Der Kreuzzug der Rechtgläubigen in den "Qualitätsmedien" gegen den Dokumentarfilm "Eingeimpft" treibt immer absurdere und gefährlichere Blüten: mittlerweile warnt die ARD ausdrücklich davor, diesen Film anzuschauen...

Die Auseinandersetzung um David Sievekings Film "Eingeimpft" ist auch nach dem offiziellen Filmstart noch lange nicht zu Ende und ihr Niveau erreicht mit dem Kommentar von Kathrin Zinkant in der Süddeutschen Zeitung vom 14.09.2018 einen (wahrscheinlich nur vorläufigen) neuen Tiefpunkt.

Am 13.09.2018 startet der Film "Eingeimpft" des deutschen Dokumentarfilmers David Sieveking in den Kinos - und trifft auf einen multimedialen shitstorm... was macht diesen Film so gefährlich, dass die SZ ihm eine Titelgeschichte widmet (Zinkant 2018), eigene Internetseiten für die Filmkritik erstellt werden und sogar der selbsternannte Wächterrat für betreutes Denken, die so genannte GWUP, sich schon im Vorfeld des Filmstarts ausführlich äußert?

Nachdem die Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) so großzügig und selbstlos die Artikel von Correct!v zur Impfpromotion finanziert hat (s. hier), war wohl noch ein Teil der Rechnung offen:

Aktualisierung am 26.05.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich heute an Sie als die Chefredaktion, die Geschäftsführung und die maßgeblichen Förderer des Recherchenetzwerkes Correct!v.