in die Hand... - 26.03.2021

... na, da freuen wir uns doch schon heute auf die "Studienergebnisse" zu EpiVacCorona: reuters 26.03.2021

Pädiater korrigieren den Veterinär: Kein Anstieg der COVID-19-Fälle bei Kindern! - 26.03.2021

tagesspiegel 25.03.2021

s. auch Eintrag vom 18.03.2021

COVID-19-Impfstoffe in Europa offensichtlich schon in großem Umfang bei Kindern angewendet - 26.03.2021

... natürlich fast ausnahmslos außerhalb jeder Zulassung/off-label.

Dies zeigt die Erfassung von Nebenwirkungen über die europäische Arzneimittelagentur EMA, die die gemeldeten Nebenwirkungen nach Alter der Geimpften ausweist. Hier finden sich mit dem Stand vom 20.03. fast 1000 gemeldete Fälle von Impfnebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen - betroffen ist auch hier vor allem der Impfstoff von AstraZeneca:

Pharmakovigilanz EMA AZD1222

Selbst wenn man berücksichtigt, dass dieser als einziger COVID-Impfstoff schon ab dem Alter von 16 Jahren zugelassen ist, bleibt auch im Kindesalter eine erschreckende Häufung von Nebenwirkungen. Legt man - für eine Abschätzung der Größenordnung - die Meldezahlen unerwünschter Nebenwirkungen für diesen Impfstoff aus dem aktuellen Sicherheitsbericht des PEI zu Grunde (5,2/1000 Impfdosen), ergibt sich eine Zahl von etwa 150.000 ganz überwiegend off-label verabreichten AZD1222-Impfungen in Europa. Da jedoch die Nebenwirkungsdichte bei Kindern und Jugendlichen bis jetzt gänzlich unbekannt ist (sie könnte höher oder niedriger liegen als der Durchschnitt bei Erwachsenen) kann dies nur eine grobe Abschätzung sein.

BioNTech im Vergleich:

Pharmakovigilanz EMA BioNTech

Die gleiche Abschätzung mit den Angaben des PEI (1,5/1000 Impfdosen) ergibt für Comirnaty etwa 130.000 in diesem Fall sämtlichst off-label Kindern und Jugendlichen verabreichte Impfdosen.

Quelle jeweils EMA, Abruf 26.03.2021

(diesen Hinweis verdanke ich corodok.de - DANKE!)

Doppel-Mutation in Indien nachgewiesen - Bedeutung (noch) unklar - 25.03.2021

je nach gewünschtem Effekt auf die Leserschaft von "noch ansteckender und möglicherweise auch resistent gegen die meisten Impfstoffe" (tagesschau.de 25.03.2021) bis hin zu "no evidence that the new variant found in Maharashtra is more transmissible or lethal" Guardian 25.03.2021

Mutationen machen auch COVID-19-Medikamente wirkungslos - 25.03.2021

z.B. den Antikörper Bamlanivimab, dessen alleinigen Einsatz die US-Behörden jetzt wegen Zunahme resistenter Virusstämme unterbanden  reuters 25.03.2021

PEI: In D bis jetzt etwa 1 Sinusvenenthrombose auf etwa 100.000 Impfdosen AZD1222 - 24.03.2021

das macht bei geplant 83.000.000 zu Impfenden... PEI Sicherheitsbericht 23.03.2021

Deutliche Datenmanipulation bei der neuesten AstraZeneca-Studie in den USA - update 24.03.2021

update 24.03.2021: wenig überraschend hatten die "Ungenauigkeiten" der Datenzusammenstellung ein klares Ziel: die NYT spricht ausdrücklich von Rosinenpickerei: "cherry-picked data to make the vaccine look better" NYT 23.03.2021


berichtet reuters: "The Data Safety Monitoring Board (DSMB), an independent committee overseeing the trial, has “expressed concern that AstraZeneca may have included outdated information from that trial, which may have provided an incomplete view of the efficacy data,” the U.S. National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) said in a statement."

Mittlerweile auch auf tagesschau.de 23.03.2021

Ausführlich - wenn auch mit dem dort leider üblichen pro-Oxford-bias versehen - im Guardian 23.03.2021

Klingt nach einem sehr seriösen, wissenschaftlich und ethisch einwandfreien Vorgehen dieses bisher ja völlig unbescholtenen Konzerns....

Chinesische Studie bereitet den Boden für regelmäßige Impfungen - natürliche Immunität "mangelhaft" - 22.03.2021

In einer Studie aus Wuhan an fast 10.000 Menschen konnten Forscher einige interessante Neuigkeiten zur Immunologie nach SARS-CoV-2-Infektion feststellen:

  • 80% der Teilnehmer mit nachweisbaren SARS-CoV-2-Antikörpern waren symptomlos gewesen/geblieben, hatten also eine "stille Infektion" durchgemacht

  • nur 40% von diesen bildeten als längerfristig schützend angesehene neutralisierende Antikörper (die dann in dieser Studie auch nach neun Monaten noch nachweisbar waren)

  • die Titerhöhe der neutralisierenden Antikörper blieb in dieser Studie über neun Monate relativ konstant

  • nach symptomatischen Verläufen waren höhere Antikörper-Titer nachweisbar (He 2021)

Ein australisches Forscherteam kommentiert in der selben Ausgabe des Lancet und gibt den Narrativ der COVID-Zukunft vor: "Given the relative paucity of neutralising antibodies through natural infection, the study reinforces the need for effective covid-19 vaccines in the population level control of the disease” (Strugnell 2021)

Ursache für Hirnvenenthrombose nach AZD1222 gefunden? - update 20.03.2021

update 20.03.2021: Der Pathomechanismus scheint aufgedeckt (tagesschau 19.03.2021), eine Behandlungsoption besteht grundsätzlich - das bei weitem nicht einzige Problem ist aber: eines der Leitsymptome einer Hirnvenenthrombose ist der intensive Kopfschmerz; dieser tritt nach AZD jedoch (selbst unter der vorbeugenden Gabe von Schmerzmitteln wie in der Zulassungsstudie) ohnehin bei mehr als der Hälfte der Geimpften auf (STIKO EpiBull 5/21), auch ohne, dass in den allermeisten Fällen eine entsprechende Thrombose zu Grunde läge... .

Das PEI warnt jetzt davor, bei allen Patienten mit Kopfschmerzen nach AZD1222 gleich weitergehende Diagnostik einzuleiten, sondern beschränkt dies auf Patienten "die schwere oder anhaltende Kopfschmerzen haben, die länger als vier Tage nach der Impfung anhalten" (PEI 19.03.2021) - damit begänne eine eventuelle Therapie im Falle des Falles aber erst frühestens vier Tage nach Beginn der Erkrankung. Ob damit eine folgenlose Ausheilung erreicht werden kann, ist bis jetzt völlig spekulativ...


Während die EMA noch einen ursächlichen Zusammenhang bezweifelt, haben norwegische (s.o.) und deutsche Forscher den Mechanismus der Entstehung von Hirnvenenthrombosen durch AZD1222 aufgeklärt (UMG 19.03.2021) - grundsätzlich wäre die Komplikation damit therapierbar.

Der optimistische und mit impfeuphorisch nur unzureichend beschriebene Duktus der Greifswalder Uni-Meldung jedoch befremdet - schließlich sprechen wir über ein hochakutes und lebensbedrohliches Krankheitsbild und noch fehlt jeder klinische Beweis für die Wirksamkeit der theoretisch entwickelten Therapie... (rnd 19.03.2021).

Zudem bezieht sich diese nur auf das Behandeln des bereits entstandenen Blutgerinnsels im Gehirn - eine vorbeugende Gabe ist nicht möglich (tagesschau 19.03.2021), die (zum Glück geringe) Häufigkeit dieser mutmaßlichen Impf-Komplikation wird also nicht abnehmen, vielleicht aber die Zahl der damit verbundenen Todesfälle..

 

Impfen mit preußischer Schlampigkeit... - 19.03.2021

... wäre es nicht die altehrwürdige NZZ, man glaubte es nicht... NZZ 18.03.2021

Abschied von der Idee der Herdenimmunität... - 19.03.2021

nature 18.03.2021

 

AZD1222-Wirksamkeit gegen B.1.351 (Südafrika) bei eindrucksvollen 10% - 19.03.2021

NEJM 16.03.2021

Ist B.1.1.7 jetzt tödlicher? 64%? 100%? Oder wie? - 18.03.2021

Eine kluge Analyse über das beliebte Verwirrspiel mit "relativem" und "absolutem Risiko" von einem renommierten schwedischen Arzt und Medizinblogger (Rushworth 18.03.2021).

Unter'm Strich zeigt die Studie des BMJ vor allem, wie gering die Sterblichkeit an COVID-19 insgesamt ist - das absolute Risiko (präziser: Infektionssterblichkeitsrate) liegt, wie von John Ioannidis schon vor längerem in einer von der WHO herausgegebenen Studie erarbeitet, deutlich unter 0,5%...

title="Erkranken Kinder jetzt wirklich häufiger? - 18.03.2021" alias="covid_kinderzahlen"

Veterinärmediziner Wieler treibt die nächste Sau durch's Dorf:

Medien zitieren ihn mit der Aussage, seit Mitte Februar stiege die Inzidenz der COVID-19-Infektionen bei Unter-15-Jährigen "rasant" an - Zahlen seines eigenen Instituts, des RKI, entlarven dieses Gefasel einmal mehr als epidemiologisch-statistisch inkompetente Panikmache (DLF 12.03.2021).

Die vom RKI mit Stand vom 16.03.2021 veröffentlichten Testzahlen nach Altersgruppen zeigen: vor allem bei Kindern und Jugendlichen werden derzeit die Tests massiv verstärkt - mehr Tests führen unausweichlich zu einer höheren Gesamtzahl positiver Ergebnisse (in einer Altersgruppe, die von der vermeintlichen "Infektion" in der Regel nichts bemerkt)

RKI Tests Kinder Anzahl 20210316

Die entscheidende Frage: ob denn bei den durchgeführten Tests jetzt bei Kinder und Jugendlichen auch der Anteil  positiver Ergebnisse an der Gesamtzahl der Tests steigt, beantwortet das RKI in dem selben Wochenbericht und straft den eigenen Präsidenten damit Lügen: der Test-Positiven-Anteil sinkt bei Kindern genau in dem Zeitraum, in dem Wieler einen rasanten Anstieg der Inzidenz behauptet:

RKI Tests Kinder Anteil 20210316

(Quelle: RKI SARS-CoV-2-Wochenbericht vom 16.03.2021)

Wieler instrumentalisiert hier einmal mehr einen vom RKI von Anfang an kultivierten, epidemiologisch und statistisch aber lächerlich falschen Inzidenzbegriff, der ohne repräsentative Erhebung aus absoluten Zahlen von Testergebnissen vorgibt, auf Inzidenzen in Bevölkerungsgruppen rückschließen zu können. Hierfür bräuchte es aber

  • repräsentative Test-Stichproben (die wir nicht dank des epidemiologischen Komplettversagens des RKI auch ein Jahr nach Pandemiebeginn nicht haben)

  • oder zumindest die Angabe, wieviel Tests pro 100.000 Menschen in der betroffenen Altersgruppe den durchgeführt würden (wobei hierbei dann immer noch die Unschärfe der Indikation für den Test bliebe).

AZ-Impfstoff: mittlerweile 13 Hirnvenenthrombosen in D... - 18.03.2021

Tagesschau 18.03.2021 - damit hat sich die Zahl seit dem Impfstopp am Montag (Stand damals: 7) fast verdoppelt...

Immunität lässt bei älteren Genesenen wohl deutlich schneller nach, als bisher erwartet - 18.03.2021

... 6 Monate nach einer überstandenen Infektion hat weniger die Hälfte der Über-65-Jährigen noch als schützend angesehene Antikörper-Spiegel (Guardian 17.03.2021)

PEI: Zusammenhang der Todesfälle mit der AZ-Impfstoff aus Expertensicht "nicht unplausibel" - 17.03.2021

PEI 16.03.2021

Immunologische Erkenntnisse aus einem Jahr Pandemie - eine Übersicht (engl.) - 17.03.2021

Carvalho 2021

Göran Kauermann: "Man kann entspannter auf die Inzidenz blicken" - 16.03.2021

Merkur 13.03.2021

Originelle französische Variante: nicht ansteckender, aber mit PCR nicht zuverlässig nachweisbar? - 16.03.2021

Le Monde 16.03.2021

tagesschau 16.03.2021

PEI: "auffällige Häufung einer speziellen Form von sehr seltenen Hirnvenenthrombosen" nach AZ - 16.03.2021

PEI 15.03.2021

Schulen auf oder zu? - der Pandemie ist's grad egal... - 16.03.2021

wissenschaftlich formuliert von der COVID-19-Arbeitsgruppe der LMU München: "Wir können also festhalten, dass der Einfluss der Inzidenzzahlen bei den Kindern und Jugendlichen auf die Inzidenzzahlen der anderen Altersgruppen zu Zeiten von Präsenzunterricht […] praktisch gleich zu “Homeschooling Zeiten” ist." (CODAG Bericht 10)

Aber den Kindern und den Eltern ist das überhaupt nicht egal...

 

Testen an Schulen und KiTas - 16.03.2021

ein gewohnt kluger Artikel von Prof. Christof Kuhbandner (Telepolis 15.03.2021)

Erwartete Gewinne der Impfstoffhersteller... - 15.03.2021

eine interessante Übersicht im Guardian 06.03.2021

AstraZeneca-Impfstoff auch in Deutschland ausgesetzt - 15.03.2021

nachdem das BMG heute vormittag noch alles im grünen Bereich sah...

tagesschau 15.03.2021, 15.40 Uhr

tagesschau 15.03.2021, 12.42 Uhr

{slider "Herdenimmunität durch Impfung oder Ausrottung von SARS-CoV-2 kaum mehr möglich" - 13.03.2021

3sat 12.03.2021

BioNTech behauptet 94% Effektivität gegen asymptomatische Infektionen - 12.03.2021

... obwohl diese Behauptung seit mittlerweile fast 4 Wochen durch die Medien geistert, fehlt bis jetzt jede nachvollziehbare Veröffentlichung - jetzt gibt es immerhin eine Pressemitteilung, auch die ohne überprüfbare Daten....

BioNTech 11.03.2021

AstraZeneca bleibt das neue Wort für Chaos... - 12.03.2021

tagesschau 12.03.2021

NYT 11.03.2021

mRNA-Impfstoffe: fehlende Produktionsqualität besorgt(e) die EMA sehr - die behielt das aber lieber für sich... - 12.03.2021

BMJ 11.03.2021

Erinnert ein wenig an de Maizières legendäre Pressekonferenz: "Ein Teil der Antworten würde die Bevölkerung verunsichern... " (WELT 2015)

Tagesschau: Spahns Ministerium verhindert bessere Datenerfassung - 11.03.2021

tagesschau 11.03.2021

Mehrere Staaten setzen AstraZeneca-Impfungen aus - darunter Dänemark, Island und Norwegen - 11.03.2021

Guardian 11.03.2021

tagesschau 11.03.2021

Actemra von Roche bringt nix... - 11.03.2021

tagesschau 11.03.2021

Neutralisierende Antikörper-Aktivität bei Genesenen teilweise schon nach einem Monat nicht mehr nachweisbar... - 11.03.2021

Maeda 2021

Israel: Hunderte Kinder off-label geimpft - 11.03.2021

Guardian 10.03.2021

Zur Problematik der COVID-Impfungen bei Kindern sei hier auf das überarbeitete Positionspapier der "Ärzte für individuelle Impfentscheidung" verwiesen, in dem dieses Thema ausführlich beleuchtet wird.

AstraZeneca Zulassung "schlampig" - 11.03.2021

FR 08.03.2021

Sterblichkeit bei Infektion mit B.1.1.7 ("britische VOC") wohl höher - 10.03.2021

BMJ 10.03.2021

Wobei die zu Grunde liegende Studie zahlreiche methodische Einschränkungen aufweist....

Wohl keine Evidenz für Vitamin D bei COVID-19 - 10.03.2021

Guardian 09.03.2021

mRNA-Impfstoffe im Labor wenig wirksam gegen B.1.351 ("südafrikanische VOC") - 09.03.2021

nature 08.03.2021

Im Lancet auf den Punkt gebracht: Schwachsinn PCR - 09.03.2021

"Most people infected with SARS-CoV-2 are contagious for 4–8 days. Specimens are generally not found to contain culture-positive (potentially contagious) virus beyond day 9 after the onset of symptoms, with most transmission occurring before day 5. […] The short window of transmissibility contrasts with a median 22–33 days of PCR positivity (longer with severe infections and somewhat shorter among asymptomatic individuals). This suggests that 50–75% of the time an individual is PCR positive, they are likely to be post-infectious." [Die meisten Menschen mit einer SARS-CoV-2-Infektion sind für 4 bis 8 Tage ansteckend. Abstriche enthalten jenseits des 9. Tages nach Symptombeginn keine anzüchtbaren (möglicherweise ansteckenden) Viren mehr, die meisten Übertragungen finden vor dem 5. Tag statt. Das kurze Fenster der Ansteckungsfähigkeit steht im Kontrast zu der PCR, die im Mittel 22 - 33 Tage lang positiv ist. (länger bei schweren Infektionen und etwas kürzter unter bescherdefreien Individuen). Das legt nahe, dass Menschen 50 - 75% der Zeit, während derer sie PCR-positiv sind, nicht mehr ansteckend sind] (Mina 2021)

Österreich: AstraZeneca-Charge nach Todesfall gestoppt - update 09.03.2021

update 09.03.2021: Die betroffene Charge (etwa 1 Mio. Impfdosen) wurde in 17 Länder geliefert... (Guardian 09.03.2021)


NÖN 06.03.2021

ntv 07.03.2021

BioNTech-Impfstoff wirkt im Labor gegen P.1-VOC ("brasilianische VOC") - 09.03.2021

NEJM 08.03.2021

 

Erhöht Sputnik V das Risiko einer HIV-Infektion? - 05.03.2021

PZ 05.03.2021

Sinovac wohl wenig effektiv gegen "brasilianische" VOC P.1 - 05.03.2021

tagesschau 05.03.2021

WHO lehnt EU-Impfpässe wegen "ernster Bedenken" ab - 05.03.2021

Unter anderem, weil die WHO - anders als die Impfeuphoriker in der Bundesregierung - nicht davon ausgeht, dass die Impfung die Weitergabe der Erkrankung zuverlässig verhindert...

tagesschau 05.03.2021, Originalinterview WELT 05.03.2021 (Bezahlschranke)

Wellcome to the club of VOCs, B.1.1.318 - 05.03.2021

die nächste VOC, proudly presented by UK (natürlich mit der besonders beunruhigenden Mutation E484K...) (reuters 04.03.2021

Und täglich grüßt das... Komplettversagen von RKI & Co. - 04.03.2021

tagesschau 04.03.2021

EMA prüft Sputnik V - 04.03.2021

... es scheint noch Platz auf der Halde der ungewünschten Virus-Vektor-Impfstoffe... EMA 04.03.2021

Eine neue Quelle solider Information - 04.03.2021

https://corona-netzwerk.info

Übergewicht wohl ein entscheidender Risikofaktor bei COVID-19 - 04.03.20201

Guardian 03.03.2021

Interpol: gefälschte COVID-19-Impfstoffe ein zunehmendes Problem - 04.03.2021

Guardian 04.03.2021

Varianten und Vakzinen - aktuelle Übersicht (englisch) - 03.03.2021

BMJ 03.03.2021

Exzellente Tabelle

Vero-Impfstoff von Sinovac in Phase III angeblich mit Wirksamkeit von 83,5% - 03.03.2021

... berichtet Reuters ohne Nennung einer veröffentlichten Studie mit nachvollziehbaren Daten (Reuters 03.03.2021)

50% der COVID-19-Infektionen durch Asymptomatische infiziert? - 02.03.2021

DAZ 26.02.2021 - PNAS 02.03.2021

P.1-Variante kann bis zu 60% der Genesenen (und Geimpften...) erneut infizieren - 02.03.2021

Guardian 02.03.2021

Wovon deutsche Eltern träumen... - 02.03.2021

Guardian 02.03.2021

PHE: AstraZeneca wirksam auch bei Älteren > 70 Jahren - 02.032021

PHE 01.03.2021

Wer suchet, der findet - Reinfektionen mit schwerem Verlauf - 01.03.2021

CDC 26.02.2021

BioNTech-Impfstoff bei Übergewicht wohl deutlich schlechter wirksam - 01.03.2021

Damit ist Übergewicht nicht nur ein Risikofaktor für einen schwereren Krankheitsverlauf, sondern auch für eine schlechtere Wirksamkeit der (zumindest BioNTech-) Impfung (Pellini 2021 - preprint, Guardian 28.02.2021)

"Single Pfizer jab can reduce asymptomatic Covid infections by 75%" - 26.02.2021

so titelt der Guardian am 26.02.2021 - nein, kann er nicht, siehe hier.

Gerd Antes über falsch verwendete Zahlen in der Coronoia, z.B. zu Schnelltests... - 26.02.2021

 

"What’s the point of getting the vaccine if I still have to wear a mask?" - 26.02.2021

That's why: Guardian 26.02.2021

Übersicht Impfstoffe und Impfstoff-Kandidaten (englisch) - 26.02.2021

Nature 22.02.2021

Kinder und Masken - solche Berater wünscht man sich in Berlin... - 26.02.2021

"A scientist involved in advising the Government has said there is little point in primary school children wearing face masks.

Professor Calum Semple, a member of the Scientific Advisory Group for Emergencies (Sage), told BBC Radio 4:

'Primary school children are the lowest risk both to themselves and to society. […] There is really good data coming out … that shows that children are half as likely to acquire the virus to a third as likely to acquire the virus.[…] When it comes to transmitting they are probably half as likely to transmit it as adults. That risk actually gets smaller as you go into younger age groups. I am not a great fan of young children wearing face masks.'"

GrimsbyLive 26.02.2021

Übersicht über Varianten und Mutationen (englisch) - 25.02.2021

NYT update 24.02.2021

Das kann NY nicht auf sich sitzen lassen: hier die East-coast-VOC... - 25.02.2021

Intelligencer 24.02.2021

"One of the mutations in this variant is the same concerning change found in the variant first seen in South Africa and known as B.1.351. It appears to evade, somewhat, the body's response to vaccines, as well."  CNN 25.02.2021

California proudly presents: die nächste VOC - 26.02.2021

Guardian 26.02.2021

tagesschau 24.02.2021

NYT 23.02.2021

Herdenimmunität durch BioNTech-Impfstoff? - update 24.02.2021

update 24.02.2021: eine differenzierte Analyse der Studie finden Sie hier.


Eine Studie des Englischen Gesundheitssystems PHE an Beschäftigten des Gesundheitswesens weise, so PHE in einer vorläufigen Veröffentlichung, auf eine deutliche Reduktion auch asymptomatischer Infektionen hin (PHE 22.02.2021) - dies legte dann auch eine Herdenimmunität nahe, weil, wie die Autoren zu Recht betonen, zumindest eine asymptomatische Infektion/Besiedlung vorliegen müsse, um das Virus verbreiten zu können.

Sollten sich diese Daten nach einer überprüfbaren Veröffentlichung als methodisch sauber erhoben erweisen, wäre dies tatsächlich der erste Hinweis auf eine durch die Impfung mit dem BioNTech-Impfstoff entstehenden möglichen Herdeneffekt.

Neugierige finden das Studienprotokoll der zu Grunde liegenden SIREN-Studie hier (Wallace 2020).

Eine derzeit gehypete Untersuchung aus Israel, angeblich vom israelischen Gesundheitsministerium gemeinsam mit BioNTech durchgeführt, aber von beiden bislang nicht einmal als preprint veröffentlicht und von beiden auf Nachfrage nicht kommentiert, komme angeblich zu vergleichbaren Ergebnissen, allerdings mit, nach allem, was man ahnt, wesentlich größeren Unsicherheitsfaktoren (fehlende systematische Testung vor allem der Geimpften) - einen guten Abriss über diese mainstreammediale Fata morgana gibt die BZ (BZ 22.02.2021)

Berliner Amtsärzte: "Inzidenzwerte nicht zielführend" - es braucht den  Schutz der Risikogruppen - 22.02.2021

tagesspiegel.de 21.02.2021

Merkel: Pandemie erst besiegt, wenn alle Menschen geimpft - 22.02.2021

bundeskanzlerin.de 19.02.2021

Ein bedrückendes Zeugnis medizinisch-epidemiologischer Inkompetenz und ideologischer Borniertheit...

Das Ende des Mythos von den verlorenen Lebensjahren - 22.02.2021

heise.de 21.02.2021

Goldgräberstimmung unter Impfologen... - 22.02.2021

Guardian 21.02.2021

Schrappe fordert Ende des "tumben Konzepts des 'Weiter so' - 20.02.2021

und begründet dies gewohnt wissenschaftlich fundiert heise.de 19.02.2021

Virus-Vektor-Impfstoffe und das Risiko von Genveränderungen beim Menschen - 20.02.2021

Ein hervorragender Übersichtsartikel im Spektrum 17.02.2021

Ein Physiker über die Rolle der Wissenschaft in der Coronoia... - 20.02.2021

Cicero 18.02.2021

A new star rises in the east: neue VOC aus Japan gemeldet... - 19.02.2021

Reuters 19.02.2021

"Wert der Kontaktnachverfolgung knapp über dem Gefrierpunkt" - 18.02.2021

so Gerd Bosbach, em. Professor für Statistik (Berliner Zeitung 18.02.2021)

ECDC: Wirksamkeit medizinischer Masken "gering bis mäßig" - bei großer Unsicherheit zur Datenlage... - 18.02.2021

"The evidence regarding the effectiveness of medical face masks for the prevention of COVID-19 in the community is compatible with a small to moderate protective effect, but there are still significant uncertainties about the size of this effect." ECDC 15.02.2021

ZEIT: Zahl der COVID-19-Patienten in Kliniken substantiell überschätzt - 18.02.2021

ZEIT Pressemitteilung 18.02.2021

BioNTech-Wirksamkeit gegen B.1.351 ("südafrikanische Variante") 2/3 schlechter als gegen Standard-SARS-CoV-2? - 18.02.2021

Reuters 18.02.2021

Guardian 18.02.2021

Originalarbeit (Liu 2021)

Kinder im lockdown - sehenden Auges in die Katastrophe - 17.02.2021

RND 16.02.2021

Belgien warnt vor gefälschtem (russischen) Impfstoff - 17.02.2021

Brussels Times 16.02.2021

Et voilà: die nächste variant of concern/VOC - update 17.02.2021

“We don’t yet know how well this [new] variant will spread, but if it is successful it can be presumed that immunity from any vaccine or previous infection will be blunted”  [Wir wissen noch nicht, wie gut sich diese neue Variante verbreitet, aber wenn sie dies erfolgreich tut, können wir annehmen, dass die Immunität durch jedwede Impfung oder vorherige Infektion abgeschwächt sein wird] (Guardian 15.02.2021) - da beruhigt doch, dass z.B. AstraZeneca mit seinem Impfstoff schon in etwa 6 Monaten auf dem VOC-Stand von gestern sein möchte...

Und: so neu und schon auf internationalem Parkett aktiv... (Guardian 17.02.2021)

Und hier ein aktueller Übersichtsartikel zu den neuen VOCs (BMJ 16.02.2021)

Der Blindflug durch die Corona-Modellierung - Was sind eigentlich mathematische Modellierungen? - 16.02.2021

WDR 12.02.2021 - ein exzellenter podcast zu einem schwierigen Thema

Manaus - "Sargnagel der natürlichen Herdenimmunität"? - 15.02.2021

bmj 12.02.2021 - Erhebliche zweite Welle trotz 76% vorbestehender Immunität?...

Krankenhäuser stoppen COVID-19-Impfungen des Personals, "um handlungsfähig zu bleiben" - 15.02.2021

NDR 15.02.2021

Auch in Schweden: Merkur 15.02.2021

Auch in Frankreich: France3 12.02.2021 und Le Parisien 12.02.2021

Trau, schau, wem... - zur Vorsicht russischen (und z.B. auch chinesischen) Zahlenspielen gegenüber... - 15.02.2021

bmj 12.02.201

Das Ende des Mythos der COVID-19-Herdenimmunität? - 13.02.2021

In einer Studie aus Südafrika fanden sich bei Blutspendern bei bis zu 63% der Spender Antikörper als Hinweise auf eine bereits durchlebte COVID-Erkrankung - dennoch leidet Südafrika unverändert unter hohen Neuinfektionszahlen. Die Autoren schlussfolgern: "As has been seen in other areas, even such high seroprevalence does not guarantee population-level immunity against new outbreaks – probably due to viral evolution and waning of antibody neutralization" (Sykes 2021 - preprint)

Schwer verlaufende Re-Infektion mit "südafrikanischer VOC" möglich - 13.02.2021

France24 12.02.2021

AstraZeneca-Impfstoff soll in neuer Studie an Kindern getestet werden - 13.02.2021

Guardian 13.02.2021

Ehemaliger Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft: "Zuverlässige Daten sind für den AstraZeneca-Impfstoff nicht da" - 13.02.2021

FR 12.02.2021

Hier der Original-Artikel PZ 27.01.2021

Guardian-podcast zu Varianten und Vakzinen - 12.02.2021

natürlich auf Englisch... (Guardian 12.02.2021)

Neue Brasilianische Mutation - Pfeifen im Wald, Klappe die Zweite - 12.02.2021

Die Brasilianische Regierung berichtet über eine neue Virusvariante, die "dreimal so ansteckend" sei, wie der bisherige SARS-CoV-2-Typ, "Gott sei Dank" wirkten aber die Impfstoffe genauso gut, wie gegen das Ursprungsvirus (reuters 11.02.2021, rnd 12.02.2021)

Hieran ist mehreres Irritierend:

  • die Infektiosität einer neuen Mutation ist ausgesprochen schwierig genau zu bestimmen - selbst für die bisherigen VOCs liegen hier nur grobe Schätzungen und durchaus widersprüchliche Angaben vor. Dass Brasilien hier unmittelbar nach dem Auftauchen einer neuen VOC exakte Angaben machen kann, befremdet den Fachkundigen...

  • Brasilien verwendet überwiegend den Sinovac-Impfstoff, zu dem bis heute noch überhaupt keine unabhängigen Untersuchungen bezüglich der Wirksamkeit gegen COVID-19 existieren. Daher irritiert die Behauptung, die Wirksamkeit gegen die neue VOC wäre genauso hoch...

Belege für die vollmundigen Behauptungen blieb der Brasilianische Gesundheitsminister folgerichtig auch schuldig...

Britische Ärzte warnen vor "Tsunami" von Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen durch lockdown - 12.02.2021

Guardian 11.02.2021

BioNTech/Pfizer und die VOCs - Pfeifen im Wald... - 12.02.2021

Liest man die Überschrift eines aktuellen Guardian-Artikels über die Wirksamkeit des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs gegen die neuen Mutationen (VOCs), denkt man: ah - Problem gelöst... (Guardian 11.02.2021) - ein Blick in die Originalstudie (die ebenfalls einen sehr euphorischen Titel trägt) zeigt dann jedoch, dass die Autoren keineswegs davon ausgehen, dass die nachgewiesene "robuste" T-Zell-Stimulation tatsächlich vor der Erkrankung schützt und auch bei den nach der zweiten Impfung entstehenden Antikörpern sind die Wissenschaftler lediglich "pretty confident", dass hier ein Schutz auch gegen die untersuchten neuen Variants of Concern entsteht... (Skelly 2021 - preprint)

AstraZeneca: 6 Monate bis zu einem Impfstoff gegen die aktuellen Mutationen/VOC - 11.02.2021

Die Frage ist nur: wer überzeugt SARS-CoV-2, bis dahin still zu halten?
Guardian 11.02.2021

Die Variante der Variante: "englische Mutation" übernimmt Teile der "südafrikanischen..." - 11.02.2021

Ärzteblatt 10.02.2021

Englische Virologin: COVID-19 bleibt durch Mutationen Thema für die nächsten 10 Jahre... - 11.02.2021

BBC 11.02.2021

RND 11.02.2021

Asthma-Basismedikament wirksam bei COVID-19? - 11.02.2021

Das bewährte und schon lange nicht mehr patentgeschützte Asthma-Medikament Budesonid (ein inhalatives Kortison-Präparat) könnte schwere COVID-19-Verläufe effektiv vermindern (Guardian 10.02.2021, Ramakrishnan 2021 (preprint))

COPSY-Studie: Kinder (und Eltern) massiv belastet durch lockdown - jedes dritte Kind psychisch auffällig - 10.02.2021

WELT 10.02.2021

Tagesschau 10.02.21

Impfstoff-Antikörper schlechter wirksam gegen gängige VOC - 10.02.2021

also gegen die "besorgniserregenden variants of concern" Nature 10.02.2021

Für die Impfstoffhersteller wie Weihnachten: Alle Jahre wieder... - 10.02.2021

CNBC 09.02.2021

In diesem Zusammenhang auch interessant: n-tv 09.02.2021

Gerinnungsstörung als mögliche Nebenwirkung der BioNTech/Moderna-Impfstoffe - 10.02.2021

NYT 08.02.2021

 

Schlaglicht auf Kollateralschäden - 09.02.2021

The Lancet 04.02.2021

Varianten und Vakzine - eine Übersicht (englisch) - update 09.02.2021

update 09.02.2021: BMJ 05.02.2021


Guardian 07.02.2021

 

"Researchers now say there needs to be a shift in thinking. There hasn’t been good data on whether any of the vaccines prevent transmission from one person to another, but governments and the public have of course been hoping that vaccination would deliver herd immunity – so that even people who have not had the jab would be safe – and get life back to normal.

Prof Shabir Madhi from the University of the Witwatersrand, who was the lead investigator in this and other vaccine studies in South Africa, says we need to reset the goal to protecting people from hospital and death and stop assuming the virus will go away.

These findings recalibrate thinking about how to approach the pandemic virus and shift the focus from the goal of herd immunity against transmission to the protection of all at risk individuals in population against severe disease,” he said."

Führende Impfstoff-Forscher fordern Abkehr von der Idee "Herdenimmunität durch Impfung" - 08.02.2021

Guardian 08.02.2021

Shabir Madhi, Professor für Impfforschung an der Universität von Witwaterstrand, Leiter verschiedenster Impf-Studien in Südafrika, inklusive der zum Oxford-Astra-Zeneca-Impfstoff zu der Erkenntnis der fehlenden Schutzwirkung des AZ-Impfstoffs gegen die südafrikanische Variante:

“These findings recalibrate thinking about how to approach the pandemic virus and shift the focus from the goal of herd immunity against transmission to the protection of all at-risk individuals in the population against severe disease” . ["Diese Ergebnisse richten unser Denken, wie wir mit dem pandemischen Virus umgehen sollten, neu aus und verlagern den Fokus vom Ziel der Herdenimmunität gegen die Übertragung hin zum Schutz der Bevölkerungsgruppen mit dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs"].

Prof Andrew Pollard, Studienleiter der Oxford Impfstudien:

“This study confirms that the pandemic coronavirus will find ways to continue to spread in vaccinated populations, as expected” [Diese Studie bestätigt, dass das pandemische Coronavirus Wege finden wird, sich in geimpften Bevölkerungen zu verbreiten, so wie erwartet."]

 Mehr Expertise geht kaum: Neue Arbeitsgruppe um Klaus Stöhr - 08.02.2021

COVID-Strategie.de

Spiegel.de 08.02.2021Spiegel.de 08.02.2021

AstraZeneca wohl wenig wirksam gegen "südafrikanische Variante" - Südafrika stoppt Impfung mit dem Impfstoff - 08.02.201

... und wird daher in Südafrika bis auf Weiteres nicht mehr verwendet (RND 07.02.2021, Guardian 06.02.2021)

Vielleicht spielt bei dieser Entscheidung auch eine Rolle, dass Südafrika mit € 4,32/Dosis fast zweieinhalb mal so viel für eine Dosis zahlt wie die EU (€1,78) (Guardian 21.01.2021)

Ein interessantes Zitat des Leiters der Impfstoffstudien an der Universität Oxford (die den AstraZeneca-Impfstoff entwickelte), Andrew Pollard:

“This study confirms that the pandemic coronavirus will find ways to continue to spread in vaccinated populations, as expected” (reuters 08.02.2021)

 

Wieder einmal: Kinderärzte fordern Schulöffnungen auch unter Pandemie-Bedingungen - 08.02.2021

und veröffentlichen hierzu eine so genannte S3-Leitlinie, die wissenschaftlich anspruchvollste Form einer (Be-)Handlungs-Leitlinie (AWMF 08.02.2021)

Wieder einmal: Neutralisierende Antikörper nach COVID-19-Infektion nur kurz nachweisbar... - 08.02.2021

nature.com 08.02.2021

Virus-Varianten - eine aktuelle Übersicht (auf englisch) - 05.02.2021

Guardian 05.02.2021

Das Ende des Mythos von der "Übersterblichkeit" - update 05.02.2021

update 05.02.2021:

  • hier die journalistische aufgehübschte "light-Variante" (mit hochwissenschaftlichem Hintergrund): Prof. Kauerman von der LMU erklärt den Übersterblichkeitsjüngern das ganze auch gerne nochmal im Focus... (Focus 05.02.2021)

  • hier die wissenschaftliche hard-core-Version (Höhle 29.01.2021)


update 04.02.2021: Politisch unproblematischer ist ein Artikel, der erneut die Arbeit der Münchner LMU-Arbeitsgruppe CODAG zitiert - und der letztendlich zu den gleichen Ergebnissen kommt (Nordbayern 02.02.2021)


Neben den Statistikern der LMU in München (s. das Interview mit Göran Kauermann, 01.02.2021) zerlegt auch der Mathematiker Thomas Rießinger fachkundig und endgültig den aktuellen Narrativ von der "Übersterblichkeit durch COVID-19" - sein erster Artikel auf dem politisch nicht unproblematischen blog von Boris Reitschuster war selber noch wenig zitierfähig wegen politisch schwieriger Seitenhiebe; die mathematische Qualität dieses Folgeartikels überzeugt aber, so dass die Kröte der erkennbaren Rechtslastigkeit in der Gesamtausrichtung des blogs geschluckt werden muss... (Reitschuster 02.02.2021)

Deutliche Zunahme von PIMS in England - v.a. bei BAME-people - 05.02.2021

Derzeit beobachten englische Kinderkliniken eine deutliche Zunahme des in Deutschlang so genannten Multisystemischen Hyperinflammationssyndroms (in England als pediatric inflammatory multy-system syndrome (PIMS) bezeichnet) - einem letztendlich ungeklärten Krankheitsbild, das bei Kindern im Gefolge einer COVID-19-Erkrankung auftreten kann und hochentzündliche Veränderungen in verschiedensten Organsystemen verursacht.

Auffallend ist, dass derzeit 75% der britischen Fälle Kinder aus so genannten BAME-communities betreffen, also Menschen mit afrikanischem, asiatischem oder anderem nicht europäischen ethnischen Hintergrund. Ob dies ethnisch-genetische Ursachen hat oder den schlechteren Zugang dieser Menschen zum Gesundheitssystem und damit verbunden ein höheres Komplikationsrisiko spiegelt, ist derzeit unklar (Guardian 05.02.2021).

Impf-Nebenwirkungen häufiger bei COVID-19 in der Vorgeschichte - 04.02.2021

Guardian 04.02.2021, Meldung von 11.44 Uhr

Ethikrat klar gegen Sonderrechte für Geimpfte, auch im privatwirtschaftlichen Bereich - 04.02.2021

Deutscher Ethikrat 04.02.2021

Und wieder einmal: PCR kein Kriterium für Infektiosität - 04.02.2021

Ärzteblatt 01.02.2021, Originalarbeit Kim 2021

 

Europäische Gesundheitsbehörden ECDC: FFP2-Masken in der Öffentlichkeit nur "sehr geringer" Zusatznutzen - 03.02.2021

meldet die tagesschau um 16.57 am 03.02.2021

 

AstraZeneca: besser wirksam mit längerem Abstand zwischen den Impfdosen? Verminderung der Übertragung? - 03.02.2021

Ein neues Preprint-Paper, das dem Lancet gerade zur wissenschaftlichen Beurteilung vorliegt, könnte darauf hinweisen, dass die nicht optimale Wirksamkeit der AZ-Impfung durch einen längeren Abstand zwischen den beiden Impfdosen verbessert wird (etwa 12 statt 6 Wochen) und es enthält Hinweise, dass die Impfung die Viruslast reduzieren könnte. Letzteres könnte ein Hinweis auf eine verminderte Ansteckung anderer nach der Impfung sein (Voysey 2021). Fachleute des Imperial College in London mahnen jedoch zur Vorsicht: diese Fragestellung sei kein geplanter Studienendpunkt, die Teilnehmer zu dieser Frage daher nicht randomisiert und es könnten daher auch andere Faktoren für die beobachteten Phänomene verantwortlich sein (Guardian 02.02.2021).

Die Variante der Variante: neue Mutation E484K in England und den USA  - 03.02.2021

mit der Befürchtung einer geringeren Wirksamkeit von Impfungen, Immunität und Antikörper-Therapie (reuters 02.02.2021, ft 02.02.2021)

Antikörper-Therapie: wenig wirksam gegen die Virusvarianten - 02.02.2021

Guardian 02.02.2021

Gefälschte COVID-19-Impfstoffe aufgetaucht... - 02.02.2021

RND 01.02.2021

Münchner LMU-Arbeitsgruppe kritisiert "No-COVID-Strategie" - 02.02.2021

CODAG@LMU 26.01.2021 26.01.2021

"... erschreckend zu sehen, dass die Datenqualität in Deutschland noch immer eine einzige Katastrophe ist" - 01.02.2021

so Göran Kauerman, Dekan der LMU München und Professor für Statistik, zu den Daten des RKI - WELT 30.01.2021 - ohne paywall zusammengefasst auf Focus 31.01.2021

Mutation B.1.1.7 (die britische): "verläuft viel schwerer"? - 01.02.2021

"We found no evidence for changes in reported symptoms, disease severity and disease duration associated with B.1.1.7." (Graham 2021 - preprint)

Mutation B.1.1.7 (die britische): "betrifft besonders Kinder"? - 01.02.2021

"Ob durch das Auftreten mutierter Virus Varianten (VOC für “Variant of Concern”) in Großbritannien, Brasilien, Nigeria und Südafrika in Zukunft auch in Deutschland die Gefahr einer höheren Ansteckungsrate besteht und welche Konsequenzen sich daraus für den Kita- und Schulbetrieb ergeben könnten, ist zum jetzigen Zeitpunkt (18.01.2021) noch nicht abschließend beurteilbar. Anfänglich geäußerte Befürchtungen, dass diese VOC in Großbritannien überproportional häufig bei Kindern und Jugendlichen nachgewiesen werden, haben sich in nachfolgenden Aufbereitungen epidemiologischer Daten nicht bestätigt" (DGPI 18.01.2021).

"Our findings of no evidence of difference in SGTF [S-gene target failures - die entsprechende Mutation] growth rates between children and adults do not support B.1.1.7/VOC202012/01 being particularly adapted to transmit more in children." (Walker 2021 - preprint)

Gerd Antes: „Ein Jahr Pandemie und wir wissen praktisch gar nichts“ - 01.02.2021

Fokus 29.01.2021

 

Was sind eigentlich Peptid-Impfstoffe? - 30.01.2021

Nachdem mit dem zweiten russischen Impfstoff und dem gerade vom PEI für die Phase 1 freigegebenen Impfstoff aus Tübingen eine weitere, bislang ausschließlich experimentell verwendete Impfstofftechnologie, so genannte Peptid-Impfstoffe, auf den Markt drängen, finden Sie hier eine kurze und dem Sinn dieses blogs entsprechend stark vereinfachte Erläuterung der zu Grunde liegenden Technologie.

STIKO ergänzt COVID-19-Impfempfehlung um "Norwegen-Klausel" - 30.01.2021

"Auch bei sehr alten Menschen oder Menschen mit progredienten Krankheiten, die sich in einem schlechten Allgemeinzustand befinden, muss die Impffähigkeit gegeben sein. Bei diesen Gruppen sollte ärztlich geprüft werden, ob ihnen die Impfung empfohlen werden kann." (STIKO, aktualisierte Impfempfehlung, 29.01.20201)

COVID-19-Mutationen: Immunität und Impfung - eine Übersicht - update 29.01.2021

update 29.01.2021: Deutsches Ärzteblatt 28.01.2021

"Es könnte die Situation auftreten, dass 'wir dazu verurteilt sind, dem sich verändernden SARS-CoV-2 kontinuierlich nachzujagen, wie wir es seit langem beim Influenzavirus tun'..."


update 26.01.2021: Welche Gefahren in einer unvollständig wirksamen oder unvollständig verabreichten Impfung (z.B. durch die derzeit diskutierte Gabe zunächst nur einer von zwei Impfdosen) liegen könnten, beschreibt die DW hier (DW 25.01.2021)


RKI 26.01.2021

Telepolis 25.01.2021

Science 22.01.2021

Nature 21.01.2021

DW 21.01.2021

Moderna: Auffrisch-Impfung gegen Mutationen - 29.01.2021

... entweder mit einer unveränderten dritten Dosis, oder mit einer angepassten Impfstoff-Variante (BMJ 26.01.2021)

Novavax-Impfstoff: Die Ansprüche sinken... - 29.01.2021

Konnten BioNTech und Moderna in ihren Phase III-Studien auf mindestens jeweils knapp 200 untersuchte COVID-19-Infektionen aka "Studienereignisse" verweisen (was immer noch eine sehr, sehr geringe Zahl ist), berechnet Novavax die prozentuale Wirksamkeit aus deutlich weniger als 100 Ereignissen... (RND 29.01.2021)

PEI-Sicherheitsbericht zu COVID-19-Impfstoffen - 29.01.2021

PEI 28.01.2021

Erstmals Infektion mit zwei COVID-19-Mutationen gleichzeitig nachgewiesen - 29.01.2021

tagesschau 29.01.2021, Meldung von 05.05 Uhr

Doch keine Zahlenverwechslung? STIKO empfiehlt AstraZeneca nur für ≤ 65-Jährige - 28.01.2021

tagesschau 28.01.2021

COVID-19(-Impfstoffe) und Unfruchtbarkeit - 28.01.2021

Laut einer Stellungnahme der Universitätsklinik Jena entbehrt die wiederholt geäußerte Befürchtung, die durch die COVID-19-Impfstoffe gebildeten Antikörper könnten aufgrund einer Protein-Homologie zu weiblicher Unfruchtbarkeit führen (Wodarg 2020), jeder wissenschaftlichen Grundlage (Markert 2021).

Studien, die die Auswirkung der COVID-19-Erkrankung oder -Impfung auf die Fruchtbarkeit junger Frauen systematisch untersucht hätten, fehlen allerdings bisher.

AstraZeneca-Impfstoff bei Senioren wohl wenig wirksam?? - 26.01.2021

Handelsblatt 25.01.2021

Wenig überraschend widerspricht der Hersteller vehement (Reuters 25.01.2021).

Hat da vielleicht jemand nur die Zahlen durcheinander gebracht? 8% (die vom Handelsblatt behauptete Wirksamkeit bei Senioren) ist in der Lancet-Studie ziemlich genau der Anteil Älterer an der Gesamtteilnehmerzahl (Voysey 2020)....

Moderna-Impfstoff gegen "südafrikanische Mutation" wohl nur schwach und kurz wirksam - 26.01.2021

Ärzteblatt 26.01.2021

Wu 2021

Moderna arbeitet bereits an einem veränderten Impfstoff als "booster" (Guardian 25.01.2021)

 

COVID-19: wohl ein Drittel aller Fälle asymptomatisch - 25.01.2021

so das Ergebnis einer aktuellen Literaturübersicht. Demnach bleiben von den Menschen, die zum Zeitpunkt eines PCR-Tests beschwerdefrei sind, drei Viertel auch im weiteren Verlauf ohne Symptome (Oran 2021).

Immunologen gehen nicht von Herdenschutz durch Impfung aus - 25.01.2021

Augsburger Allgemeine 21.01.2021

COVID-19-Reinfektionen meist (aber eben nicht immer) milder - mehrere Todesfälle sind beschrieben - 23.01.2021

bmj 19.01.2021

rnd 21.01.2021

Britische Wissenschaftler widersprechen Boris Johnson - es sei unklar, ob die Mutation gefährlicher sei - 23.01.2021

bbc.com 23.01.2021

Hans-Jürgen Papier: "Die Menschen in diesem Land sind keine Untertanen" - 22.01.2021

„Mich stört, dass so manche Verantwortliche in der Politik offensichtlich meinen, man dürfe in Zeiten der Pandemie so ziemlich alles an Einschränkungen vornehmen. Sie orientieren sich auch vornehmlich an den Ratschlägen von Naturwissenschaftlern und hören zu wenig auf Verfassungsjuristen und Sachverständige, die etwas sagen könnten zu den gesellschaftlichen Nebenwirkungen der Corona-Bekämpfung. […]

Die Politik ist auch dem Freiheitsschutz der Bürger verpflichtet. Die Menschen in diesem Land sind keine Untertanen. […]

Ich hätte mir als Staatsrechtler nie vorstellen können, dass derart intensive Freiheitsbeschränkungen von der zweiten Gewalt, der Exekutive, beschlossen werden.“

WELT 22.01.2021

In Israel und Großbritannien steigen Fall- und Todeszahlen zeitlich parallel mit dem Impfbeginn - 22.01.2021

FranceSoir 16.01.2021

Südafrikanische Mutation reagiert nicht optimal mit gängigen SARS-CoV2-Antikörpern nach Erkrankung oder Impfung - 22.01.2021

Wibmer 2021 (preprint) - RND 22.01.2021

Greany 2021 (preprint)

ifo-Bildungsforscher: Deutsche Schulschließungen kosten langfristig 3,3 Billionen Euro - update 21.01.2021

update 21.01.2021: Handelsblatt 21.01.2021


ifo.de 15.01.2021

 

Mitglied des Bayerischen Ethikrates: "Zero Covid ... völlig unrealistisch" - 21.01.2021

BR 21.01.2021

Klaus Stöhr: "Zero Covid ist zero realistisch." - 21.01.2021

Merkur 21.01.2021

In Deutschland mittlerweile bis 17.01. 21 Todesfälle im Zusammenhang mit einer COVID-19-Impfung - 21.01.2021

PEI 21.01.2021

Kinderärzte unverändert strikt gegen KiTa- und Schulschließungen auch bei den aktuellen Infektionszahlen - 21.01.2021

DGPI 18.01.2021

lockdown in Großbritannien ohne Effekt - 21.01.2021

tagesschau 21.01.2021

Todesfälle nach COVID-19-Impfung auch in Frankreich - 21.01.2021

FAZ 20.01.2021

IT deutscher Gesundheitsämter schlechter als die in Ghana, Fiji oder Nigeria... - 20.01.2021

WAZ 17.01.2021

BMZ 2020

In den letztgenannten Ländern scheint die Einbindung des vom Helmholtz-Institut für die Überwachung ansteckender Erkrankungen entwickelte Software SORMAS wesentlich reibungsloser möglich zu sein, als in Deutschland.... (SORMAS)

Israel: Einzeldosis BioNTech weniger wirksam als behauptet und erhofft - 20.01.2021

Guardian 19.01.2021

Berchtesgadener Land: Längster lockdown in Deutschland ohne Effekt - 20.01.2021

Hatten wir diese Woche noch nicht: KiTas sind keine Treiber der Pandemie... - 19.01.2021

Spiegel 19.01.2021

Norwegen fordert individuelle Nutzen/Risiko-Abwägung bei der COVID-19-Impfung - 19.01.2021

Ärzteblatt 18.01.2021

Streeck kritisiert RKI und Gesundheitsministerium deutlich - "wir tappen im Dunkeln" - 19.01.2021

Fuldaer Zeitung 19.01.2021

Kalifornien zieht 330.000 Modern-Impfdosen aus dem Verkehr - 19.01.2021

focus 19.01.2021

Ausführlicher auf RND 19.01.21

Wirtschaftsforscher: "Erkenntnisse über das Infektionsgeschehen immer noch unzureichend" - 19.01.2021

tagesschau.de 19.01.2021

Bundesregierung: Bunkermentalität und groupthink... - 19.01.2021

Spiegel 18.01.2021

BKK-Chef: "gravierende politische Fehlentscheidungen... massive Fehler... Schulen müssen wieder geöffnet werden" - 18.01.2021

RND 18.01.2021

WHO geht nicht davon aus, dass COVID-19-Impfstoffe die Übertragung verhindern - 18.01.2021

Sidney Morning Herald 29.12.2020

Ärztezeitung: Deutschland im Corona-Blindflug - 18.01.2021

Ärztezeitung 15.01.2021

OECD-Bildungsexperte kritisiert KiTa- und Schulschließungen in der aktuellen Situation - 18.01.2021

tagesschau 17.01.2021

Ethikratsvorsitzende Woopen: Deutsche Corona-Politik "eindimensional" - 18.01.2021

tagesschau 17.01.2021

Japan: Starker Anstieg von Suiziden, v.a. bei Kindern, wegen COVID-19 - 16.01.2021

Nature Human Behaviour 15.01.2021

Fleischhauer über die zunehmende Selbstradikalisierung der Angela Merkel - 16.01.2021

focus 16.01.2021

lockdown in der Sackgasse - Klaus Stöhr: "Man muss sich auf die Risikopatienten konzentrieren und auf diejenigen, die Vorerkrankungen haben." - 16.01.2021

rbb inforadio 16.01.2021

Norwegen: bislang 23 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19-Impfungen - Zielgruppe zu krank, um geimpft zu werden? - update 16.01.2021

update 16.01.2021: die norwegische Regierung geht schon davon aus, dass bei einer relevanten Zahl der Toten die "normalen" Nebenwirkungen der Impfung ursächlich beteiligt sein könnten - diese sind für die eigentliche Haupt-Zielgruppe der Impfung, die Menschen hohen Alters und mit Vorerkrankungen, dann offenbar  oft zu belastend..."All reports of suspected adverse reactions with fatal outcome following vaccination are carefully assessed. The reports suggest that common adverse reactions to mRNA vaccines, such as fever and nausea, may have contributed to a fatal outcome in some frail patients, says Sigurd Hortemo, chief physician at the Norwegian Medicines Agency." (legemiddelverket.no 15.01.2021FAZ 16.01.2021)


was, dies sei ausdrücklich betont, keineswegs bedeutet, dass dieser Zusammenhang ursächlich sein muss, die Betroffenen also durch die Impfung verstorben sind (legemiddelverket.no 14.01.2021)

Walach zu Ioanndis, Schweden und der so genannten Übersterblichkeit - 16.01.2021

klug und unbedingt lesenswert - auch mit dem Verweis auf die hervorragende Arbeit der LMU-Arbeitsgruppe (Walach 14.01.2021)

Bayerisches FFP2 für alle: "Aktionismus - belastend - haufenweise Risiken" - 15.01.2021

ZEIT 15.01.2021

OVG Hamburg: Kein dauerhafter Unterrichtsausschluss für Maskenverweigerer - 15.01.2021

OVG HH 15.01.2021

Kein Schutz vor Weiterverbreitung bei COVID-19 nach durchgemachter Erkrankung - 15.01.2021

Eine Studie des englischen Gesundheitssystems fand bei Menschen, die eine COVID-19-Infektion durchlebt hatten, noch nach 5 Monaten ein vermindertes Risiko, erneut daran zu erkranken. Die Forscher weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass  die Untersuchten, obwohl sie selber schützende Antikörperspiegel aufwiesen, dennoch die Erkrankung auf andere hätten übertragen können.

Damit wird die jetzt schon ständig behauptete Herdenimmunität - also das Verhindern einer Weiterverbreitung -  durch die Impfung - mehr als unwahrscheinlich... (PHE 14.01.2021)

PEI: in Deutschland bislang 10 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19-Impfungen - 15.01.2021

was, dies sei ausdrücklich betont, keineswegs bedeutet, dass dieser Zusammenhang ursächlich sein muss, die Betroffenen also durch die Impfung verstorben sind (PEI 13.01.2021, PEI 14.01.2021)

 

FAZ: "Politik im Modus panikartiger Entscheidungen - bestimmt von einer nicht mehr nachvollziehbaren Irrationalität" - 15.01.2021

FAZ 15.01.2021

BILD zerlegt (zu Recht) Wielers Pressekonferenz - 15.01.2021

Justitia wacht auf... in Teilen... - 15.01.2021

https://www.netzwerkkritischerichterundstaatsanwälte.de/

Medizinstatistiker Gerd Antes: „Wir sind immer noch im Blindflug unterwegs“ - 14.01.2021

DLF 05.01.2021

Virologe Klaus Stöhr: lockdown-Ziel "realitätsfern und demotivierend" - 14.01.2021

„Die letzten zweieinhalb Monate haben gezeigt, dass Deutschland gut mit einer Inzidenz von 130 oder 150 umgehen kann, das kann ein guter Kompromiss sein. Trotz einiger überlasteter Intensivstationen funktioniert das Gesundheitssystem flächendeckend. […] Wir sollten die Kindergärten sofort öffnen und zum Präsenzunterricht mit Hygienemassnahmen in den Grundschulen zurückkehren.“  Die Hauptmaßnahmen zum Schutz der Älteren fingen nicht in der Schule und nicht im Kindergarten an, sondern an der Tür zum Pflegeheim. „Bei der täglichen Untersuchung des Pflegepersonals und der Besucher, bei der Überwachung der Hygiene-Konzepte und nun auch beim Impfen der Bewohner.“ (BILD 13.01.2021)

Neue Vorwürfe gegen Drostens PCR-Artikel - 14.01.2021

2020news.de 12.01.2021

Impfpflicht für Pflegeberufe: Kluge Worte einer Krankenschwester - 14.01.2021

n-tv 13.01.2021

Zur vermeintlichen Übersterblichkeit durch COVID-19 - 14.01.2021

RND 13.01.2021

Nature 01.09.2020

Sicher auch ein Grund in Deutschland: der deutliche Rückgang der Krebsbehandlungen (tagesschau 14.01.2021, Reichhardt 2020)

Streeck: Virus-Mutation kein Grund zur Panik - Inzidenzwerte nicht geeignet - belastbare Zahlen fehlen - 14.01.2021

WELT 13.01.2021

Ioannidis: lockdown ohne Effekt auf Infektionszahlen - update 13.01.2021

"... there is no evidence that more restrictive non-pharmaceutical interventions (“lockdowns”) contributed substantially to bending the curve of new cases in England, France, Germany, Iran, Italy, the Netherlands, Spain, or the United States..." Ioannidis 2020).

Auch auf die Todesfälle ist kein substantieller Effekt nachweisbar: "Claimed benefits of lockdown appear grossly exaggerated." [Der behauptete Nutzen eines lockdowns scheint erheblich übertrieben] (Ioannidis 2020)

Eine deutschsprachige Zusammenfassung findet sich hier. ein englischsprachiges Interview mit Ioannidis ist hier nachzulesen (greekreporter 28.12.2020).

Schutz von Risikogruppen auf bayerisch: Impfteam soll COVID-19 in Altenheim eingeschleppt haben... - 13.01.2021

BR 12.01.2021

Chef der Kassenärzte Andreas Gassen: "lockdown quasi nichts gebracht" - 13.01.2021

BILD 13.01.2021 „Wer immer wieder die Regeln und Zeitrahmen ändert, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich keiner daran hält.“

Chef der Intensivmediziner Uwe Janssens zu Söders Vorschlägen: "Impfpflicht? Ich bin enttäuscht" - 13.01.2021

WELT 13.01.2021

Ehemaliger Vorsitzende des Ethikrates Peter Dabrock: Impfpflicht bei COVID-19 "Gespensterdebatte" "großes Demokratiedefizit" - 13.01.2021

 

Spahn gegen Söder: "keinerlei Impfpflicht in dieser Pandemie" - 13.01.2021

DLF 13.01.2021

Siehe dazu auch die Stellungnahme des Vereins "Ärzte für individuelle Impfentscheidung eV".

Erste Studie: 2/3 der Eltern beklagen Nebenwirkungen durch Maskenpflicht bei ihren Kindern - 12.01.2021

so die erste derartige Studie der Universität Witten/Herdecke (preprint)

WELT: Söder in Sicherheitsverwahrung... - 12.01.2021

schlussfolgert die WELT aus einer Analyse der Söderschen Kriegs- und Terrorismusrhetorik (u.a. mit dem zitierten Vergleich Söders der "Querdenker" und der RAF) zum Thema COVID-19:


" 'Aus bösen Gedanken werden böse Worte und irgendwann auch böse Taten. Deswegen müssen wir auch in Deutschland nicht nur die Sicherheitsmaßnahmen für die demokratischen Institutionen verbessern, sondern grundlegend die sektenähnliche Bewegung der ‚Querdenker‘ in den Blick nehmen', forderte Söder nach der Stürmung des Washingtoner Kapitols durch Trump-Anhänger, die mit Covid-19 nichts zu tun hatte.Damit bekräftigte er eines der ältesten Ressentiments gegen die freie Rede, die die bürgerliche Gesellschaft kennt: dass Worte immer schon Taten seien und daher alle, die das Wort gegen den Staat erhöben, potenzielle Staatsfeinde. Würde man ihn an seinen eigenen Worten messen, wäre zuerst für ihn selbst eine Sicherheitsverwahrung zu erwägen."  (WELT 12.01.2021)

Söder fordert Impfpflicht für Pflegekräfte - 12.01.2021

... vielleicht sollte es Söder eher zu denken geben, dass diejenigen, die aufgrund ihres Einsatzes für die COVID-19-Patienten nicht grundlos als "Helden der Pandemie" gefeiert werden und die wie niemand sonst (und ganz anders als Ministerpräsidenten, Veterinärmediziner und Laborvirologen) Schwere und Folgen einer COVID-19-Erkrankung einschätzen können, hier dennoch so zurückhaltend sind... (tagesschau 11.01.2021)

Impfstoffhersteller in Krisenstab der NRW-Regierung - 12.01.2021

Noch originellere Wege als die Bundesregierung, die sich von Veterinärmedizinern und Physikern beraten lässt (s.u.) geht die Landesregierung von NRW: hier sitzen die Impfstoffhersteller gleich mit im Krisenstab der Staatskanzlei... (WAZ 12.01.2021)

Ioannidis: lockdown ohne Effekt auf Infektionszahlen - 13.01.2021

"... there is no evidence that more restrictive non-pharmaceutical interventions (“lockdowns”) contributed substantially to bending the curve of new cases in England, France, Germany, Iran, Italy, the Netherlands, Spain, or the United States..." Ioannidis 2020).

Eine deutschsprachige Zusammenfassung findet sich hier.

Rechtsmediziner: weiterhin - es sterben vor allem die (sehr) Alten und die (sehr) Kranken... - 12.01.2021

... so zitiert Stefan Homburg den Pathologen Dietmar Benz (twitter 22.12.2020): "bei mindestens 2/3 ... [wäre die] COVID 19 Infektion auch wegdenkbare […], um das todesursächliche Geschehen zu erklären" - und der Nachfolger Klaus Püschels an der Rechtsmedizin in Hamburg, Benjamin Ondruschka, stellt klar: jüngere Menschen mit wenig Vorerkrankungen seien "... wirklich bisher in den Sterbefällen Ausnahmen“, betonte Ondruschka (WELT 19.12.2020)

Eine Lücke auf der Impfliste von Superjens Spahn... - 12.01.2021

Guardian 11.01.2021

Regierung-Rat mit Zahl und Namen... - 12.01.2021

genannt auf Insistieren von Boris Reitschuster (reitschuster 06.01.2021) - ganze 6 (in Worten: sechs!) Wissenschaftler berieten die Regierung zum lockdown...

Schrappe et al. Klappe die siebte - 11.01.2021

im Urteil über die Berliner Pandemie-Politik vernichtend wie die Vorgänger - fundiert wie eh und je... (Schrappe 10.01.2021).

Die Wissenschaftler weisen akribisch nach, dass es ausgerechnet die Gefährdetsten sind, die von den bisherigen lockdown-Maßnahmen nachweislich gar nicht profitiert haben - als einzige: während in allen anderen Altersgruppen die (ohnehin sehr geringen) Sterbezahlen sänken, stiegen sie bei den Über-85-Jährigen weiterhin an. „Es ist paradox“, sagt Schrappe im Interview mit der Welt. „Hier wird eine mit hohen gesellschaftlichen Kosten verbundene Lockdown-Politik durchgesetzt, ohne andere Optionen in Betracht zu ziehen oder über einen Strategiewechsel überhaupt nur nachzudenken.“ Dass niedrige Inzidenzen die Alten schützen könnten, hält Schrappe für „zu kurz gedacht. Diese Menschen können von dem Lockdown gar nicht profitieren, schließlich sind sie sowieso schon eingeschlossen. Einem 80-Jährigen muss man nicht raten, sich nicht 15 Kilometer von seinem Wohnort zu entfernen.“ (WELT 11.01.2021).

Schrappe und seine Mitautoren fordern, die beginnenden Impfprogramme wissenschaftlich zu begleiten, und den Umstand, dass es gerade beim medizinischen Personal eine wachsene Skepsis gibt, ernstzunehmen.

Holger Pfaff, einer der Mitautoren und Medizinsoziologe an der Uni Köln, befürchtet, dass durch zunehmendes "Gruppendenken" die Gestaltungsmöglichkeit der politisch Verantwortlichen immer mehr abnehme. Was das ist und wie es wirkt, erklärt er mit einem historischen Fall aus dem Lehrbuch: „Das berühmteste Beispiel für Gruppendenken stammt aus dem Jahr 1961, es war der Angriff der USA auf Kuba, mit der Invasion in der Schweinebucht. Dieser Fehlschlag kam durch Groupthinking zustande, übersteigertes Gruppendenken“, sagt Pfaff. „1961 hatte sich die mehrköpfige Kennedy-Administration eingeigelt, alle Informationen, die nicht ins Bild passten, wurden ausgeblendet, negiert, verleugnet, abgelehnt. Der nach zu viel Einigkeit strebende Beraterstab war außerstande, die reale Lage zu erkennen, Alternativen abzuwägen und sich zu korrigieren. In dieser Lage kann es zu Fehlentscheidungen kommen.“ Dieses Denken sei in Deutschland gerade lehrbuchhaft zu beobachten (WELT 11.01.2021)

Deutsche Kinderärzte und Europäische Gesundheitsbehörden ECDC unverändert: "Schulschließungen können nur das letzte Mittel sein" - 11.01.2021

DGPI 04.01.2021

ECDC 23.12.2020

Matuschek: Pandemie der Panik - 11.01.2021

Milosz Matuschek 08.01.2021

Impfpflicht durch Arbeitgeber? - 11.01.2021

Anwalt.de 31.12.2020

Möglicher (!) Todesfall nach BioNTech-Impfstoff - 11.01.2021

Daily Mail 06.01.2021

Prantl: "Muss man sich Grundrechte durch Impfen verdienen?" - 11.01.2021

SZ 03.01.2021

Handelsblatt: "Bundesregierung bricht Versprechen der Gleichbehandlung von Geimpften und Nicht-Geimpften" - 11.01.2021

Handelsblatt 08.01.2021

 

 

 

Atchinson C. Report 10. Imperial College London, 2020. (Abruf 22.03.2020)

Conticini E. 2020. Environmental Pollution, https://doi.org/10.1016/j.envpol.2020.114465

Cui Y. 2003. Environmental Health: A Global Access Science Source 2003, 2:15

Eco U. 1998. Vier moralische Schriften. Hanser.

Fauci AS. 2020. N Engl J Med. 382(13):1268–69

Gudbjartsson DF. 2020. N Engl J Med. DOI: 10.1056/NEJMoa2006100.

Harrod KS. 2003. Am J Respir Cell Mol Biol. 2003 Apr;28(4):451-63.

Jefferson G. 2020. https://doi.org/10.1101/2020.03.30.20047217

Lavezzo E. 2020. medRxiv 2020.2004.2017.20053157. Doi: 10.1101/2020.04.17.2005315z.

Li R. 2020. Science, 10.1126/science.abb3221 p. eabb3221

Nielsen J. 2019. Clinical Microbiology and Infection. 25(10):1266–76

Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieun. https://www.rivm.nl/en/novel-coronavirus-covid-19/children-and-covid-19.

Rosano A. 2019. International Journal of Infectious Diseases. 88:127–34

Schober T. 2020. Dtsch Arztebl. 117(19): A-990

Wolff G. 2020. Vaccine. 38: 350–354

Wu F. 2020. https://doi.org/10.1101/2020.03.30.20047365

Xiao J. 2020. Emerg Infect Dis. https://doi.org/10.3201/eid2605.190994

Zhu Y. 2020. medRxiv, 2020.2003.2026.20044826. Doi: 10.1101/2020.03.26.20044826.